Sozialpädagogik & Management

Bachelor of Arts (B.A.)

Online BewerbenInfomaterial

Unternehmen im Feld der Pädagogik und/oder der Sozialen Arbeit benötigen heute Führungskräfte, die über umfassende, auf die dynamischen Anforderungen der Branche zugeschnittene, fachliche und persönliche Kompetenzen verfügen. Um erfolgreich Leitungsaufgaben in sozialpädagogischen Einrichtungen und Diensten zu übernehmen, reicht es heute nicht mehr aus, eine qualifizierte pädagogische Fachkraft zu sein. Hierzu gehören neben der Wirtschafts- und Managementkompetenz auch wissenschaftlich fundierte, aktuelle pädagogische und sozialarbeiterische  Fachkenntnisse sowie ausgeprägte kommunikative, soziale und personale Kompetenzen.

B.A. Sozialpädagogik & Management

Top-Up Berufsbegleitendes Studium (Teilzeit) Fernstudium
Studienort Bielefeld, Köln, Hannover, Rostock, Schwerin, Bamberg, Berlin Bielefeld, Köln, Pulheim (bei Köln), Hannover, Rostock, Schwerin, Bamberg, Berlin, München
Studienstart Oktober Februar, Juni & Oktober
Studiendauer Durch die Anerkennung der Ausbildungsinhalte für „Staatlich anerkannte Erzieher/innen und Heilerziehungspfleger/innen“ verkürzt sich das Studium auf 2 Jahre Durch die Anerkennung der Ausbildungsinhalte für „Staatlich anerkannte Erzieher/innen und Heilerziehungspfleger/innen“ verkürzt sich das Studium auf 2 Jahre
Studiengebühr 375,00 €/Monat (Bielefeld, Köln & Hannover); 355,00 €/Monat (Bamberg, Berlin, Schwerin & Rostock); 305,00 €/Monat (Pädagogisches Kolleg Rostock) 285,00 €/Monat
Einmalige Gebühren 150,00 €/PKR & AWO: 0,00 € (individuelles Auswahlverfahren);
400,00 € (Abschlussprüfung)
150,00 € (Auswahlverfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung)
Studienvoraussetzungen Zugangsvoraussetzung für diesen Studiengang ist eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur "Staatlich anerkannte/n Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in" Zugangsvoraussetzung für diesen Studiengang ist eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur "Staatlich anerkannte/n Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in"
Sonstiges Top-Up-Studium NACH der Berufsausbildung: für „Staatlich anerkannte Erzieher/innen und Heilerziehungspfleger/innen“

Auch an die ethische Grundhaltung und Handlungskompetenz werden hohe Anforderungen gestellt. Sozialpädagogische Einrichtungen und Dienste stehen unter hohem Leistungsdruck und sind vor komplexe Anforderungen gestellt. Mit knapper werdenden finanziellen Ressourcen qualitativ hochwertige Leistungen zu erbringen, ist zu einer zentralen Herausforderung für Leitungskräfte aller Ebenen geworden.

Den Absolventen/Absolventinnen stehen zahlreiche Möglichkeiten in den Berufsfeldern der Sozialen Arbeit offen: Sie reichen von anspruchsvollen Tätigkeiten z.B. in der Kinder- und Jugendhilfe, Beratungstätigkeiten unterschiedlicher Zielgruppen bis hin zu Leitungsfunktionen.“

Prof. Dr. Walter Niemeier, Dekan Fachbereich Personal/Gesundheit/Soziales

Als Führungskraft verantwortlich zu leiten, bedeutet, fachlich qualifizierte Erziehung, Bildung oder Hilfeleistung sicherzustellen, Klienten/Klientinnen und Angehörigen kundenorientiert zu begegnen, Mitarbeiter/innen fachgerecht einzusetzen und zu fördern, ökonomische Verantwortung zu übernehmen und die Werte und das Leitbild des jeweiligen Einrichtungsträgers überzeugend umzusetzen.

Neben dem Erwerb des akademischen Bachelor-Abschlusses bietet sich Ihnen parallel die Möglichkeit, die staatliche Anerkennung als Sozialpädagoge/Sozialpädagogin zu erlangen.

Die wissenschaftliche Studiengangsleiterin Prof. Dr. Gembris im Interview

"Fachkräfte der Sozialen Arbeit müssen ein großes Bündel an Kompetenzen mitbringen, um professionell in den vielfältigen Tätigkeitsfeldern arbeiten zu können.“

Welche Voraussetzungen müssen pädagogische Fachkräfte heute für die Arbeit in sozialpädagogischen Einrichtungen und Diensten mitbringen?

Prof. Dr. Gembris: „Die wohl wichtigste Voraussetzung ist die Freude an der Begegnung und der Arbeit mit Menschen. Das allein reicht allerdings nicht aus. Fachkräfte der Sozialen Arbeit müssen ein großes Bündel an Kompetenzen mitbringen, um professionell in den vielfältigen Tätigkeitsfeldern arbeiten zu können.  Arbeitsfelder und Herausforderungen der Sozialen Arbeit stehen immer im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Entwicklungen. Sozialpädagogische Einrichtungen sowie alle sozialen Dienstleistungserbringer brauchen Fachkräfte, die über eine professionelle Handlungskompetenz verfügen. Sozialarbeiter/innen sind zuständig für Aufgaben und Prozesse im unmittelbarem, individuellen Kontakt mit den Adressaten und übernehmen dabei gleichermaßen koordinierende, organisatorische und administrative Tätigkeiten. Somit sind Kompetenzen auf der Fall- und der Managementebene wesentlich.“

Wie qualifiziert der Studiengang sowohl im Bereich der Sozialen Arbeit als auch der Sozialpädagogik?

Prof. Dr. Gembris: „Aufbauend auf der Qualifikation als staatlich anerkannte/r Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in lernen Studierende, wie sie die spezifischen Aufgaben und Herausforderungen der Sozialen Arbeit professionell durch sorgfältiges Analysieren, zielgerichtetes Planen, die Auswahl einer geeigneten Intervention, den Einsatz angemessener Methoden und im Dialog mit Adressaten bearbeiten können.  Sie werden dazu angeleitet, ihr Handeln wissenschaftlich und erfahrungsbezogen zu begründen, berufsethisch zu rechtfertigen und hinsichtlich der Wirksamkeit zu bilanzieren. Die Lehrveranstaltungen sind anwendungsbezogen aufgebaut, das heißt, der Theorie-Praxis-Transfer spielt eine große Rolle, denn Soziale Arbeit ist eine handlungsorientierte Wissenschaft. Zum Studium gehört auch eine Praxisphase, die ein wesentlicher Baustein für die staatliche Anerkennung als Sozialpädagoge/Sozialpädagogin ist.“

Warum ist das Anrechnungsmodell für staatlich geprüfte Erzieher/innen besonders attraktiv?

Prof. Dr. Gembris: „Erzieher/innen sowie Heilerziehungspfleger/innen mit staatlicher Anerkennung können sich ihre Ausbildung auf das Studium anerkennen lassen, wodurch sich die Studienzeit deutlich verkürzt.  Das macht den Studiengang sehr attraktiv. Ein weiterer Aspekt ist, dass das Studium eine am Markt stark nachgefragte Mehrfachqualifikation vermittelt durch die eng verzahnte Kombination von Wirtschaftskompetenz, Managementkompetenz, vertiefter Fachkompetenz und umfassender personaler und sozialer Kompetenz. Im Anschluss an das Studium können Studierende sowohl als Leitungskräfte im mittleren Management als auch in den vielfältigen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit wie zum Beispiel in der Kinder- und Jugendhilfe, der Schulsozialarbeit, der Alten- und Behindertenhilfe tätig werden. Die FHM verleiht entsprechend der Vorgaben des Sozialberufe Anerkennungsgesetzes (SobAG NRW) die staatliche Anerkennung als staatlich anerkannte/r Sozialpädagogin/Sozialpädagoge oder staatlich anerkannte/r Sozialarbeiter/in. Gemeinsam mit dem Bachelorabschluss führt das zu einer zukunftsorientierten Beschäftigungsfähigkeit, da die staatliche Anerkennung in Kombination mit unserem Studium bei vielen Arbeitgebern vorausgesetzt wird.“

Welche (neuen) beruflichen Möglichkeiten ergeben sich im Anschluss an das Studium?

Prof. Dr. Gembris: „Durch das Studium qualifizieren sich die Absolventen/Absolventinnen grundsätzlich für die Anforderungen am Arbeitsmarkt. Die sind in den letzten Jahren bekanntlich gestiegen und komplexer geworden. Insofern sind unsere Studierenden dafür gut gerüstet. Zudem ist es so, dass für Leitungspositionen in den meisten Fällen ein akademischer Abschluss vorausgesetzt wird. Durch das Studium werden die Absolventen somit anschlussfähig für diese Positionen. Darüber hinaus qualifiziert unser Studiengang dazu, ein Masterstudium im sozialen Bereich zu absolvieren. Perspektivisch gesehen wäre das dann zugleich der nächste Schritt für eine akademische Karriere, für die wir an der FHM den Grundstein legen.“

Informationen zum Studium B.A. Sozialpädagogik & Management

Tätigkeitsbereiche nach dem Studium

  • Leitung von Kindertagespflegeeinrichtungen und Kindertagesstätten
  • Familienberatung oder sozialpädagogische Familienhilfe
  • Pädagogische Tätigkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Fachberatung
  • Qualifizierung von Tagesmüttern
  • Leitung von Familienzentren
  • Fort- und Weiterbildung von Erziehern/Erzieherinnen 
  • Familienbildung
  • Jugendamt und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)
  • Schulsozialarbeit
  • Aufgaben in Stabsstellenfunktionen

Studieninhalte

Managementkompetenz

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Unternehmensführung
  • Personalmanagement & Arbeitsrecht
  • Organisationsentwicklung & Change Mangement
  • Sozialmanagement
  • Qualitätsmanagement

Spezielle Fachkompetenz

  • Lebensweltorientierung & professionelle Beziehungsgestaltung
  • Soziales Lernen & Gruppenpädagogik
  • Förderung individueller Entwicklungs- und Bildungsprozesse
  • (Sozial-)pädagogische Theorie & Praxis
  • Rechtliche Grundlagen sozialpädagogischer Arbeit
  • Konzepte & Methoden Sozialer Arbeit

Personale & soziale Kompetenz

  • Selbstmanagement & Selbstmarketing
  • Teammanagement; Präsentation & Moderation
  • Studium Generale
  • Beratung & Coaching
  • Professionalität und Leitungsidentität

Aktivitäts- & Handlungskompetenz

  • Studium in der Praxis (SIP)
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Unternehmensgründung

Staatliche Anerkennung

Für die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterin, Sozialarbeiter, Sozialpädagogin Sozialpädagoge, Heilpädagogin, Heilpädagoge sind entsprechend dem Sozialberufe Anerkennungsgesetzes (SobAG) NRW folgende zusätzliche Voraussetzungen zu erfüllen:

  • 100 Tage  studienintegrierte hochschulbetreute Praxisphase unter Anleitung einer pädagogischen Fachkraft in der Ausbildungsstätte (möglichst im ersten  und  zweiten Trimester abzuleisten)
  • Erklärung zur persönlichen Eignung im Sinne von §72a SGBVIII (Kinder-und Jugendhilfe)

Das berufsbegleitende Studium Top-Up Studium

Wer sich neben seinem Job akademisch (weiter-)qualifizieren möchte, für den bietet die berufsbegleitende Studienvariante eine gute Möglichkeit. Berufsbegleitend zu studieren bedeutet, dass Sie in Vollzeit erwerbstätig sein können und parallel dazu am Wochenende ein Studium an der FHM absolvieren. Dieses verbindet Präsenztage, Onlinevorlesungen im virtuellen Klassenraum und Selbststudium auf der Basis eines Blended Learning-Konzepts. So erwerben Sie den akademischen Bachelor-Abschluss und stehen gleichzeitig dem eigenen Arbeitgeber vollumfänglich zu den klassischen (Büro-)Arbeitszeiten zur Verfügung. In diesem Studienmodell können Sie Beruf, Familie und Studium zeitlich in Einklang bringen! Vorlesungsfreie Zeiten sind in den Weihnachts- und Osterferien sowie von September bis Mitte Oktober.

Das Fernstudium

Study your way: Die FHM Online-University ist der digitale Fernstudien-Campus der Fachhochschule des Mittelstands (FHM). An welchem Ort oder zu welcher Zeit Sie sich Ihrem Studium widmen, das bestimmen Sie ganz allein. Kein fixer Stundenplan, der Ihre Wochenplanung dominiert. Sparen Sie Reisezeiten und Fahrtkosten – loggen Sie sich einfach zeit- und ortsunabhängig von Ihrem Computer, einem Tablet oder Smartphone aus ein und nutzen Sie flexibel Zeitfenster, die Ihr Alltag Ihnen bietet. Ihr persönliches Zeitmanagement unterstützen wir mit guten Erfahrungen durch Studienverlaufspläne, Lernstandskontrollen und Tutorials sowie einem digitalen Bibliothekszugang oder Ihrer Notenverwaltung. Diese Tools sichern Ihnen eine maximale Flexibilität und ein Studium, das sich an Ihr Leben anpasst. Sie bieten Ihnen aber auch hilfreiche Strukturen und reduzieren für Sie maßgeblich den Aufwand zur Selbstorganisation. Unser dreistufiges Betreuungskonzept von organisatorischer Studienberatung, Tutoren und Experten sichert außerdem den persönlichen Kontakt zu unserer Hochschule.
Sie können für jedes Studienmodul, das sie absolvieren müssen, an einer Einführungsvorlesung und an einer Klausurvorbereitung teilnehmen. Diese finden ortsunabhängig und den Ansprüchen Berufstätiger entsprechend am späten Nachmittag oder in den Abendstunden sowie Samstagen im virtuellen Klassenraum statt. Jedes Modul schließt mit einer Modulprüfung ab, für die Sie an einen der neun FHM-Standorte fahren und dort Ihre Prüfung entsprechend ablegen.

Bewerbung

Der Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Sozialpädagogik & Management richtet sich an "Staatlich anerkannte Erzieher/innen und Heilerziehungspfleger/innen", die mit einem international anerkannten Hochschulabschluss Fach- und Führungsaufgaben im Bereich Sozialpädagogik übernehmen wollen.

Voraussetzungen

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studierende müssen daher mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären. Formale Voraussetzung zur Aufnahme des Bachelor-Studiums Sozialpädagogik & Management an der FHM sind die Hochschul- oder Fachhochschulreife. Berufspraktiker mit entsprechenden beruflichen Abschlüssen können ebenfalls ein Studium aufnehmen. Mögliche Zugangswege zum Studium:

  • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife, etc.)
  • Hochschulreife
  • Fachhochschulreife
  • Meister/in
  • Meisteranwärter/in mit FH-Reife
  • Betriebswirt/in des Handwerks
  • Betriebswirt/in (IHK)
  • Absolventen zweijähriger Fachschulausbildungen
  • Fachwirte und Fachkaufleute
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in

Der Bachelor-Studiengang Sozialpädagogik & Management an der FHM sind nicht mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Die Bewerberinnen und Bewerber werden stattdessen über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren ausgewählt. Wie bei der Personalauswahl moderner Wirtschaftsunternehmen hat die FHM hierfür ein aufwändiges Verfahren entwickelt.

So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM

  • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
  • Sind alle formalen Voraussetzungen erfüllt, werden Sie per Mail zum nächstmöglichen Auswahlverfahren eingeladen.
  • Innerhalb von 15 Werktagen erhalten Sie anschließend von uns die Entscheidung über die Zulassung zum Studium.
  • Sind Sie zum Studium zugelassen, werden Ihnen die Immatrikulationsunterlagen sowie der Studienvertrag zugeschickt.

Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem fachspezifischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem der Hochschullehrer. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

Mit der Teilnahme zum Auswahlverfahren benötigen wir die Erklärung zur persönlichen Eignung im Sinne von § 72a SGB VIII unterschrieben zurück.

Ihre nächsten Schritte zur Bewerbung: Die benötigten Unterlagen können bei der Studienberatung der FHM  angefordert oder hier heruntergeladen werden. Bewerbungen sind ganzjährig möglich und werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

Ihre Ansprechpartner

Stephanie Amslinger

Stephanie Amslinger, M.A.

Organisatorische Leiterin FHM Bamberg
amslinger@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 951 29788921

Boris Frisch

Boris Frisch, B.A.

Marketing & Vertrieb Köln
Studienberatung
frisch@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 221 258898150

Nick Heller

Nick Heller, B.A.

Institut für Sportkommunikation (IfS)
Wissenschaftlicher Volontär
heller@@fh-mittelstand.de
Fon: + 49 511 53358823

Dipl.-Päd. Frauke Raddy

Dipl.-Päd. Frauke Raddy

Fachbereich Personal, Gesundheit & Soziales Bielefeld
Studienberatung
raddy@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655224

Antonia Felicia Valentin

Antonia Felicia Valentin, B.A.

Studienberatung Fernstudium
valentin@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655173

Stimmen zum Studium B.A. Sozialpädagogik & Management

Longinus Lomp 

St. Johannisstift Paderborn, Ev. Altenheim
Einrichtungsleiter

(...weiter)

"Die Tatsache, dass ich das Studium des B.A. Sozialpädagogik & Management erst mit über 50 Jahren begann, hat mich für meine jetzige Tätigkeit als Einrichtungsleiter im Bereich der Seniorenpflege neu inspiriert. Meine vorhandene berufliche Erfahrung war ein guter Grundstein, um die Studieninhalte von der Theorie in neue, soziale Kontexte in der Praxis stellen zu können. Es hat mir Spaß gemacht, mir wieder neue Themen eigenständig zu erarbeiten und diese in meinen beruflichen Alltag zu integrieren. So habe ich letztlich meine sozialarbeiterischen Fachkenntnisse erweitert und meine Handlungskompetenz mit Blick auf die Kundenorientierung unter dem Aspekt einer ethischen Grundhaltung geschärft.“

Nadine Klocke

Kindertagesstätte „Die Fuzzis e.V.“, Bielefeld
Einrichtungsleiterin

(...weiter)

„Ich habe mich für das berufsbegleitende Studium Sozialpädagogik & Management entschieden, um in meiner Anstellung als Kita-Leiterin verbleiben zu können. Überzeugt haben mich die kleinen Studiengruppen sowie die interessanten Studieninhalte, welche besonders nah an den Berufsfeldern der Sozialen Arbeit konzipiert sind. Die berufserfahrenen Dozenten/Dozentinnen vermittelten die Theorie immer sehr praxisnah. Das Studium ermöglichte mir, mich als KitaLeiterin zu professionalisieren und weiterzuentwickeln. Zudem eröffnet es mir die langfristige Veränderung meines beruflichen Schwerpunktes.“

Antje Stremming

Städt. Kindertageseinrichtung „Li-La-Launeland“, Lippstadt
Einrichtungsleiterin

(...weiter)

 „Die zeitliche Vereinbarung von Beruf und Studium war für mich eine anspruchsvolle Herausforderung, die ich allerdings gerne eingegangen bin. Die Entscheidung das Studium zu absolvieren hat mich persönlich gestärkt und mir neue berufliche Perspektiven aufgezeigt. Ich kann die Studieninhalte aus dem B.A. Sozialpädagogik & Managemnt optimal in meiner jetzigen Tätigkeit als Einrichtungsleitung anwenden; sei es in der Leitung meines Kita-Teams, der Kommunikation mit Eltern oder der Netzwerkarbeit mit verschiedensten Institutionen.“

Jetzt online bewerben und sofort durchstarten!

Jetzt bewerben Infomaterial