Developing International Experience for Students through Virtual Mobility (MOVIDIS)

Projektbeschreibung:
Der Trend der Digitalisierung hat alle Ebenen des öffentlichen und privaten Lebens erfasst, einschließlich der allgemeinen und beruflichen Bildung. Die Erwachsenenbildung scheint jedoch hinter dem Stand der Technik bei der Nutzung der Digitalisierung für ihre eigenen Zwecke zurückzubleiben. Das Projekt ViRAL Skills zielt nicht nur darauf ab, den Erwachsenenbildungssektor mit fortschrittlicheren Bildungssektoren gleichzustellen, sondern noch einen Schritt weiter zu gehen und Virtual Reality (VR)-Funktionen in die Erwachsenenbildung, insbesondere in die Nutzung dieser technologischen Vorteile für gering qualifizierte Lernende zu integrieren.

Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Erwachsenenbildner und Bildungsmanager Bewusstsein, Wissen und neue Kompetenzen erwerben, die für den Einsatz von VR in ihrer täglichen Arbeit erforderlich sind.

Folgende Ergebnisse sind geplant:

  1. „ViRAL Skills Survey. Es wird ein Überblick über die verfügbaren und neu entstehenden VR-Technologien (Hard- und Software) und deren Analyse für den Erwachsenenbildungsprozess sowie die für eine erfolgreiche Anwendung notwendigen Kompetenzen.
  2. ViRAL Skills Compendium + E-Thek. Entwicklung eines webbasierten Kompendiums der verfügbaren Hard- und Software, ihrer Lernpotenziale, Vor- und Nachteile im Sinne einer Lernmaterialbibliothek für Erwachsenenbildner mit besonderem Fokus auf die Ausbildung gering qualifizierten Lernenden.
  3. ViRAL Skills Training Programme. Entwicklung eines Ausbildungsprogramms für Erwachsenenbildner (Arbeit gering qualifizierten Lernenden), um das Bewusstsein zu schärfen und die notwendigen Kenntnisse und Kompetenzen auf technologischer, inhaltlicher, methodisch-didaktischer und persönlicher Ebene zu erwerben.

Laufzeit:
15.10.2018-14.10.2020

Projektpartner:
Antragsteller und Koordinator: Verein Auxilium (Österreich)

Partner:

  • Fachhochshule des Mittelstands (Deutschland
  • Universität Graz (Österreich)
  • Cardet (Zypern)
  • CO&SO GRUPPOCOOPERATIVO
  • Мeath Partnership (Irland)
  • Somorrostro (Spanien)

Kontaktpersonen in der FHM:
Wissenschaftliche Projektleitung: Prof. Dr. Christoph Hechelmann
(hechelmann@fh-mittelstand.de)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Marianna Gevorski (gevorski@fh-mittelstand.de)

Weitere Informationen über das ERASMUS+ Programm unter:
https://eacea.ec.europa.eu/erasmus-plus_en (Englisch)

Projektbeschreibung:
Das erfolgreiche Agieren auf dem heutigen europäischen Arbeitsmarkt erfordert neue Kompetenzen. Dazu zählt, unter anderem, die Fähigkeit, mit internationalen Partnern in virtuellen Umgebungen kollaborieren zu können. Die Hochschulen müssen zwingend innovative Strategien entwickeln und umsetzen, um Studierende auf die Herausforderungen von morgen vorzubereiten. Eine davon heißt - Internationalisierung zuhause! Diese wird im Rahmen des Erasmus+-Projekts MOVIDIS getestet, indem Projektpartner aus Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland das Konzept der Virtuellen Mobilität (VM) gemeinsam entwickeln und erproben werden.       
 
VM bietet Studierenden die Möglichkeit, von Lernangeboten einer Hochschule im Ausland zu profitieren, ohne das Heimatland verlassen zu müssen. VM ist eine ausgezeichnete Alternative für diejenigen, die aus finanziellen, gesundheitlichen oder anderweitigen Gründen an einer klassischen physischen Mobilität nicht teilnehmen können, aber Internationalisierung von der Heimathochschule aus erleben wollen. Das Beste dabei ist: Neben relevanten internationalen und interkulturellen Kompetenzen bauen VM-Studierende digitale Kompetenz aus, die in der heutigen Wissensgesellschaft immer bedeutender wird.

Im Laufe des MOVIDIS-Projekts werden an den beteiligten Hochschulen administrative, pädagogische und technische Voraussetzungen für einen virtuellen Studierendenaustausch geschaffen und getestet. Die Lehre in einer virtuellen Umgebung mit internationalen Studierenden erfordert vor allem von Hochschuldozenten herausragende pädagogische Kenntnisse und Fertigkeiten. Daher werden Projektpartner innovative Lehr- und Lernkonzepte und -methoden entwickeln, die speziell auf virtuelle Lehre zugeschnitten sind und gewünschte Kompetenzen bei Lernenden fördern.
 
Die FHM beteiligt sich an diesem spannenden Projekt mit dem Fachbereich Wirtschaft, dessen Studierende virtuelle Mobilität ausprobieren und erleben werden. Erprobt werden zwei Szenarien, in denen FHM-Studierende sowohl von ausgewählten Lernangeboten an einer ausländischen Hochschule profitieren als auch gemeinsam mit internationalen Studierenden an gewohnten FHM-Veranstaltungen teilnehmen werden, die allerdings in innovativen Lernsettings durchgeführt werden. Beide Szenarien sollen angestrebte Kompetenzen bei Studierenden gleichermaßen fördern und die Internationalisierungsstrategie der FHM vorantreiben.

Laufzeit:
01.09.2019 – 31.08.2022 (36 Monate)

Förderprogramm:
Europäische Union, Erasmus+, Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften in der Hochschulbildung

Projektkoordinator:
University Cote d’Azur (Nizza, Frankreich): www.univ-cotedazur.fr  

Projektpartner:

  • Fachhochschule des Mittelstands (Bielefeld, Deutschland): www.fh-mittelstand.de
  • University of Genoa (Genua, Italien): www.unige.it
  • University of Turin (Turin, Italien): www.unito.it
  • Universidad Complutense de Madrid (Madrid, Spanien): www.ucm.es
  • Universidad de Sevilla (Sevilla, Spanien): www.us.es

Fördervolumen:
332.744,00 EUR

Schlagwörter:
Virtuelle Mobilität, Internationalisierung, digitale Kompetenz, interkulturelle Kompetenz, virtuelle Kollaboration

Kontaktpersonen in der FHM:
Wiss. Projektleiter: Prof. Dr. Ralf Brüning (bruening@fh-mittelstand.de)
Projektkoordinator: Olga Zubikova (zubikova@fh-mittelstand.de)