Betriebswirtschaft

Bachelor of Arts (B.A.)

Online Bewerben Infomaterial Infotermine

Der Erfolg eines Unternehmens setzt sich aus dem reibungslosen Zusammenspiel einer Vielzahl von Funktionen zusammen. Der Bedarf an Managementnachwuchs mit einem umfassenden unternehmerischen Verständnis ist daher groß. Das Bachelorstudium Betriebswirtschaft (BWL) befähigt Sie zu einem breiten und funktionsübergreifenden Verständnis des ökonomischen Systems.

Studieren Sie Betriebswirtschaft an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld, Frechen (bei Köln), Hannover, Bamberg oder im Fernstudium – ob im Vollzeitstudium oder "top-up" als verkürztes, berufsbegleitendes Studium unter Anrechnung Ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung (für Industriekaufleute; Kaufleute für Büromanagement/ Groß- und Außenhandel/ Einzelhandel; Bankkaufleute).

Ob Führungsverantwortung in einem mittelständisch strukturierten Unternehmen, einem Großunternehmen oder einem internationalen Konzern – der Studiengang B.A. Betriebswirtschaft (BWL) bietet eine optimale wissenschaftliche und anwendungsorientierte Berufsvorbereitung. Damit steht Ihnen das vielfältige Aufgabenspektrum in der Wirtschaft offen!

Alle Details zu Deinem Studium!

Vollzeit-Studium

Vollzeit-Studium Standort

Vollzeit-Studium Dauer

3 Jahre, inkl. 24 Wochen Praxisphase im In- oder Ausland

Vollzeit-Studium Kosten

640,00 €/Monat (Bielefeld)

Credits

210 ECTS

Studienstart

Oktober

Einmalige Gebühren

150,00 € (Individuelles Auswahlverfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung)

Berufsbegleitendes Studium (Teilzeit)

Berufsbegleitendes Studium (Teilzeit) Standort

Berufsbegleitendes Studium (Teilzeit) Dauer

2 Jahre im verkürzten Top-Up Studium unter Anrechnung der Ausbildungsinhalte*

Berufsbegleitendes Studium (Teilzeit) Kosten

495,00 €/Monat (Bamberg, Bielefeld, Hannover)

Credits

180 ECTS

Studienstart

Oktober

Einmalige Gebühren

150,00 € (Individuelles Auswahlverfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung)

Fernstudium

Du möchtest orts- und zeitunabhängig studieren?

Wir haben die passende Lösung für Dich. Denn diesen Studiengang kannst Du auch in unserer Online-University besuchen.

Zum Fernstudiengang

Study your way: in Vollzeit, Top-Up nach der Berufsausbildung oder im Fernstudium

BWL im Vollzeit-Intensivstudium

Sie haben das (Fach-)Abitur in der Tasche und freuen sich auf ein lebendiges und erlebnisreiches Studierendenleben? Das Vollzeit-Intensivstudium bieten Ihnen dann mit seinen 3 Jahren Studiendauer die optimalen Bedingungen.

Durch die Organisation als Intensivstudium verkürzt sich die Regelstudienzeit im Vollzeit-Studium um zwei Trimester und ermöglicht gleichzeitig den Erwerb von 210 ECTS. Durch dieses komprimierte Studium können Sie im Anschluss an den B.A. Betriebswirtschaft sowohl Masterstudiengänge mit 90 als auch mit 120 ECTS belegen. Der Vorteil: Sie verkürzen durch die kompakte Trimester-Struktur des FHM-Studiums die Regelstudienzeit von Bachelor- & Masterstudium von insgesamt fünf Jahren auf rund viereinhalb Jahre.

Das Betriebswirtschaft (BWL) Studium vermittelt alle relevanten allgemeinen Wirtschaftskenntnisse und spezielles, vertiefendes Fachwissen auf abwechslungsreiche Weise. Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre, Unternehmensführung, Marketing & Vertrieb und Wirtschaftsrecht bilden unter anderem die wissenschaftliche Grundlage des Studiums. Spezielle Kenntnisse, wie beispielsweise Mittelstandsmanagement, Kundenbeziehungsmanagement oder Personalmanagement bereiten Sie intensiv auf die spätere Managementkarriere vor und bauen Ihr betriebswirtschaftliches Gesamtverständnis aus. Hierzu gehört auch die Förderung Ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung in Form von Modulen wie Teammanagement, Präsentation und Moderation sowie der Vertiefung Ihrer Englischkenntnisse.

Das theoretisch vermittelte Wissen im Studiengang Betriebswirtschaft werden Sie innerhalb Ihrer Studienzeit immer wieder praktisch einsetzen können. Zahlreiche Fallstudien und Planspiele, zwei Praxistrimester und der permanente Austausch mit Unternehmen und Institutionen sowie die Kooperation mit der Wirtschaft bereiten Sie bestmöglich auf anspruchsvolle Tätigkeiten im zukünftigen Berufsalltag vor. Hierdurch werden Sie in der Lage sein, Ihre wissenschaftlichen Kenntnisse gezielt einzusetzen, um in der Praxis flexibel Problemlösungen zu entwickeln.

* Top-Up Studium: in Teilzeit studieren, Berufsausbildung anrechnen lassen

Für folgende Ausbildungsberufe ist eine Verkürzung der Studiendauer auf 2 Jahre möglich:

  • Industriekaufleute,
  • Kaufleute für Büromanagement,
  • Kaufleute im Groß- und Außenhandel,
  • Bankkaufleute,
  • Einzelhandelskaufleute

Darüber hinaus ist für weitere Ausbildungsberufe nach individueller Prüfung ebenfalls eine Verkürzung möglich. Bereits geprüfte Ausbildungsberufe sind z.B.*:

  • Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistung
  • Kaufleute für Marketingkommunikation
  • Kaufleute für Dialogmarketing
  • Tourismuskaufleute

*Individuelle Anerkennung weiterer Ausbildungen möglich

Für alle, die ihrer Berufsausbildung ein Upgrade verpassen wollen! Das FHM-Top-Up Studium richtet sich an Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung, die nun den nächsten Karriereschritt gehen und sich weiterbilden wollen. Sie satteln auf Ihre bisherige Ausbildung eine akademische Qualifikation auf und erwerben in kürzester Zeit Ihren Studienabschluss. Wir haben für eine Vielzahl von Ausbildungsabschlüssen eine pauschale Anerkennung von zuvor erbrachten Leistungen konzipiert. Dies bedeutet eine gravierende Verkürzung Ihrer Studiendauer mit zugleich entsprechender Reduzierung der Studiengebühren. Formale Voraussetzungen: Sie müssen die Fachhochschulreife erlangt haben, z. B. durch den Erwerb des (Fach-)Abiturs, der Meister- und Technikerausbildung oder mit einem staatlich geprüften Abschluss (z. B. zum/zur Erzieher/-in).

Individuelle Anerkennung von Vorleistungen auf Modulebene

Eine Anerkennung von Vorleistungen aus einer zuvor absolvierten Ausbildung oder einem vorangegangenen/abgebrochenen Studium bietet Ihnen die Möglichkeit, sich einzelne Module anrechnen zu lassen. Die FHM-Studienberatung sowie die Fachbereiche unterstützen Sie in diesem Prozess gerne und stehen Ihnen beratend zur Seite.
Als anerkennungsfähige Vorleistungen gelten zum Beispiel (individuelle Prüfung vorausgesetzt):

  • Studienleistungen anderer Hochschulen (z.B. Studienwechsel)
  • Weiterbildungsprogramme (bspw. IHK-Abschluss, Fachwirte, etc.)
  • Inhalte aus Berufsausbildungen
  • Berufliche Erfahrungen

Fernstudium: flexibel & individuell

Der FHM-Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre B.A. bietet Ihnen maximale Flexibilität bei der Bearbeitung der Lerninhalte. Seit Oktober 2018 wird das Fernstudium B.A. Betriebswirtschaft über die neue Lernplattform FHM Online-University angeboten und läuft damit 100% digital ab.

Ein Maximum an Flexibilität bringt aber oft auch einen höheren Organisationsaufwand für den/die Studierenden/-e mit sich. Damit Sie sich zu 100 Prozent auf Ihr Studium fokussieren können, nimmt Ihnen die FHM einen Großteil der Studienorganisation ab:

  • Das Curriculum eines jeden FHM-Fernstudiengangs besteht aus einer obligatorischen Anzahl an Studienmodulen. Jedes Modul schließt mit einer Modulprüfung ab.
  • In welcher Reihenfolge Sie die einzelnen Studienmodule erarbeiten, ist ab Beginn Ihres Studiums in einem Studienverlaufsplan festgelegt.
  • Zu jedem Studienmodul werden Ihnen je eine Einführungsveranstaltung zu Beginn des Trimesters und ein Repetitorium (Klausurvorbereitung) zum Ende des Trimesters angeboten. Diese finden i.d.R. online statt. Selbstverständlich haben Sie dabei – wie in einer Präsenzveranstaltung – die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit Dozenten/-innen sowie Kommilitonen/-innen live in Kontakt zu treten.
  • Die Repetitorien finden i.d.R. ein bis vier Wochen vor der Modulprüfung statt. Die Modulprüfungen sind zum Trimesterende terminiert, i.d.R. in den Monaten September, Januar und Mai.
  • Im Fernstudiengang B.A. Betriebswirtschaft werden Ihnen zu jedem Studienmodul ausschließlich digitale Studienbriefe auf der Lernplattform der FHM Online-University zur Verfügung gestellt.
  • Die Termine aller Onlineveranstaltungen und Prüfungen werden Ihnen in der Regel mit einem Vorlauf von ca. zwei Monaten bekannt gegeben.

Alle Details zu Ablauf und Organisation des FHM-Fernstudiums sowie Ihre Ansprechpersonen für eine persönliche Studienberatung finden Sie hier.

"Die Verknüpfung von Theorie und Praxis bildet ein stabiles Fundament für einen späteren Berufseinstieg. Auch die persönliche Betreuung der Dozenten/-innen und Professoren/-innen hat mir auf meinem Weg zum Studienabschluss sehr geholfen.“

Melanie Wiesbrock, Assistenz des Leiters der Unternehmenskommunikation, Miele & Cie. KG

Als Leitung des Bereichs Marketing und Vertrieb identifizieren Sie beispielsweise Marktchancen oder entwickeln Produktideen und Vermarktungsstrategien. Vielleicht ist es Ihre Aufgabe, im Rahmen der strategischen Unternehmensentwicklung Unternehmenswerte herauszustellen sowie Unternehmensprozesse ergebnisorientiert zu planen und zu steuern. Auch besteht die Möglichkeit, als Abteilungsleitung im Bereich Finanzen die langfristige Finanzierung zu sichern. Möglicherweise streben Sie aber auch eine Führungstätigkeit im Personalbereich an, wobei Sie Mitarbeiterpotenziale erkennen, gezielt einsetzen und fördern werden.

Prof. Dr. Lentz im Interview

Digitalisierung: Wie wirkt sich diese auch auf das Berufsfeld der Betriebswirtschaft aus?
Es gibt kaum einen Bereich in der Betriebswirtschaft, der nicht von der Digitalisierung beeinflusst wird. Schlagworte wie „Industrie 4.0“ oder „digitale Transformation“ verdeutlichen, dass sämtliche Leistungsprozesse von diesen Veränderungen betroffen sind. In der Beschaffung melden einzelne Bereiche und Maschinen zum Beispiel automatisch, ob und wann neues Verbrauchsmaterial benötigt wird. Auch in der Produktion kommunizieren Maschinen untereinander und koordinieren automatisiert die Übergabe einzelner Produktionsschritte. Und nicht zuletzt gilt dies ebenso für den Vertrieb, welcher zu großen Teilen digital standardisiert abläuft. Somit wird an immer weniger Stellen der traditionellen Produktions- und Lieferkette der Mensch selbst benötigt, für diesen ergeben sich daraus jedoch neue Herausforderungen und Aufgaben.

Welche Anforderungen werden heute an Fach- und Führungskräfte im Bereich Betriebswirtschaft gestellt?

Durch den zunehmenden Grad der Digitalisierung wird an vielen Stellen im Unternehmen ein orts- und zeitunabhängiges Arbeiten ermöglicht. Das schafft neue Spielräume für die Fach- und Führungskräfte, aber auch neue Herausforderungen. So wird es beispielsweise zunehmend schwieriger, die Arbeit von der Freizeit zu trennen und abzugrenzen. Insbesondere Führungskräfte müssen sich auch zunehmend mit der virtuellen Steuerung von Prozessen und Aufgaben auseinandersetzen. Diese Aufgabe wird immer herausfordernder, da der Umfang der zur Verfügung stehenden Daten in Zeiten der Digitalisierung exponentiell wächst und schwerer zu durchschauen sein wird. Auf der anderen Seite kann der adäquate Umgang mit diesen Daten auch einen immensen Wettbewerbsvorteil darstellen, wenn es gelingt, Prozesse effizienter zu steuern. In den kommenden Jahren wird es die Hauptaufgabe von Fach- und Führungskräften sein, strategische Möglichkeiten zu erkennen und operativ für das eigene Unternehmen nutzbar zu machen.

Study your way – die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie steht für viele heute bei ihrer Studienwahl im Vordergrund. Welche Möglichkeiten bietet da das Top-Up-Modell oder auch das Fernstudium?

In der Arbeitswelt kann eine zunehmende Heterogenisierung beobachtet werden. Dies lässt sich auch direkt auf das Studium übertragen. Die Anforderungen an ein Studium aus organisatorischer Sicht variieren stark und steigen. Heute stehen einige Studierende bereits voll im Berufsleben und bringen sowohl eine abgeschlossene Ausbildung als auch umfassende Erfahrungen aus der beruflichen Praxis mit. Andere Studierende wiederum kommen direkt von der Schule und müssen diese Erfahrungen zunächst aufbauen. Um all diesen Besonderheiten gerecht zu werden, bieten wir den Studiengang B.A. Betriebswirtschaft in verschiedenen Studienmodellen an. Das Fernstudium in der Online-University bietet ein Höchstmaß an Flexibilität hinsichtlich Studienablauf und -organisation. Im Top-Up-Modell ermöglichen wir Studierenden mit bereits abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung die Anerkennung dieser Vorkenntnisse und damit eine Verkürzung der faktischen Studiendauer durch Vermeidung der Wiederholung entsprechender Inhalte.

Spricht denn dann auch noch etwas für ein Vollzeitstudium?

Selbstverständlich. Das Vollzeitstudium eignet sich besonders für Studierende, die direkt aus der Schule kommen und bislang noch kein berufliches Netzwerk haben aufbauen können. Ziel des Vollzeitstudiums ist es dann, während des Studiums erste Kontakte in die berufliche Praxis aufzubauen und diese für eigene Zwecke nutzbar zu machen. So findet beispielsweise nach einem Jahr bereits die erste intensive Praxisphase, das Studium in der Praxis, statt, welche es den Studierenden ermöglicht, berufliche Praxiserfahrungen zu sammeln und damit den späteren Berufsweg definieren zu können. Diese Erfahrungen werden gekoppelt mit jenen aus den Lehrveranstaltungen, die zu einem großen Teil eine hohe Praxisorientierung besitzen. Insofern kann das Vollzeitstudium wie eine Orientierungsphase betrachtet werden, die ein solides Fundament für die im Anschluss an das Studium zu treffenden Entscheidungen hinsichtlich eines möglichen Berufseinstiegs schafft.

Wissenschaftliche Studiengangsleitung

Prof. Dr. Ingo Ballschmieter

Prof. Dr. Ingo Ballschmieter

Dekan Fachbereich Wirtschaft
ballschmieter@@fh-mittelstand.de

Publikationen/Vita

Informationen zum Studium Betriebswirtschaft (BWL)

Studieninhalte

Vollzeit-Intensivstudium:

Allgemeine Wirtschaftskompetenz

  • Volkswirtschaftslehre I und II
  • Betriebswirtschaftslehre I und II
  • Unternehmensführung
  • Marketing & Vertrieb I
  • Grundlagen des Rechnungswesens
  • Controlling
  • Wirtschaftsrecht
  • Wirtschaftsmathematik & Statistik

Spezielle Fachkompetenz

  • Mittelstandsmanagement
  • Marketing & Vertrieb II
  • Beschaffung, Produktion und Logistik
  • Kundenbeziehungsmanagement
  • Rechnungswesen II
  • Personalmanagement & Arbeitsrecht
  • Projektmanagement
  • Einführung SAP
  • Innovations- und Change Management
  • Digitale Wertschöpfungsprozesse
  • Steuerrecht
  • Projektarbeit

Personale & soziale Kompetenz

  • Wirtschaftsenglisch I und II
  • Selbstmanagement & -marketing
  • Teammanagement, Präsentation, Moderation & Verhandeln
  • Studium Generale

Aktivitäts- & Handlungskompetenz

  • Studium in der Praxis (SiP) im In- oder Ausland
  • Wissenschaftliches Arbeiten I: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Wissenschaftliches Arbeiten II: Empirische Forschungsmethoden
  • Businessplanentwicklung & Digitale Geschäftsmodelle

Top-Up Studium:

Allgemeine Wirtschaftskompetenz

Für Industriekaufleute

  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre*
  • Marketing und Absatz*
  • Beschaffung und Bevorratung*
  • Personalmanagement*
  • Leistungserstellung*
  • Kosten- und Leistungsrechnung*
  • Controlling*

      Für Bankkaufleute

      • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre*
      • Grundlagen der Bankbetriebslehre*
      • Zahlungsverkehr- und Geschäftsabwicklung*
      • Einführung in das Kreditgeschäft*
      • Controlling*
      • Kosten- und Leistungsrechnung*

          Für Kaufleute für Büromanagement

          • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre*
          • Datenverarbeitung*
          • Beschaffung und Bevorratung*
          • Kundenbeziehungsmanagement*
          • Controlling*
          • Kosten- und Leistungsrechnung*
          • Personalmanagement*

              Für Groß- & Außenhandelskaufleute

              • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre*
              • Controlling*
              • Beschaffung und Bevorratung*
              • Kosten- und Leistungsrechnung*
              • Kundenbeziehungsmanagement*
              • Wahlpflichtfach: Großhandel*
              • Wahlpflichtfach: Außenwirtschaft*

              Für Einzelhandelskaufleute

              • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre*
              • Kundenbeziehungsmanagement*
              • Dienstleistungsmanagement*
              • Marketing & Absatz*
              • Handelsmanagement*
              • Kosten- und Leistungsrechnung*
              • Beschaffung und Bevorratung*
              • Controlling*

                      * Diese Module gehören zum Curriculum des Studiengangs B.A. Betriebswirtschaft, werden Ihnen jedoch aus Ihrer beruflichen Ausbildung angerechnet.

                      Spezielle Fachkompetenz

                      • Unternehmensführung
                      • Mittelstandsmanagement
                      • Marketing & Vertrieb II
                      • Einführung SAP
                      • Innovations- und Change Management
                      • Digitale Wertschöpfungsprozesse
                      • Steuerrecht
                      • Wirtschaftsmathematik/Statistik

                      Personale & soziale Kompetenz

                      • Wirtschaftsenglisch I
                      • Wirtschaftsenglisch II
                      • Teammanagement, Präsentation, Moderation

                      Aktivitäts- & Handlungskompetenz

                      • Studium in der Praxis (SIP)  I*
                      • Studium in der Praxis (SIP)  II
                      • Wissenschaftliches Arbeiten I: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
                      • Businessplanentwicklung & Digitale Geschäftsmodelle

                      * Dieses Modul gehört zum Curriculum des Studiengangs B.A. Betriebswirtschaft, wird Ihnen jedoch aus Ihrer beruflichen Ausbildung angerechnet.

                        Für wen ist das BWL-Studium?

                        Sie interessieren sich für wirtschaftliche Zusammenhänge sowie unternehmerisches Handeln und fragen sich wie ein Unternehmen geführt wird? Dann ist der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (BWL) eine hervorragende Grundlage für Ihr berufliches Weiterkommen. Im Vordergrund steht hierbei Ihre umfassende Qualifizierung für eine Fach- oder Nachwuchsführungsfunktion im mittelständischen Unternehmensumfeld, die die Planung, Steuerung und Kontrolle aller wirtschaftlichen Prozesse und deren Wertschöpfung umfasst.
                        Neben einer analytischen Denkweise verfügen Sie über Organisationstalent und haben ein gutes ökonomisches Grundverständnis. Zusätzlich zu diesen Fähigkeiten sollten Sie zusätzlich Interesse an Themen wie Personalplanung, Finanzmanagement und rechtlichen Grundlagen mitbringen.

                        Ob Mitarbeiter/-innen, Kunden/-innen oder Geschäftspartner/-innen – wenn Sie Betriebswirtschaft (BWL) studieren, arbeiten Sie mit einer Vielzahl von Menschen mit unterschiedlichsten Interessen zusammen. Es gilt, Entscheidungen zu treffen, Lösungsansätze aufzuzeigen und Aufgaben zu delegieren. Deshalb sollten Sie entscheidungsfreudig, lösungsorientiert und kommunikativ sein. Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil – insbesondere, wenn Sie eine Karriere im internationalen Wirtschaftsraum anstreben. 

                        Eventuell haben Sie schon während der Schulzeit erste betriebswirtschaftliche Praxiserfahrungen sammeln können oder Sie haben bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen, möchten nun Ihre Kenntnisse weiterentwickeln und ein anspruchsvolles BWL-Studium anschließen. Möglicherweise planen Sie aber auch, ein Unternehmen zu gründen, eine Unternehmensnachfolge anzutreten oder sich in der Beratungsbranche selbstständig zu machen. Auch dann ist der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (BWL) eine hervorragende Basis für Ihre berufliche Zukunft mit der Möglichkeit einer vertiefenden Weiterqualifizierung, wie beispielsweise im Rahmen eines Masterstudiums. 

                        Mögliche spätere Tätigkeitsbereiche und Arbeitgeber nach dem BWL Studium

                        • Führung mittelständischer Unternehmen
                        • Beschaffungs- und Vertriebsmanagement
                        • Rechnungswesen
                        • Controlling
                        • Personalmanagement und Mitarbeiterentwicklung
                        • Führungsfunktionen in Dienstleistungsagenturen oder der Beratungsbranche
                        • Marketingmanagement
                        • Strategische Unternehmensentwicklung und Projektmanagement
                        • Fach- und Führungsfunktion in Unternehmen mit internationalen Standorten

                        Bewerbung

                        Der Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft richtet sich an Studieninteressierte, die sich für ökonomische Zusammenhänge und Fragen der Unternehmensführung interessieren und die mit einem international anerkannten Hochschulabschluss Führungsaufgaben in der mittelständischen Wirtschaft übernehmen oder sich selbstständig machen wollen. Dabei werden sowohl (Fach-)Abiturienten/-innen angesprochen, die über kein fachspezifisches Vorwissen verfügen, als auch Bewerber/-innen, die bereits erste berufliche Erfahrungen gesammelt haben.

                        Voraussetzungen

                        Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studierende müssen daher mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären. Formale Voraussetzung zur Aufnahme des Betriebswirtschaft Bachelorstudiums an der FHM sind die Hochschul- oder Fachhochschulreife. Berufspraktiker/-innen mit entsprechenden beruflichen Abschlüssen können ebenfalls ein Studium aufnehmen. Mögliche Zugangswege zum Studium:

                        • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife, etc.)
                        • Hochschulreife
                        • Fachhochschulreife
                        • Meister/-in
                        • Meisteranwärter/-in mit FH-Reife
                        • Betriebswirt/-in des Handwerks
                        • Betriebswirt/-in (IHK)
                        • Absolventen zweijähriger Fachschulausbildungen
                        • Fachwirte und Fachkaufleute
                        • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in

                        Der Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft an der FHM ist nicht mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Die am besten geeigneten Bewerber/-innen werden stattdessen über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren ausgewählt. Wie bei der Personalauswahl moderner Wirtschaftsunternehmen hat die FHM hierfür ein aufwändiges Verfahren entwickelt.

                        So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM

                        • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
                        • Sind alle formalen Voraussetzungen erfüllt, werden Sie zum nächstmöglichen Auswahlverfahren per E-Mail eingeladen.
                        • Innerhalb von 15 Werktagen erhalten Sie anschließend von uns die Entscheidung über die Zulassung zum Studium.
                        • Sind Sie zum Studium zugelassen, werden Ihnen die Immatrikulationsunterlagen sowie der Studienvertrag zugeschickt.

                        Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

                        Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerber/-innen lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem Englischtest sowie an einem mathematisch-logischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem/einer der Hochschullehrer/-innen. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerber/-innen i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

                        Ihre nächsten Schritte zur Bewerbung: Die benötigten Unterlagen können bei der Studienberatung der FHM  angefordert oder hier heruntergeladen werden. Bewerbungen sind ganzjährig möglich und werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

                        Ihre Ansprechpersonen

                        Antonio Glaveski

                        Antonio Glaveski, M.A.

                        Fachbereich Wirtschaft Bielefeld
                        Studienberatung
                        antonio.glaveski@@fh-mittelstand.de
                        Fon: +49 521 96655267

                        Dipl.-Kfm. Sebastian Haas

                        Dipl.-Kfm. Sebastian Haas

                        Organisatorischer Leiter FHM Bamberg
                        Studienberatung
                        haas@@fh-mittelstand.de
                        Fon: +49 951 29788911

                        Yvonne Kübeck

                        Yvonne Kübeck, M.Sc.

                        Organisatorische Leitung Fernstudium
                        Studienberatung Fernstudium (Wirtschaft)
                        kuebeck@@fh-mittelstand.de
                        Fon: +49 521 96655185

                        Aimee Victoria Schneider

                        Aimee Victoria Schneider, M.A.

                        Marketing & Vertrieb Hannover
                        Studienberatung
                        schneider@@fh-mittelstand.de
                        Fon: +49 511 53358814

                        Stimmen zum Studium

                        Sebastian Fischer

                        Heute: Verkaufsleiter- / Vertriebsleiter Hörmann KG Verkaufsgesellschaft

                        (...weiter)

                        „Als Verkaufsleiter bzw. Vertriebsleiter bin ich heute in einer sehr guten und verantwortungsvollen Position und habe auf dem Weg hierhin immer tolle Positionen in Unternehmen gehabt, die gefühlt immer in der Bundesliga „gespielt“ haben. Neben der Vertriebsleitung bin ich seit Mitte 2017 auch in der Projektleitung für die SAP-Einführung im nationalen und internationalen Vertrieb tätig. Darüber hinaus beschäftige ich mich fast täglich für mein Unternehmen mit den Herausforderungen der Digitalisierung und bin heute sowas wie der „Digital Director“. Mit meinem Studium an der FHM und dem Abschluss als Diplom Betriebswirt habe ich aus heutiger Sicht auf jeden Fall das nötige Handwerkszeug mitbekommen, um beruflich durchzustarten.“

                        Alina Zinke

                        Heute: Junior Product Manager Cofresco Frischhalteprodukte GmbH & Co. KG (Melitta Gruppe)

                        (...weiter)

                        „Ich bin Junior Product Managerin bei Europas führendem Hersteller für Lebensmittelfolien. In meiner Position verantworte ich die Kategorie Frischhaltefolie. Daneben umfasst unser Produktportfolio auch Alufolie, Backpapier und Gefrierbeutel unter den Marken Toppits®, Albal®und Bacofoil®. Innerhalb meiner Tätigkeit leite ich nationale, aber vor allem internationale Projekte. Neben regelmäßigen Reisen in unsere Landesgesellschaften umfasst mein Aufgabengebiet zudem das Erstellen von Produktkonzepten sowie Businessplänen.“

                        Katharina Stroop

                        Heute: Geschäftsstellenleiterin Sparkasse Gütersloh-Rietberg

                        (...weiter)

                        „Für mich war damals klar: wenn ich studiere, dann berufsbegleitend. Denn ich wollte meinen Job und die Karriere bei der Sparkasse nicht aufgeben. Durch meine vorangegangene kaufmännische Ausbildung wurden mir außerdem zahlreiche Module angerechnet – das war wirklich attraktiv! Inhaltlich hat mich das BWL-Studium vor allem im Bereich der Managementkompetenzen vorangebracht. Schon während des Studiums habe ich die Leitung einer Sparkassen-Geschäftsstelle übernommen und konnte so in der Praxis direkt das umsetzen, was ich an der FHM gelernt habe. Natürlich ist so ein Teilzeitstudium nicht immer ein „Zuckerschlecken“, wenn man den Job und das Privatleben unter einen Hut bringen muss. Aber es hat sich gelohnt!“

                        Jetzt kostenlos Infomaterial anfordern oder Dich unverbindlich beraten lassen!

                        Infomaterial bestellen Kostenloser Rückrufservice