DigiKomS - Programme zum Erhalt und zur Förderung digitaler Kompetenzen

 

DigiKomS - Sicherung der Inklusion von älteren Menschen durch Programme zum Erhalt und zur Förderung digitaler Kompetenzen

Die globalen und technischen Entwicklungen stellen heutzutage viele Anforderungen an jeden Einzelnen in vielen Lebensbereichen. Beispielsweise setzt soziale Teilhabe als Teil der Lebensqualität zunehmend die Einbindung digitaler Medien in den Alltag voraus. Während dies für eine Vielzahl von Menschen – insbesondere für die nach 1985 geborenen „Digital Natives“ – oftmals selbstverständlich ist, fällt es älteren Menschen teilweise noch schwer, die notwendigen Anforderungen zu erfüllen. Es müssen verschiedene Schwierigkeiten überwunden werden, um soziale Inklusion Älterer über die Nutzung digitaler Medien und Techniken zu ermöglichen.

Ziele und Inhalte

Diese Schwierigkeiten und Rahmenbedingungen sollen zunächst untersucht werden. Systematisch sollen hier zunächst die Einstellungen, subjektiven Normen und Kontrollüberzeugungen Älterer mit Blick auf die Nutzung digitaler Medien ermittelt und dargestellt werden. Zudem werden das aktuelle Verhalten zur Nutzung digitaler Medien sowie Hemmnisse und deren Ursachen bezüglich der Mediennutzung erhoben, um u.a. das Ausmaß digitaler Exklusion zu bestimmen. Daraus sollen dann Potenziale digitaler Inklusion und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Auf diese Weise soll ein umfassender Bericht zur aktuellen Nutzungssituation digitaler Medien durch Ältere entstehen, welcher den Ausgangspunkt für die Förderung digitaler Medienkompetenzen bildet.

Auf dieser Basis sollen passende und praxistaugliche Konzepte zur Förderung entsprechender digitaler Kompetenzen erarbeitet und erprobt werden. Spezifische Chancen und Herausforderungen, die den Lernprozess älterer Menschen in ihrer post-schulischen und post-beruflichen Lebensphase begleiten, sollen dabei Beachtung finden. Dies wird innerhalb des Projektes mithilfe des sozialpädagogischen Konzeptes der Lernwerkstatt realisiert.

Das Erarbeiten einer digitalen Lernwerkstatt soll einen Lernort schaffen, der das aktive, erfahrungsnahe und praxisorientierte Lernen – und so auch das „learning by doing“ – fördert. Die lernenden Älteren werden zu zentralen Akteuren und der Lehrende zu ihrem sogenannten Lernbegleiter. Nach dem Projekt lässt sich das Konzept der Lernwerkstatt auch auf weitere Zielgruppen und weitere Kompetenzbereiche übertragen.

Ziel des Projektes ist es also, die soziale Teilhabe älterer Menschen zu verbessern. Digitalnutzungsorientierte Kompetenzen Älterer sollen langfristig gefördert werden. Zudem sollen bestehende Programme mithilfe der Praxis-Projektpartner ausgeweitet werden.

Projektlaufzeit:    01.10.2020 – 30.09.2023
Projektvolumen:  262.865 €

Project description

Global and technical developments nowadays place many demands on every individual in many areas of life. For example, social participation as part of quality of life increasingly requires the integration of digital media into everyday life. While this is often a matter of course for a large number of people - especially for the "digital natives" born after 1985 - older people sometimes still find it difficult to meet the necessary requirements. Various difficulties must be overcome in order to enable social inclusion of older people through the use of digital media and technologies.

These difficulties and framework conditions are to be examined first. Systematically, the attitudes, subjective norms and control beliefs of older people with regard to the use of digital media will be determined and presented. In addition, the current behaviour regarding the use of digital media as well as obstacles and their causes regarding media use will be surveyed in order to determine, among other things, the extent of digital exclusion. From this, potentials of digital inclusion and recommendations for action will be derived. In this way, a comprehensive report on the current use of digital media by older people will be produced, which will form the starting point for the promotion of digital media skills.

On this basis, suitable and practicable concepts for the promotion of corresponding digital competences will be developed and tested. Specific opportunities and challenges that accompany the learning process of older people in their post-school and post-professional phase of life will be taken into account. This is realised within the project with the help of the socio-pedagogical concept of the learning workshop.

The development of a digital learning workshop is to create a place of learning that promotes active, experiential and practice-oriented learning - and thus also "learning by doing". The learning elders become central actors and the teacher becomes their so-called learning companion. After the project, the concept of the learning workshop can also be transferred to other target groups and other areas of competence.

The aim of the project is thus to improve the social participation of older people. Digital-use-oriented competences of older people are to be promoted in the long term. In addition, existing programmes are to be expanded with the help of the practical project partners.

Project duration: 01.10.2020 – 30.09.2023

Project volume: 262,865 €

Für eine schriftliche Befragung im Projekt suchen wir noch Teilnehmende!

Sehr geehrte Damen und Herren,

Schicken Sie gerne Fotos mit Ihrem Smartphone an Familie und Freunde? Lesen Sie die neuesten Nachrichten auf Ihrem Tablet? Oder nutzen Sie digitale Medien überhaupt nicht?
All das interessiert uns in unserem Forschungsprojekt DigiKomS!
Für eine Befragung suchen wir noch Menschen im Alter von 30 bis 55 Jahren & Menschen ab 70 Jahren.
Egal, ob Sie bereits Smartphone, Tablet und Computer nutzen oder all das nicht tun: Uns interessieren nicht nur die Vorteile digitaler Medien in Ihrem Alltag, sondern auch mögliche Schwierigkeiten. Auch wenn Sie digitale Medien grundsätzlich ablehnen, ist Ihre Meinung gefragt!
Unser Ziel ist die Entwicklung einer mobilen Lernwerkstatt, die ältere Menschen an neue Medien heran führt und die Bedienung erleichtert.

Der Fragebogen ist online unter: https://www.soscisurvey.de/digikoms/ zu finden.
Das Ausfüllen dauert etwa 45 Minuten. Alle online ausgefüllten Fragebögen werden automatisch an uns übermittelt. Bei uns eingetroffen, werten wir die Fragebögen statistisch aus – Sie bleiben dabei völlig anonym.

Wenn Sie noch Rückfragen haben, melden Sie sich gerne über heike.hausmann@@fh-mittelstand.de.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Das FHM-Team

Prof. Dr. Erko Martins

Prof. Dr. Erko Martins

Wirtschafts- und Sozialpsychologie
erko.martins@@fh-mittelstand.de

Publikationen/Vita
Prof. Dr. Petra Wolfert

Prof. Dr. Petra Wolfert

Unternehmensmanagement
petra.wolfert@@fh-mittelstand.de

Publikationen/Vita
Prof. Dr. Gabriele Taube

Prof. Dr. Gabriele Taube

Soziale Arbeit
gabriele.taube@@fh-mittelstand.de

Publikationen/Vita

Studentische Mitarbeiterinnen:
Eva Rabe
Michelle Marggraff