MIECAT (“Methodology of Interpretation of European Cultural Heritage through Attractions in Tourism“) – Projekttreffen in Berlin

Zwischen dem 02. und 03.03.2020 trafen sich fünf der sechs europäischen Hochschulen, die im Rahmen von MIECAT ein Modul zur Neuinterpretation des europäischen Kulturerbes im Hinblick auf den Tourismus entwickeln. Die FHM Schwerin wurde durch Valerie Elss, M. Sc., vertreten.

Das bereits erstellte MIECAT-Handbuch dient als inhaltliche Orientierung für ein Studienmodul, das an allen teilnehmenden Hochschulen gelehrt werden wird. Zentrale Inhalte bilden Informationen zu den jeweiligen Themenschwerpunkten der Hochschulen, didaktische Elemente der Wissensvermittlung sowie anschauliche Fallbeispiele: Fine Art, Architektur, Musik, religiöse Traditionen, Bräuche und Traditionen sowie gastronomische Traditionen. Aufgrund ihrer umfassenden Expertise im Bereich des kulinarischen Tourismus übernahm die FHM Schwerin den Themenbereich der gastronomischen Traditionen.

In Berlin wurde der aktuelle Status Quo im Hinblick auf die Erstellung der Guidelines besprochen sowie die Abschlusskonferenz, 14.05.2020 in Prag, geplant.

Die Projektpartner: v.l.n.r. Valerie Elss (FHM Schwerin), Dr. Libena Jarolimkova (VSE Prag), Marcus Wieschhoff (FH Burgenland), Dr. Ivan Hilliard (Universidad Europea de Madrid), Dr. Zuzana Miskova (VSE Prag) und Ramona Ciortescu (Universität Alexandru Ioan Cuza Iași)