Runter von der Couch – Attraktive Jobperspektiven für Psycholog*innen nach der Reform

Im Rahmen der „Kölner Themenwochen“ der Kölner Wissenschaftsrunde hat die FHM Köln Psychologie-Studierende und Interessenten zu einer spannenden Online-Podiumsdiskussion zum Thema „Attraktive Jobperspektiven für Psycholog*innen nach der Reform“ geladen.

(einzelne Video- und Audio-Beiträge aus der Veranstaltung, s.u.)

Am 01.09.2020 trat das Gesetz zur Reform der Psychotherapeutenausbildung in Deutschland in Kraft. Seitdem führt nur ein neues “Direktstudium” unmittelbar zur staatlichen Zulassung als Psychotherapeut*in – gleichzeitig ist seitens der Studierenden die Verunsicherung groß und bringt viele Fragen mit sich. Unter anderem: Muss es überhaupt eine Approbation sein? Welche interessanten Tätigkeiten bietet das Berufsfeld Gesundheit, Beratung und Coaching für nicht-approbierte Psycholog*innen?

Ein hoch interessantes Thema, welches knapp 300 Teilnehmer*innen zur Veranstaltung führte.

Den Auftakt machte unsere Psychologie Professorin Dr. Melanie Jonas mit einem Überblick zum aktuellen Arbeitsmarkt für Psycholog*innen. Das Ergebnis: der Arbeitsmarkt für Psycholog*innen ist attraktiv und vielversprechend, die Arbeitslosenzahlen weiterhin gering (Arbeitslosenquote ca. 3 %) und das Arbeitsfeld sehr umfangreich.

Im zweiten Vortrag verschaffte Prof. Dr. Ingo Jungclaussen noch einmal Klarheit über das Gesetz zur Reform der Psychotherapeutenausbildung. Die zahlreichen Fragen der Teilnehmer*innen zu der Reform zeigten deutlich, wie groß der Orientierungs- und Klärungsbedarf unter den angehenden Psycholog*innen hierzu ist. Dementsprechend waren die Teilnehmer*innen sehr dankbar für das Expertenwissen unserer Professoren sowie das Beantworten offener Fragen.

Nach den Grundlagen ging es weiter in den Austausch mit unseren drei Referenten, die den Teilnehmer*innen einen spannenden Einblick in unterschiedliche Tätigkeiten im Berufsfeld der Psycholog*innen gegeben haben. 

Herr Ernst Schrade, ausgewiesener Experte im Bereich Schulpsychologie, berichtete tiefgehend von seiner Tätigkeit als Schulpsychologe/Berater und seiner Motivation in diesem Bereich zu Arbeiten.

E. Schrade: „Ich fand‘ die enorme Bandbreite innerhalb der Beratung immer schön, von - ich versuche nur zu helfen, dass sich die Person selber exploriert und ihre Wege und Potenziale findet, bis hin zu - mit konkreten Tipps und Hinweisen Hilfestellungen zu geben. In dieser großen Bandbreite zu arbeiten war für mich immer faszinierend.“

Als weiterer Gast referierte der Psychologie Professor der FHM Hannover David Reinhaus über seine mehr als 12-jährige Erfahrung als Berater, Trainer und Coach für Personal- und Organisationsentwicklung und betonte die Stärken der FHM auch im Bereich Beratung. Auch er stieß auf großes Interesse und gab nützliche Tipps und Ratschläge, wie man auch in diesem sehr attraktiven psychologischen Berufsfeld Fuß fassen kann.

D. Reinhaus: „Diejenigen, die sagen, mir ist die Psychotherapie-Ausbildung zu lang, zu teuer oder zu stringent, können an vielen Weiterbildungsträgern eine Beraterausbildung machen. Daran kann man eine Therapieausbildung anschließen, mit der man dann nicht in eine Psychotherapie-Praxis geht, sondern in eine Beratungsstelle.“

Einen guten Start bietet an dieser Stelle der Studiengang B.Sc. Psychologie der FHM, der neben den Wahlschwerpunkten „Arbeits- & Organisations-“ und „Gesundheitspsychologie“ auch den Wahlschwerpunkt „Beratung & Coaching“ beinhaltet.

Das Stimmungsbild der Psychologie-Studierenden wurde durch den dritten Gast Tom Weischner (Studierendenvertreter des BDP e.V.) gut zusammengefasst: „Die Reform ist als Verbesserung angedacht gewesen, die Umsetzung gestaltet sich leider als sehr schwierig. […] Die negativen Seiten überwiegen aktuell noch, aber ich denke, dass in ein paar Jahren, wenn das System stabiler läuft, dann auch die Vorteile zum Tragen kommen.“

In einen Berufsverband einzutreten, der die Berufsinteressen der Psycholog*innen vertritt, sich auszutauschen, zu vernetzen und aktuelle Entwicklungen am Markt und in der Politik im Blick zu haben, um die Nachfrage zu erkennen, wo man sich einbringen kann, waren einige der vielen hilfreichen und wertvollen Tipps, die die Teilnehmer*innen aus den Beiträgen mitnehmen konnten.

Das Resultat der Veranstaltung: Die Psychologie ist ein breites und heterogenes Feld und bietet jenseits der Psychotherapie viele attraktive Berufsfelder, die qualifizierte Menschen abdecken müssen.

Durch eine Verlosung des Buches „Psychologie- Dein Start in den Traumberuf“, wurde die Veranstaltung abgerundet.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------

Folgende Beiträge aus der Veranstaltung stehen zur Verfügung:

Videos:

  • Impulsvortrag: Trends in Ausbildung und Arbeitsmarkt für Psycholog*innen | Prof. Dr. Melanie Jonas
  • Impulsvortrag: Reform der Psychotherapeutenausbildung in Deutschland | Prof. Dr. Ingo Jungclaussen

Audio/Podcast:

  • Schulpsychologie und Beratung | Ernst Schrade
  • Beratung, Coaching, Training und weitere Berufsfelder der Psychologie | Prof. Dr. David Reinhaus und weitere

Foliensätze aus der Veranstaltung:

Inhalte von YouTube werden aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt.
Einstellungen anpassen

Impulsvortrag: Trends in Ausbildung und Arbeitsmarkt für Psycholog*innen | Prof. Dr. Melanie Jonas

Inhalte von YouTube werden aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt.
Einstellungen anpassen

Impulsvortrag: Reform der Psychotherapeutenausbildung in Deutschland | Prof. Dr. Ingo Jungclaussen

Prof. Dr. Ingo Jungclaussen, Ernst Schrade, Tom Weischner, Prof. Dr. Melanie Jonas, Prof. Dr. David Reinhaus

Wörterwolke zu attraktiven Jobperspektiven für Psycholog*innen nach der Reform

Buchempfehlung: ISBN 978-3942761529