Forschung & Entwicklung
an der FHM

Noch nie zuvor war in der FHM-Geschichte ein Jahr Forschung und Entwicklung durch so viele Highlights geprägt wie in 2019. Mittelstandsforschung trifft den Puls der Zeit, und die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der FHM setzen auf die richtigen Themen.

Mit einem starken regionalen Partnernetz und einer Zuwendung durch das Wirtschaftsministerium NRW wird Bielefeld in den nächsten vier Jahren zur ersten Open Innovation City Deutschlands – und das unter der Konsortialführerschaft der FHM.

Eine weitere EACEA-Knowledge Alliance unter der Konsortialführerschaft der FHM zur Einführung von Virtual Reality-Technologien in industriellen KMUs beweist die Etablierung der Hochschule in den großen europäischen Forschungsförderlinien. Das Lagebild Wirtschaftsschutz – erstellt für das Innenministerium NRW – öffnet den Blick für die zweite Seite der rasant zunehmenden Digitalisierung von Produkten und Prozessen in Unternehmen des Mittelstands.

50 europäische, nationale und regionale Projekte in den Feldern Unternehmertum, Nachhaltigkeit, Stadt und Land, Digitalisierung und Sicherheit, Medien und Virtual Reality, Kompetenzen, Bildung und Personal sowie Gesundheit und Pflege prägen aktuell insgesamt das Profil einer ausgeprägten Mittelstandsforschung an der FHM. In unseren Instituten gehen wir dabei permanent der Frage nach, auf welche Probleme es bereits in wenigen Jahren Antworten und Lösungen geben muss. Mit der Einwerbung von Drittmitteln in Höhe von mehr als 10 Mio.€ im Jahr 2019 geht die FHM in weitere starke Forschungs- und Entwicklungsjahre ab 2020 und behauptet sich als solider Partner für Studierende, Wirtschaft und internationale Wissenschaft.

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Wittberg

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Wittberg

Prorektor Forschung & Entwicklung
wittberg@@fh-mittelstand.de

Publikationen

Jahresbericht 2019/2020

Forschungsaktivitäten

Die mittelständische Wirtschaft ist für Deutschland von herausragender Bedeutung und stellt gleichzeitig den Kern der F&E-Aktivitäten der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) dar. Bereits 2006 hat die FHM mit dem „Praxishandbuch des Mittelstands“ (Krüger, W., Klippstein, G., Merk, R., Wittberg, V. (Hrsg.), Gabler-Verlag, Wiesbaden 2006) den Mittelstand zum übergreifenden Thema gemacht und einen Orientierungsrahmen für die Formulierung von Projektideen und Anträgen vorgestellt. In der FHM-Strategie ist die Anwendungsorientierung der Forschungsvorhaben ein wesentliches Merkmal.
Die FHM hat, ausgehend von dem Grundgedanken einer anwendungsorientierten Mittelstandsforschung, die zukünftigen Forschungsfelder der Hightech Strategie 2025 der Bundesregierung sowie der Strategie Europa 2020 in ihr F&E-Konzept integriert. Unter der Prämisse der Mittelstandsrelevanz für Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft werden weitere fachübergreifende Themen definiert und aufgenommen.

Fortlaufend entwickelt die FHM Ideen und Konzepte für Forschungsprojekte mit nationaler und internationaler Ausrichtung. Die Themenfelder Unternehmertum, Nachhaltigkeit, Stadt und Land & Mobilität, Digitalisierung/Sicherheit, Medien/Virtual Reality, Bildung/Kompetenzen/Personal, Gesundheit/Pflege bilden in diesem Zusammenhang Schwerpunkte.

In jährlichen Konferenzen und regelmäßigen Arbeitsgruppentreffen erfolgt eine Reflexion und Justierung der Forschungsaktivitäten, die gleichzeitig einem interdisziplinären Austausch und der Entwicklung von fächerübergreifenden Projekten dienen. Der Forschungs- und Entwicklungsauftrag der FHM ist insbesondere auf die Studierenden der Hochschule und die Forschungspartner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung gerichtet und sieht die Realisierung von Vorhaben auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene vor. Durch die Umsetzung von Forschung und Entwicklung ist die FHM zu einem soliden Partner für Wirtschaft und (internationale) Wissenschaft geworden. Die FHM verfügt über angeschlossene Institute, die sich mit Aufgaben der Forschung und Entwicklung positionieren. Die hochschuleigenen Institute tragen mit zahlreichen Projekten maßgeblich zur angewandten Forschung an der FHM bei.

Für ihre zentralen Forschungsvorhaben und Schwerpunktthemen hat die FHM Institute eingerichtet, die sowohl über Stiftungsprofessuren als auch aus Eigenmitteln finanziert werden.

  1. Institut für den Mittelstand (IfM), Landrat a.D. Friedel Heuwinkel
  2. School of Start Ups and Succession, Prof. Dr. habil. Dr. h. c. Richard Merk
  3. Center for Sustainable Governance (CSG), Dr. Norbert Röttgen, MdB, Rechtsanwalt Hans-Georg Kluge, Staatssekretär a.D., Landrat a.D., Prof. Dr. Volker Wittberg
  4. Nationales Zentrum für Bürokratiekostenabbau (NZBA), Prof. Dr. Volker Wittberg
  5. Institut für Kultur- und  Kreativwirtschaft (IKK), Prof. Dr. Thomas Berger
  6. Institut für Sportkommunikation (IfS), Prof. Dr. Marcus Bölz
  7. Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK), Prof. Dr. Tim Brüggemann
  8. Deutsch-Asiatisches Mittelstands-Institut (DAMI), Prof. Dr. habil. Torsten Fischer
  9. Hanshin-FHM Mittelstandsinstitut in Korea (IMK)

Fünf wesentliche Merkmale der Forschung an der FHM

Anwendungsorientierung: Die Forschung an der FHM wendet sich den konkreten Fragen und Herausforderungen des Mittelstands zu. Die Forschungsergebnisse finden unmittelbaren Eingang in die Unternehmenspraxis sowie in die der Wirtschafts- und Sozialpartner.

Profilierung: Die Fokussierung auf mittelstandsrelevante Themen schafft nachhaltige Expertise, die in Folgeprojekten wiederum Anwendung findet.

Interdisziplinarität:
Die Nutzung von Wissen und Methoden verschiedener Fachrichtungen erhöht die Qualität der Forschungsergebnisse im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtung. Im Rahmen der Bürokratiekostenmessung wirken z.B. Betriebswirte und Juristen zusammen.

Internationalisierung: Forschung und Entwicklung brauchen internationalen Austausch. In zahlreichen Projekten hat die FHM ihre internationale Kompetenz unter Beweis gestellt und baut diese stetig aus.

Interne Unterstützungsstruktur: Die Abteilung Forschung und Entwicklung übernimmt administrative, organisatorische und wissenschaftliche Aufgaben. Sie versteht sich als interner Dienstleister der FHM, der die Projekte von der Beantragung bis zum Abschluss begleitet.

Forschung & Entwicklung - Team F&E-Koordination

Dipl.-Kffr. Marianna Gevorski

Dipl.-Kffr. Marianna Gevorski

Leiterin Projektentwicklung und –koordination
Forschung & Entwicklung
gevorski@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655176

Dipl.-Kffr. Natalie Sawatzki

Dipl.-Kffr. Natalie Sawatzki

Leiterin Vertrags- und Finanzmanagement
Forschung & Entwicklung
sawatzki@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655299

Heike Kollmeier

Heike Kollmeier, M.A.

Leitung Erasmus Mobilitätsprogramme
kollmeier@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655248

Mag. Olga Zubikova

Mag. Olga Zubikova

Projektmanagement
Forschung & Entwicklung
zubikova@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655270

Charlotte Sandoval

Charlotte Sandoval, M.A.

Forschung & Entwicklung
sandoval@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655149

Ludmilla Middeke

Ludmilla Middeke, M.A.

Projektmanagement
Forschung & Entwicklung
ludmilla.middeke@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655133

Aida Kniazeva

Aida Kniazeva

Forschung & Entwicklung
kniazeva@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655132

Malik Schacht

Malik Schacht, B.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Forschung & Entwicklung
schacht@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655134

Natalie Lupp

Natalie Lupp, MBA

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
lupp@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655189

Elisa Goldmann

Elisa Goldmann, MBA

Center for Sustainable Governance (CSG)
goldmann@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655260

Henning Duderstadt

Henning Duderstadt, MBA

Leiter Innovation Office
Projekt Open Innovation City
henning.duderstadt@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655147

News aus dem Forschungsbereich