ITB Berlin: Ideenfeuerwerk des FHM-Nachhaltigkeitsforums

Aktuelle Herausforderungen der Hotel- und Tourismusbranche wurden in einem zweistündigen  Forum zu Forschungsergebnissen der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) unter dem Titel „Tourismus, Nachhaltigkeit und Forschung für Europa“ am 06. März 2019 in Berlin beleuchtet.

Landrat a.D. Friedel Heuwinkel, Leiter des FHM-Instituts für Mittelstand und zugleich Präsident des Verbandes Deutscher Naturparke, begrüßte die Gäste des Fachforums auf der Weltmesse des Tourismus. Unternehmertum, Nachhaltigkeit und Innovation sind die Schwerpunktthemen der vor 18 Jahren in Bielefeld gegründeten Fachhochschule des Mittelstands (FHM), mit inzwischen acht Standorten in Deutschland. In seiner anschließenden Eröffnungsrede stellte der Prorektor „Internationales“ der FHM University of Applied Sciences und wissenschaftliche Leiter der FHM Berlin, Prof. Dr. habil. Torsten Fischer, den Mittelstandbezug in Lehre und Forschung der FHM als einer Hochschule für angewandte Wissenschaften heraus.  Der in der Hospitality-Branche geschätzte und an der FHM als Professor lehrenden Stephan Gerhard gab im Anschluss daran eine Einführung zu europäischen Herausforderungen, die dann in den Vorträgen und der abschließenden Podiumsdiskussion weiter thematisiert und vertieft wurden.

So stellte Prof. Dr. Ulrike Fergen (FHM Schwerin) Ergebnisse aus dem europäischen Leadprojekt der FHM „Job to Stay“ vor. Es untersucht die nachhaltige Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in den touristischen Arbeitsmarkt und zielt darauf ab, auf diese Art und Weise dem Fachkräftemangel im Tourismus zu begegnen.

Im anschließend vorgestellten Forschungsprojekt der FHM Schwerin werden Interpretationsmethoden des Kulturerbes für einen nachhaltigen Tourismus erforscht. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin Valerie Isabel Elss, M.Sc. und Prof. Dr. Johannes Treu gaben einen Einblick in das Projekt „MIECAT“, stellten Chancen des Einsatzes von Interpretationsmethoden im Bezug auf touristische Attraktionen und Schnittbereiche zum nachhaltigen Tourismus vor. Das darin eingebettete Feld archäologischer Tourismusprodukte erläuterte Ass.-Prof. Dr. Alberto Moreno-Melgarejo von der Universidad Europea de Madrid (Spanien), einem Partner im Rahmen des Projektes „MIECAT“, sehr anschaulich.

Prof. Dr. Hamid Doost (FHM Bielefeld) widmete sich in seiner Präsentation interkulturellen Dimensionen im internationalen Tourismus- und Hotelmanagement der Länder Deutschland und Iran, ihrer politischen Herausforderungen wie auch Lösungsansätzen.

In der anschließenden,  von Prof. Dr. Heike Bähre (FHM Berlin) moderierten Podiumsdiskussion, debattierten Prof. Dr. habil. Torsten Fischer, Prof. Dr. Fergen, Landrat a.D. Friedel Heuwinkel und Prof. Dr. Johannes Treu über die  Notwendigkeit von EU-Projekten, dem beabsichtigten und bisher verzeichneten Nutzen für Unternehmen, Lehrende und Studierende, der Verbindung von Forschung und Lehre in diesen Forschungsprojekten. Prof. Dr. habil. Torsten Fischer stellte heraus, dass für das Einwerben und Abrechnen der Drittmittel neben organisatorischen Voraussetzungen ebenso ein attraktives Motivations- und Vergütungsmodell für die beteiligten Akteure in Forschung und Lehre sinnvoll ist. Das sei das Erfolgsrezept der FHM. Bildeten derzeit 54 Projekte mit europäischer, nationaler und regionaler Forschungsförderung, individuelle Forschungsfelder der Professuren und studentische Projekte derzeit ein Drittmittelvolumen von etwa acht Mio. Euro an der FHM ab.

Unternehmertum, Nachhaltigkeit und Innovation sind die Schwerpunktthemen der vor 18 Jahren in Bielefeld gegründeten Fachhochschule des Mittelstands (FHM), mit inzwischen acht Standorten in Deutschland. 50 Projekte mit europäischer, nationaler und regionaler Forschungsförderung, individuelle Forschungsfelder der Professuren und studentische Projekte bilden derzeit ein Drittmittelvolumen von etwa acht Mio. Euro an der FHM ab.

Das Forum wurde genutzt, um mit den Gästen beim anschließenden Empfang in der YIG-Lounge der Halle 4.1 ins Gespräch zu kommen und Netzwerke zu weiteren Projekten der FHM, wie dem „WBL Accelerator“-Projekt zu knüpfen. Unterstützt wurde das FHM-Team von Studierenden des BA-Studienganges „International Hotel & Tourism Management“ (FHM Schwerin), des MBA-Studienganges „Innovation and Leadership“ (FHM Berlin) und von Studierenden der Partneruniversität „Stefan cel Mare“ Suceava vom Master-Studiengang „Planning of new tourism products/Planet“ in Begleitung der Dekanin der Fakultät „Wirtschaftswissenschaften und Öffentliche Verwaltung“ Prof. Dr. habil. Carmen Nastase, der Studiengangsleiterin Ass.-Prof. Dr. Angela Albu und der Direktorin für Europäische Verbindungen Ass.-Prof. Dr. Carmen Chasovschi. Die FHM freute sich über zahlreiche Besuche und Gespräche, so mit Unternehmern, vertreten durch Silvia Dinter (SD Group), Giancarlo Bethke M.Bc. (Hotelsachverständiger und zugleich Geschäftsführer der Ahorn-Hotelkette) und mit Kooperationspartnern, wie Gwenola Nusser (hiba Impulse GmbH) und Peter Becker (TTNetwork/Dozenten für Weiterbildung im Tourismus) und Vertretern von IHK und DEHOGA verschiedener Bundesländer.