Vertragsunterzeichnung zur Errichtung des Multi University-Instituts für Cybersicherheit und digitale Innovationen

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) expandiert: In Düren siedelt die FHM das Institut für Cybersicherheit und digitale Innovationen an. Zukünftig wird die FHM hier außerdem auf die digitale Wirtschaft und Cybersicherheit ausgerichtete Studienprogramme anbieten. Nachdem der Kreistag in Düren bereits am Donnerstag, den 24. Juni einstimmig eine Förderung des Projektes in Höhe von 4,23 Millionen Euro beschlossen hatte, kam am Dienstag Landrat Wolfgang Spelthahn mit einer großen Delegation aus Politik und Verwaltung nach Bielefeld, um gemeinsam mit Rektorin Prof. Dr. Anne Dreier den Vertrag zu unterzeichnen, den Hauptsitz der FHM kennenzulernen und das Vorhaben auch in Ostwestfalen offiziell vorzustellen. Düren wird erster Multi University-Campus, denn die FHM und die britischen University of Gloucestershire setzen das Vorhaben gemeinsam um. Das neue Forschungsinstitut ist das zehnte der Fachhochschule des Mittelstands.

Prof. Dr. Anne Dreier: Die Themen Digitalisierung, Cyber Security und digitale Innovationen sind Zukunftsthemen, mit denen wir uns an der FHM schon seit Jahren beschäftigen – sowohl in der Lehre als auch im Studiengang Digital Business Management und natürlich in der Forschung. Wir freuen uns zukünftig auf viele Studierende in Düren – sowohl aus dem nationalen als auch aus dem internationalen Umfeld.“

Landrat Wolfgang Spelthahn: „Ich freue mich sehr, dass der Kreis Düren durch die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule des Mittelstands als Bildungsstandort deutlich aufgewertet wird. Cybersicherheit und digitale Innovationen sind wichtige Themen, die gerade für den Kreis als Forschungs- und Wissenschaftsstandort eine große Rolle spielen. Dass wir nun einen weiteren akademischen Ausbildungsgang in den Kreis holen, passt zu unserer Wachstumsoffensive. Bildung ist für nachhaltiges Wachstum eine entscheidende Voraussetzung."

Prof. Dr. Volker Wittberg, Prorektor für Forschung und Entwicklung an der FHM, wird die Geschickte des Instituts leiten: „Nach eineinhalb Jahren Planung und Vorbereitung freuen wir uns nun, mit dem Institut für Cybersicherheit und digitale Innovationen starten zu können. Der Kreis Düren eignet sich ausgezeichnet für unser Vorhaben. Wir werden im Rahmen eines dreidimensionalen Ansatzes die Bereiche Bildung, Forschung und Business Support besonders verfolgen.“

Die FHM ist durch zahlreiche Projekte und Partnerschaften eng mit dem Mittelstand verbunden. Die Cybersicherheit und digitale Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft stellt die Unternehmen vor neue und weitreichende Herausforderungen, deren Kern im globalen Digitalisierungsprozess liegt. Themen-Schwerpunkte des Institutes werden daher die Entwicklung eines Cyber-Nukleus für den Strukturwandel im Rheinischen Revier, die Entwicklung eines wirtschaftsorientierten, digitalen Innovations- und Sicherheitskonzepts, die Verbesserung der digitalen Innovations- und Sicherheitskompetenzen, die Verringerung des Fachkräftemangels auf allen Ebenen und die Förderung von Sicherheitsinnovationen in kleinen und mittelständischen Unternehmen sein.

Forschung & Wissenstransfer mit nationalen und internationalen Universitäten und Partnern ist darüber hinaus der Neuigkeitskern des Instituts. Ziel in diesem Bereich ist die Zusammenarbeit bei Cyber-Projekten mit anderen nationalen und internationalen Universitäten und Unternehmen aus dem öffentlichen und privaten Sektor. Eine weitere strategische Ausrichtung des Instituts ist die Implementierung eines Test-Centers und eine Demonstrationszone für Cyber-Technologien.

Darüber hinaus planen die Fachhochschule des Mittelstands wie auch die University of Gloucestershire (UK) die Entwicklung eines eigenen Hochschulcampus in Düren. Die FHM verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit der UoG, die in Großbritannien zu den führenden Cyber Security-Universitäten in Forschung und Entwicklung, auch in Kollaboration mit britischen Regierungsorganisationen, sowie Studium und Lehre gehört. Beide Hochschulen werden ihre auf die digitale Wirtschaft und Cybersicherheit ausgerichteten Studienprogramme anbieten. Die University of Gloucestershire (UoG) startet dann das Bachelor-Programm Cyber and Computing Security, die FHM bietet zukünftig den Bachelor Digital Business Management an.

Bei der Vertragsunterschrift. Von links: Wolfgang Spelthahn (Landrat Kreis Düren), Prof. Dr. Anne Dreier (Rektorin der FHM), Prof. Dr. Volker Wittberg (Prorektor Forschung und Entwicklung FHM, Leiter des Institus für Cybersicherheit und digitale Innovationen)

Zu Gast in Bielefeld: Der Dürener Landrat Wolfgang Spelthahn (zweiter von links) mit einer großen Delegation aus Politik und Verwaltung. Begrüßt wurde er unter anderem von Prof. Dr. Anne Dreier (Mitte hinten), Rektorin der FHM und Prof. Dr. Volker Wittberg (Prorektor Forschung und Entwicklung FHM, Leiter des Institus für Cybersicherheit und digitale Innovationen).