Nordrhein-westfälischer Sportjournalistenpreis

Prämierung der besten Beiträge des nordrhein-westfälischen Sportjournalismus

Die Kategorien

  • Text (Print, Online)
  • Bewegtbild & Ton (Fernsehen, Online)
  • Ton (Hörfunk, Online)
  • Nachwuchspreis (kategorienübergreifend)
  • Sonderpreis eSport (kategorienübergreifend, bundesweit)

In der Kategorie Text können alle Textbeiträge eingereicht werden, die im Jahr 2019 gedruckt oder online erschienen sind. Bitte geben Sie an, wann und in welchem Medium der Text erschienen ist. Bei einem online erschienenen Text bitten wir um eine Angabe der URL-Adresse, falls noch abrufbar.

In der Kategorie Bewegtbild & Ton suchen wir audiovisuelle Beiträge, die im Fernsehen oder in digitalen Medien veröffentlicht wurden. Bei Einsendungen für diese Kategorie bitten wir um Beiträge mit einer Beitragslänge ab ca. 2:00 min auf üblichen Datenträgern (USB, CD) in den gängigen Formaten (z.B. MP4, AVI, WMV). Komplette Sportsendungen können nicht eingereicht werden.

In der Kategorie Ton können alle Audio-Beiträge eingesendet werden, die im Hörfunk oder in digitalen Medien als Podcast veröffentlicht wurden. Bei Einsendungen für diese Kategorie bitten wir um Beiträge mit einer Beitragslänge ab ca. 2:00 min auf üblichen Datenträgern (USB, CD) in den gängigen Formaten (z.B. WMA, MP2, MP3). Komplette Sportsendungen können nicht eingereicht werden.

Der Nachwuchspreis richtet sich an Journalistinnen und Journalisten, die bis zum 31.12.2019 nicht älter als 25 Jahre sind. In dieser Kategorie gibt es keine Beschränkungen bzgl. des journalistischen Formats.

Für den bundesweiten Sonderpreis eSport können alle Beiträge eingereicht werden, die sich mit Themen rund um den eSport beschäftigen. In dieser Kategorie gibt es keine Beschränkungen bzgl. des journalistischen Formats.

Die einzelnen Kategorien sind mit Geldpreisen dotiert. Bei den Kategorien Text, Bewegtbild & Ton und Ton werden jeweils die ersten Plätze honoriert (1. Platz 500 Euro). Auch der Sonderpreis eSport ist mit 500 Euro für den 1. Platz dotiert. Der Sieger oder die Siegerin des Nachwuchspreises erhält 300 Euro.

Teilnahme & Bewerbung

Teilnehmen können einerseits alle Sportjournalisten (Freie und Festangestellte), Recherchenetzwerke und Autorenteams, deren Beiträge in den in Nordrhein-Westfalen erscheinenden Printmedien, Radio- und Fernsehsendern, Online-Medien und Institutionen des nichtkommerziellen Bürgerfunks erschienen sind. Teilnahmeberechtigt sind andererseits auch Sportjournalisten, die in Nordrhein-Westfalen wohnen, deren Beiträge aber in Medien außerhalb von NRW veröffentlicht wurden. Diese sind aufgerufen, sportjournalistische Beiträge, die zwischen dem 01. Januar 2019 und dem 31. Dezember 2019 in deutscher Sprache veröffentlicht wurden, bis zum 08.03.2020 einzusenden.

Bitte nutzen Sie dafür das u. g. Formular oder senden Sie Ihren Beitrag zusammen mit den persönlichen Kontaktdaten und der Altersangabe (bei Bewerbung für den Nachwuchspreis) an:

Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln
Stichwort: FHM Sportjournalistenpreis NRW
Prof. Dr. Michael Groll
Hohenstaufenring 62
50672 Köln

Textbeiträge können Sie auch per E-Mail an groll@@fh-mittelstand.de senden.

Jury

  • Anke Feller, Hörfunk- und Fernsehmoderatorin (u.a. WDR)
  • Johannes Krause, Vizepräsident Verband Westdeutscher Sportjournalisten
  • Daniela Scheuer, Geschäftsführerin Verband der Zeitschriftenverleger NRW
  • Christian Löer, Sportchef Kölner Stadt-Anzeiger
  • Christopher Flato, Head of PR ESL Gaming
  • Prof. Dr. Michael Groll, Fachhochschule des Mittelstands

Preisverleihung

Die Ehrung und Preisübergabe findet in Köln im Deutschen Sport- und Olympiamuseum statt. Der Termin wird noch bekanntgegeben

Journalisten erhalten per Akkreditierung Zugang zur Veranstaltung. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an groll@@fh-mittelstand.de.

Upload NRW-SJP

Bewerbung nordrhein-westfälischer Sportjournalistenpreis (Einsendeschluss 08.03.2020)

Kontakt & Information

Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln
Hohenstaufenring 62
50674 Köln
Fon +49 221 2588980
Fax +49 221 25889820
sjp.nrw@@fh-mittelstand.de

Ihre Ansprechpartner

Leitung

Prof. Dr. Michael Groll

Prof. Dr. Michael Groll

Sportmanagement & Sportpolitik
groll@@fh-mittelstand.de

Publikationen

Administration

Laura Weingarten

Laura Weingarten, B.Eng.

Studiensekretariat Köln
laura.weingarten@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 221 258898110

Administration & Technik

Partner und Sponsoren

  • Verband Westdeutscher Sportjournalisten
  • Verband der Zeitschriftenverleger NRW
  • DuMont Schauberg Verlag
  • ESL Gaming
  • Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

    Nordrhein-westfälischer Sportjournalistenpreis Rückblick

    Verleihung des 1. Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises 2018

    Michael Krämer gewinnt in der Kategorie „Text“

    Erstmalig wurde am 19. März 2019 der Nordrhein-Westfälische Sportjournalistenpreis von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln in vier Kategorien verliehen. Michael Krämer vom Kölner Stadt-Anzeiger gewann als Sieger in der Kategorie „Text“ mit seinem emotionalen Beitrag „Das heißeste Derby der Welt“, der die Ausschreitungen um das Finale der südamerikanischen Champions League Copa Libertadores beleuchtete. Rund 120 Gäste waren bei der Verleihung im FORUM der Volkshochschule im Rautenstrauch-Joest-Museum anwesend.

    Michael Krämer vom Kölner Stadt-Anzeiger und Sieger der Kategorie „Text“, berichtet in seiner Reportage „Das heißeste Derby der Welt“ emotionsgeladen vom Zusammentreffen der River Plate und den Boca Juniors im Finale der südamerikanischen Champions League. Aufgrund von starken Ausschreitungen vor dem Stadion musste dieses Endspiel verschoben werden. Krämer war beim Derby in Buenos Aires live vor Ort und hat mit seiner Berichterstattung einen nachhaltigen Eindruck bei der gesamten Jury hinterlassen und „voll aufgedreht“, so der Laudator Christian Löer (Sportchef des Kölner Stadt-Anzeigers).

    Die Kategorie „Bewegtbild & Ton“ entschied Burkhard Hupe vom WDR 5 mit seinem Beitrag „Flaschenpost aus der Bundesliga“ für sich. Hupes Hörfunk-Reportage über den ehemaligen Fußballspieler Uli Borowka beleuchtet dessen 16-jährige Profi-Laufbahn, während welcher er die gesamte Zeit dem Alkohol verfallen war. Christof Kerkmann und Alexander Möthe (Handelsblatt) freuten sich über den „Sonderpreis eSport“. Für ihren Beitrag „Konzerne in Nöten“ erhielten sie diese Auszeichnung. In seiner Laudatio auf die beiden lobte Christopher Flato (ESL Global) die stetig wachsende Medienpräsenz des eSports und dankte den Journalisten für ihre Beiträge. Für die Verleihung des „Sonderpreises Sportbusiness & Sportpolitik“ wurde Gewinner Florian Bauer (WDR Sport Inside) für den Beitrag „Brisantes Duell“ ausgezeichnet und live aus München zugeschaltet, um die Glückwünsche entgegen zu nehmen.

    Die Jury des ersten Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) setzte sich aus Anke Feller (WDR Sport Hörfunk), Johannes Krause (Verband Westdeutscher Sportjournalisten), Daniela Scheuer (Verband der Zeitschriftenverleger NRW e.V.), Christian Löer (Kölner Stadt-Anzeiger), Josef Stadtfeld (S20 The Sponsor´s Voice), Christopher Flato (ESL Global), Prof. Dr. Michael Groll (Fachhochschule des Mittelstands) zusammen.

    Neben der feierlichen Ehrung der nominierten Journalisten organisierten Studierende der FHM Köln aus den Studiengängen Eventmanagement & Entertainment (B.A.), Sportjournalismus & Sportmarketing (B.A.), Medical Sports & Health Management (B.A.) sowie Crossmedia & Communication Management (M.A.) ein buntes und spannendes Begleitprogramm. Der Master-Studiengang Crossmedia & Communication Management setze mit einer crossmedialen Inszenierung eine Auswahl eingereichter Beiträge in Szene. Außerdem organisierten die Studierenden eine Podiumsdiskussion mit Experten verschiedener Sportarten zum Thema: „Trends, Hypes und Klassiker - Die kuriose Welt des Sports & seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit“. Eine anregende Podiumsdiskussion mit den Gästen Mirko Englich (Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele Peking 2008 im Ringen), Corinna Stephan (Mitglied Quidditch-Mannschaft Ruhr Phoenix Bochum) und Ronny Graf (Manager eSport Counter Strike – Global Offensive und League of Legends) entfachte vor rund 120 Gästen im FORUM der Volkshochschule im Rautenstrauch-Joest-Museum.

    Professor Dr. Sascha Lord von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln blickt als Veranstalter zufrieden auf die gelungene Auftaktveranstaltung des 1. Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises zurück: „Wir haben im Rahmen der Veranstaltung viel über Sportarten erfahren und gelernt, die wir vorher nicht kannten, beispielsweise Quidditch, oder über Sportarten, die man im ersten Augenblick nicht als Sportart sehen würde, wie den eSport League of Legends. Das allgemeine Feedback des Publikums war äußerst positiv und freut sich auf eine Wiederholung.“ Die Planung für die zweite Auflage im Jahr 2020 für Beiträge aus dem gesamten Jahr 2019 ist bereits angelaufen.

    Gewinner/Platzierte und Beiträge im Überblick:

    Kategorie eSport:

    Kategorie Bewegtbild & Ton

    Kategorie Text

    Kategorie Sonderpreis Sportbusiness & Sportpolitik

    - 1. Platz: Florian Bauer: Brisantes Duell (WDR Sport Inside)