Triales Studium Handwerksmanagement startet erstmals in Münster

Die Gewinnung von Berufsnachwuchs, Führungskräften und Unternehmensnachfolgern bleibt in den nächsten Jahren die zentrale Herausforderung des Handwerks. Die Handwerkskammer (HWK) Münster und die Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) eröffnen deshalb eine neue Bildungsperspektive: Sie bieten gemeinsam ab Oktober erstmals in Münster den Trialen Bachelorstudiengang „Handwerksmanagement“ an. Ambitionierte Fachabiturienten und Abiturienten, die im Jahr 2022 eine Ausbildung im Handwerk beginnen, können in diesem Studienprogramm parallel und verzahnt ein Bachelor-Studium mit kaufmännischer Fortbildung absolvieren und erlangen so in nur viereinhalb Jahren drei Abschlüsse: den Gesellenbrief, den Geprüften Betriebswirt (HwO) und den Bachelor of Arts.

 „Für Betriebe bietet die Kombination aus praxisorientierter Ausbildung im Handwerk mit betriebswirtschaftlichem Studium die Möglichkeit, leistungsstarke Auszubildende zu gewinnen, den Nachwuchs zu fördern und in kürzester Zeit zu Fach- und Führungskräften zu qualifizieren“, betonte HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Banasiewicz bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen den Partnern. Immer mehr Handwerksunternehmerinnen und -unternehmer suchten qualifizierte Führungskräfte, die ihnen Managementaufgaben im Betrieb abnähmen beziehungsweise für die Nachfolge qualifiziert seien, so Banasiewicz

Hier setzt das Triale Studium B.A. Handwerksmanagement an. Der abgestimmte Lehrplan garantiert eine optimale Verknüpfung von theoretischer und praktischer Qualifizierung auf gewerkespezifischer und betriebswirtschaftlicher Ebene. Katharina Semmler, Geschäftsführerin des Handwerkskammer Bildungszentrums (HBZ) Münster: „Der Studiengang ist exakt auf das Handwerk zugeschnitten. Die Lehrinhalte entsprechen zum einen den Bedürfnissen von modernen Betrieben. Den jungen Menschen bleibt dabei zum anderen genug Zeit, die Qualifizierungsbausteine zu durchlaufen und auch genügend Praxis in den Betrieben zu bekommen.“

Die Fachhochschule des Mittelstands ist seit ihrer Gründung im Jahre 2000 stark mit dem Handwerk verbunden. „Daraus haben wir das ‚Triale Studium‘ entwickelt, das in einzigartiger Weise die Berufsausbildung mit dem Geprüften Betriebswirt und einem wissenschaftlichen Studium verbindet", so Prof. Dr. Anne Dreier, Rektorin der Fachhochschule des Mittelstands aus Bielefeld. „Wir freuen uns ganz besonders, dass wir in der Kooperation mit der Handwerkskammer das Triale Studium Handwerksmanagement nun auch in Münster anbieten können."

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvieren in der Zeit bis zur Gesellenprüfung parallel zur Ausbildung am Freitagnachmittag und am Samstag verschiedene Module des Studiums Handwerksmanagement. Dazu gehören unter anderem Theorien und Techniken der Unternehmensführung, das Management von Handwerksbetrieben sowie natürlich Grundlagen der Betriebswirtschaft. Parallel bereiten sich die Studierenden auf die Ausbildereignungsprüfung vor. Nach der Gesellenprüfung wird das Studium in Teilzeit fortgeführt. Es werden allgemeine und strategische Wirtschaftskompetenzen vermittelt und mit der beruflichen Praxis verknüpft. Das Studium schließt mit der Bachelorarbeit ab. Handwerksmanagerinnen und -manager können nach dem Studium zusätzlich den Meistertitel erwerben und müssen dazu nur noch den praktischen und den theoretischen Teil der Meisterprüfung im jeweiligen Gewerk bestehen. Der kaufmännische Teil und die Ausbildereignung sind bereits durch das Studium abgedeckt.

Das Handwerkskammer Bildungszentrum (HBZ) Münster berät Fachabiturientinnen, Abiturienten und Betriebe über den Ablauf die Inhalte Zulassungsvoraussetzungen, Finanzierungsmöglichkeiten und das Anmeldeverfahren. Telefon: 0251 705-4444.

Bei der Vertragsunterschrift: Prof. Dr. Anne Dreier (Rektorin der FHM) und Thomas Banasiewicz (Hauptgeschäftsführer HWK Münster). Foto: HWK Münster