Soziale Arbeit &
Management

Bachelor of Arts (B.A.)

Online Bewerben Infomaterial Infotermine

Soziale Arbeit ist eine Dienstleistung, die Menschen dabei unterstützt, ihr Leben zu gestalten und die Anforderungen ihres Lebens zu bewältigen. Soziale Arbeit beschäftigt sich dabei insbesondere mit Problemen der sozialen Benachteiligung von einzelnen Menschen und Gruppen in der Gesellschaft und der Lösung und Überwindung dieser. Außerdem soll im Berufsfeld der Sozialen Arbeit auch präventiv verhindert werden, dass Menschen überhaupt in wirtschaftliche und psychosoziale Notlagen geraten. 

Studieren Sie Soziale Arbeit & Management an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Hannover, Rostock, Bamberg, Berlin - ob im Vollzeitstudium, im praxisintegrierenden Modell (2 Tage FHM, 3 Tage Praxisbetrieb) oder im Fernstudium. 

Vollzeit

  • Dauer

    3 Jahre, inkl. 24 Wochen Praxisphase
  • Studiengebühren

    640,00 €/Monat (Hannover); 540,00 €/Monat (Bamberg & Berlin); 440,00 €/Monat (Rostock)

Duales Studium

  • Dauer

    3 Jahre, praxisintegriert (2 Tage FHM, 3 Tage Praxisbetrieb)
  • Studiengebühren

    640,00 €/Monat (Bielefeld) 540,00 €/Monat (Köln) Die Studiengebühren können vom Praxispartner übernommen werden.

Einrichtungen und Dienste der Sozialen Arbeit sind vor erhebliche konzeptionelle und fachliche Herausforderungen gestellt. Das Anforderungsprofil an pädagogische Fachkräfte hat sich erheblich verändert, zudem stehen Einrichtungen unter hohem Leistungs- und Wettbewerbsdruck. Der veränderte Blickwinkel von der Fürsorge hin zu Selbstbestimmung, Empowerment und Inklusion erfordert entsprechende Konzepte und Arbeitsweisen von den Fachkräften. Gleichzeitig stehen Sie vor der Aufgabe, mit knapper werdenden finanziellen Ressourcen qualitativ hochwertige Leistung zu erbringen.

"Nach Abschluss des Bachelor-Studiums Soziale Arbeit & Management verfügen die Absolventen über die erforderlichen Kompetenzen, die sie zu einer engagierten und interdisziplinär ausgerichteten Umsetzung ethischer und professionsbezogener Standards in der Sozialen Arbeit befähigen.“

Prof. Dr. Roswitha Gembris, Wissenschaftliche Studiengangsleiterin

In den Arbeitsfeldern Soziale Arbeit tätig zu sein bedeutet, die vielfältigen Frage-, Problem- und Aufgabenstellungen zu bestimmen, Lösungsmöglichkeiten und Arbeitsweisen abzuwägen, begründet zu entscheiden und zu vertreten, Interventionen zu planen, umzusetzen, zu reflektieren und zu evaluieren. Institutionen benötigen daher Fach- und Führungskräfte, die auf die dynamischen Anforderungen des Arbeitsbereichs zugeschnittene fachliche und überfachliche Kompetenzen verfügen. Hierzu gehören neben wissenschaftlich fundierten aktuellen sozialarbeiterischen Fachkenntnissen Wirtschafts- und Managementkompetenzen sowie ausgeprägte kommunikative, soziale und personale Kompetenzen. 

Neben dem Erwerb des akademischen Bachelor-Abschlusses bietet sich Studierenden parallel die Möglichkeit, die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter zu erlangen.

Informationen zum Studium

Für wen?

Sie interessieren sich für Soziale Arbeit und ihre verschiedenen Arbeitsfelder, möchten über die traditionellen sozialarbeiterischen Kompetenzen hinaus betriebswirtschaftliches Know-how und Managementkompetenzen erwerben, Sie haben Freude an der Arbeit mit Menschen und arbeiten gern in interprofessionellen und interdisziplinäreren Teams? Förderung von sozialer Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Inklusion sind Ihnen ein besonderes Anliegen, Sie möchten in den vielfältigen Zusammenhängen der Profession Entwicklungen anregen und mitgestalten? Sie streben nach einer fachspezifischen Bewährungszeit im Berufsfeld Führungsfunktionen an? Das sind gute Gründe, um Soziale Arbeit und Management zu studieren. 

Mögliche spätere Tätigkeitsbereiche und Arbeitgeber

  • Leitung in Kindertageseinrichtungen, Familienbildungseinrichtungen, Begegnungsstätten für Kinder- und Jugendliche Beratungsstellen
  • Schulsozialarbeit
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Soziale Arbeit in den Bereichen Gesundheit, Prävention und Rehabilitation
  • Integration, Resozialisierung und Inklusion
  • Kultur- und Stadtteilarbeit
  • Qualitätsmanagement in Einrichtungen Sozialer Arbeit

Partner der FHM Köln

Studieninhalte

Angesichts des raschen Wandels gesellschaftlicher und beruflicher Anforderungen ist es für Studierende der Sozialen Arbeit zunehmend wichtig über die traditionellen sozialarbeiterischen Kompetenzen hinaus betriebswirtschaftliches Know-how und Managementkompetenzen zu erwerben und auszubauen. Daher hat die FHM Studieninhalte entwickelt die dem aktuellen Qualitätsbedarf gerecht werden. Besondere Bedeutung kommt den Grundlagenmodulen Kinder und Jugendhilfe und Interkulturalität und Inklusion zu. Vor dem Hintergrund der besonderen Bedarfe von Menschen und der Heterogenität inklusiver Bildungs- und Beschäftigungssettings sind Beratung und Unterstützung wesentliche Elemente der Professionalität in der Sozialen Arbeit. Interkulturelle Kompetenzen sind Voraussetzungen dafür, in einer interkulturellen Gesellschaft Befähigung und Beteiligung gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund zu ermöglichen.

Deshalb werden diese Module durch entsprechende Aufbauwahlpflichtmodule weiter vertieft. Die Studieninhalte sind auf die spezifische Situation und Bedarfe des Arbeitsfeldes Sozialer Arbeit ausgerichtet. Die für die Berufsbefähigung zentralen sozialarbeiterischen Fachkompetenzen werden u.a. in den Modulen Rechtliche Grundlagen Sozialer Arbeit und Methodische Grundlagen beruflichen Handelns vertieft. Sie erwerben umfassende Führungs- und Managementkompetenzen beispielsweise in den Modulen Sozial- und Personalmanagement, Organisationsentwicklung & Qualitätsmanagement, die Sie befähigen, die entsprechenden fachspezifischen Managementkonzepte in ihren Einrichtungen und Diensten zu entwickeln, zu implementieren und zu profilieren. Diese berufsqualifizierenden wie wissenschaftsqualifizierenden Kompetenzen sind transferfähiges Basiswissen der Sozialen Arbeit und tragen zur Berufsbefähigung bei. 

Hohe Anforderungen werden außerdem an die ethische Grundhaltung und die Handlungskompetenzen gestellt. Sie müssen in der Lage sein, relevante Beiträge zur Achtung der Menschenwürde, sozialer Teilhabe, Selbstbestimmung und solidarischem Handeln zu leisten. 

Allgemeine Managementkompetenz

  • Betriebswirtschaft mit Unternehmensgründung
  • Strategisches Management & nachhaltige Unternehmensführung
  • Sozial- und Personalmanagement
  • Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement

Spezielle Fachkompetenz

  • Sozialarbeitswissenschaft
  • Rechtliche Grundlagen Sozialer Arbeit
  • Familienrecht
  • Erziehungswissenschaftliche Grundlagen
  • Methodische Grundlagen beruflichen Handelns
  • Soziologie
  • Gesundheitswissenschaften
  • Medizinische Grundlagen, Sozialpsychiatrie, Psychopathologie
  • Entwicklungspsychologie
  • Grundlagenmodul: Kinder- und Jugendhilfe
  • Grundlagenmodul: Interkulturalität und Inklusion
  • Aufbauwahlpflichtmodul 1: Kinder- und Jugendhilfe; Aufbauwahlpflichtmodul 2: Interkulturalität und Inklusion
  • Ethik in der Sozialen Arbeit
  • Interdisziplinäre Fallarbeit
  • Beratung

Personale & Soziale Kompetenz

  • Teammanagement, Präsentation & Moderation
  • Selbstmanagement & Selbstmarketing
  • Fachspezifisches Englisch
  • Studium Generale

Aktivitäts- & Handlungskompetenz

  • Studium in der Praxis (SiP)
  • Praxis-Transfer-Projekt/Praxisbegleitseminar
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Empirisches Forschungsprojekt

Berufsbegleitend studieren neben dem Job? Wie funktioniert das?

Der Studiengang  B.A. Soziale Arbeit und Management richtet sich an Studieninteressierte, die als Fach- und spätere Führungskräfte in den verschiedenen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit (z.B. in der Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, im Rahmen von Bildung / Erziehung/Betreuung)  tätig werden möchten.

  • Präsenzwochenenden in der FHM: ca. zwei Mal pro Monat Freitag 13:00 -19:45 Uhr & Samstag 8:30 - 15:30 Uhr
  • Drei Präsenzwochen pro Kalenderjahr: jeweils Montag bis Samstag, 9:00 – 17:15 Uhr
  • Online-Vorlesung: ca. zwei Mal pro Monat abends, 18:00 - 20:15 Uhr
  • Vorlesungsfreie Zeiten: in den Schulferien des jeweiligen Bundeslandes

Fernstudium, wie geht das?

Die FHM-Fernstudiengänge bieten Ihnen maximale Flexibilität bei der Bearbeitung der Lerninhalte. Ein Maximum an Flexibilität bringt aber oft auch einen höheren Organisationsaufwand für den Studierenden mit sich. Damit Sie sich zu 100 Prozent auf Ihr Studium fokussieren können, nimmt Ihnen die FHM einen Großteil der Studienorganisation ab:

  • Das Curriculum eines jeden FHM-Fernstudiengangs besteht aus einer obligatorischen Anzahl an Studienmodulen. Jedes Modul schließt mit einer Modulprüfung ab.
  • In welcher Reihenfolge Sie die einzelnen Studienmodule erarbeiten, ist ab Beginn Ihres Studiums in einem Studienverlaufsplan festgelegt.
  • Zu jedem Studienmodul werden Ihnen je eine Einführungsveranstaltung zu Beginn des Trimesters und ein Repetitorium (Klausurvorbereitung) zum Ende des Trimesters angeboten. Diese finden i.d.R. online statt. Selbstverständlich haben Sie dabei - wie in einer Präsenzveranstaltung - die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit Dozenten sowie Kommilitonen live in Kontakt zu treten.
  • Die Repetitorien finden i.d.R. ein bis vier Wochen vor der Modulprüfung statt. Die Modulprüfungen sind zum Trimesterende terminiert, i.d.R. in den Monaten September, Januar und Mai.
  • Im Studiengang Soziale Arbeit & Management (B.A.) gibt es während der gesamten Studiendauer Präsenztage, die auf Rücksicht Ihrer beruflichen und privaten Situation nach Möglichkeit zusammengefasst stattfinden werden. Die Präsenztage können derzeit ausschließlich am FHM-Standort Bielefeld realisiert werden.
  • Zu jedem Studienmodul werden Ihnen Studienbriefe (i.d.R. digital) zur Verfügung gestellt.
  • Die Termine aller Onlineveranstaltungen, Prüfungen sowie Präsenztage werden Ihnen in der Regel mit einem Vorlauf von ca. zwei Monaten bekannt gegeben.

Bewerbung

Der Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Soziale Arbeit & Management richtet sich an studieninteressierte (Fach-)Abiturientinnen und (Fach-)Abiturienten, die über kein fachspezifisches Vorwissen verfügen.

Voraussetzungen

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studierende müssen daher mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären. Formale Voraussetzung zur Aufnahme des Bachelor-Studiums Soziale Arbeit & Management an der FHM sind die Hochschul- oder Fachhochschulreife. Berufspraktiker mit entsprechenden beruflichen Abschlüssen können ebenfalls ein Studium aufnehmen. Mögliche Zugangswege zum Studium:

  • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife, etc.)
  • Hochschulreife
  • Fachhochschulreife
  • Meister/in
  • Meisteranwärter/in mit FH-Reife
  • Betriebswirt/in des Handwerks
  • Betriebswirt/in (IHK)
  • Absolventen zweijähriger Fachschulausbildungen
  • Fachwirte und Fachkaufleute
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in

Der Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit & Management an der FHM sind nicht mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Die Bewerberinnen und Bewerber werden stattdessen über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren ausgewählt. Wie bei der Personalauswahl moderner Wirtschaftsunternehmen hat die FHM hierfür ein aufwändiges Verfahren entwickelt.

So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM

  • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
  • Sind alle formalen Voraussetzungen erfüllt, werden Sie per Mail zum nächstmöglichen Auswahlverfahren eingeladen.
  • Innerhalb von 15 Werktagen erhalten Sie anschließend von uns die Entscheidung über die Zulassung zum Studium.
  • Sind Sie zum Studium zugelassen, werden Ihnen die Immatrikulationsunterlagen sowie der Studienvertrag zugeschickt.

Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem fachspezifischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem der Hochschullehrer. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

Mit der Teilnahme zum Auswahlverfahren benötigen wir die Erklärung zur persönlichen Eignung im Sinne von § 72a SGB VIII unterschrieben zurück.

Ihre nächsten Schritte zur Bewerbung: Die benötigten Unterlagen können bei der Studienberatung der FHM  angefordert oder hier heruntergeladen werden. Bewerbungen sind ganzjährig möglich und werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

Was machen Sozialarbeiter?

FHM-Studierende in Rostock präsentieren ihre Praktikumserfahrungen der Öffentlichkeit

Sozialarbeiter und ihre Aufgaben – kaum ein anderes Arbeitsfeld ist so facettenreich. „Viele wissen gar nicht, wie vielfältig die Berufsmöglichkeiten sind“, sagt Hochschuldozent Sascha Flemnitz im Gespräch mit der Ostsee-Zeitung. Um möglichst viele Eindrücke über die Aufgaben eines Sozialarbeiters geben zu können stellten die Studierenden „Soziale Arbeit & Management“ der FHM Rostock ihre Praktikumserfahrungen mit Plakaten für die Öffentlichkeit dar.

Swantje Ziesler und Josh Weichert waren zum Beispiel für sechs Monate im Bereich „Schulsozialarbeit“. „Die 24 Wochen waren spannend, aber auch anstrengend“, berichtet Ziesler der Ostsee-Zeitung, die alle Studierende interviewte. Die 29-Jährige war gleich an vier Einrichtungen tätig. „Das hatte ich so nicht erwartet.“ Vor allem die Dankbarkeit der Kinder sei eine tolle Entlohnung. „Das Praktikum fand über die Weihnachtszeit statt. Da wurde natürlich viel gebastelt“, erzählt Ziesler.

Josh Weichert beschreibt seine neue Erfahrungen: „Ich arbeitete für den Träger Soziale Bildung in der Borwinschule und im Peter-Weiss-Haus. Auch wenn ich es nicht vermutet hätte, passt Letzteres viel besser zu mir.“ Dadurch konnte der 23-Jährige erkennen, dass die offene Kinder- und Jugendarbeit mehr seinem Karriereziel entspricht. 

Sebastian Prietz erzählte im Gespräch mit der Ostsee-Zeitung. „Ich war in Potsdam im Bereich der Erlebnispädagogik tätig.“ Diese Art der Pädagogik setze sich draußen und aktiv mit bestimmten Problemen auseinander. „Gruppen, die zu uns kamen, waren beispielsweise Schulklassen.“ Diese hatten oft Kommunikationsschwierigkeiten. „Mit gemeinsamen Aktionen versuchten wir jene zu bewältigen und den Erfolg in den Alltag zu transferieren.“

Tessa Scholz erklärt: „Ich absolvierte mein Praktikum in Nordfriesland in der Kita-Fachberatung.“ Das sei spannend gewesen, jedoch arbeite man in diesem Berufsfeld meist alleine. „Das gefällt mir nicht. Ich erachte den Austausch mit Kollegen als sehr wichtig.“ Die 22-Jährige hat während des Praktikums gemerkt, dass sie vorerst sowieso noch Berufserfahrung im Kindergarten benötigt. „Die fehlt mir bisher komplett, immerhin weiß ich nun, wohin es nach dem Studium gehen kann.“

„Und genau darum geht es im Modul Studium Generale“, sagt Sascha Flemnitz, der das Konzept entwickelte. Die Studierenden erhalten erstmals einen Einblick, welche Berufsfelder es gibt und was diese beinhalten. „Kaum ein Feld ist so vielfältig“, betont Standortleiterin Professor Dr. Silke Pfeiffer.

Ihre Ansprechpartner

Stephanie Amslinger

Stephanie Amslinger, M.A.

Organisatorische Leiterin FHM Bamberg
amslinger@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 951 29788921

Jana Meyer zu Drewer

Jana Meyer zu Drewer, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Studienberatung Fernstudium (Psychologie, Soziales und Pädagogik)
jana.meyerzudrewer@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655173

Roxana Müller

Roxana Müller, M.A.

Marketing & Vertrieb Köln
Studienberatung
roxana.mueller@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 221 258898101

Dipl.-Päd. Frauke Raddy

Dipl.-Päd. Frauke Raddy

Fachbereich Personal, Gesundheit & Soziales Bielefeld
Studienberatung
raddy@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655224

Einblicke in den Studienalltag

Freiwilliges Engagement stärken

 

(...weiter)

Der Einladung zum kollegialen Fachgespräch über das Thema freiwilliges Engagement sind Vertreter/-innen von Hochschulen, Einrichtungen der Sozialen Arbeit und Freiwilligenagenturen gefolgt. In dem von Studierenden organisierten und moderierten Austausch wurden unterschiedlichste inhaltliche Aspekte zum freiwilligen Engagement lebhaft diskutiert. Auf Basis dieser Ergebnisse können die Fachgespräche fortgesetzt werden.

Der Wunschbaum

 

(...weiter)

Weihnachtswünsche von 26 Bewohnerinnen einer Wohngruppe für Frauen mit psychischen Erkrankungen der Diakonie Michaelshoven (Köln) wurden im Rahmen eines studentischen Projektes erfüllt. Das Projektmanagement lag in der Verantwortung der Studierenden. Mit viel Engagement organisierten die Studierenden die Geschenkeakquise, das Einsammeln der Geschenke an der FHM und die Geschenkeübergabe. Die Freude auf Seiten der Frauen über die Erfüllung der individuellen Wünsche war groß.

Marisa Hamann

Absolventin 2018/ Studentin M.A. Soziale Arbeit

(...weiter)

„Das Bachelorstudium Soziale Arbeit & Management war für mich genau die richtige Wahl. Ich habe in dieser Zeit einen umfangreichen Einblick in viele soziale Themenfelder bekommen und somit die erforderlichen Grundlagen für einen Praxiseinstieg mit auf den Weg bekommen. Auch die Managementseite wurde ausreichend berücksichtigt und hat dazu beigetragen, die wirtschaftliche Struktur eines Sozialen Trägers besser verstehen zu können. Um an diesen erlernten Grundlagen anzuknüpfen und mein Fachwissen zu erweitern, studiere ich aktuell an der FHM Köln im Master Soziale Arbeit und arbeite nebenbei in einer ambulanten Suchtberatungsstelle als Sozialarbeiterin.“

Malek Khaleel

Absolvent 2018 / Sozialarbeiter im Jugendwerk Rietberg

(...weiter)

„Die Ausrichtung an der FHM ist sehr praxisorientiert. Die Dozenten/-innen können echte Praxisbeispiele liefern und den Stoff dadurch viel anschaulicher und verständlicher gestalten. Aber nicht nur die Dozenten/-innen, auch der Lehrplan selbst ist durch obligatorische Praxisphasen, Fallbeispiele und Praxisprojekte, die zusammen mit Unternehmen durchgeführt werden, deutlich auf eine Vorbereitung auf das Berufsleben ausgerichtet. Absolventen/-innen der FHM finden nach dem Studium in der Regel schneller einen Job. Was vor allem damit zusammenhängt, dass die FHM sehr enge Kontakte zu Unternehmen pflegt und ihre Studierenden oft bei der Stellensuche unterstützt.“

Jetzt kostenlos Infomaterial anfordern oder Dich unverbindlich beraten lassen!

Infomaterial bestellen Kostenloser Rückrufservice