Ralph Brinkhaus MdB zu Besuch an der FHM: Bürokratiekostenabbau und Nachhaltigkeit im Zentrum der Gespräche

Gleich zu Beginn des neuen Jahres ist der Bundestagsabgeordnete, CDU-Bezirksvorsitzende in OWL sowie vormalige CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag Ralph Brinkhaus zum Gedankenaustausch an der FHM Bielefeld. FHM-Rektorin Prof. Dr. Anne Dreier, FHM-Institutsleiter Landrat a.D. Friedel Heuwinkel sowie Prorektor Prof. Dr. Volker Wittberg haben die Gelegenheit wahrgenommen, die für den heimischen Mittelstand zentralen Fragen der bürokratischen Belastungen sowie der Nachhaltigkeit zu beleuchten und zu erörtern.

 Beide Themen gehören für Ralph Brinkhaus zu seinen Arbeitschwerpunkten, die er in Berlin als Mitglied des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung und als Mitglied der Fachkommission Moderner Staat der CDU vertritt. Die FHM nennt diese zentralen Mittelstandsthemen ihre Daueraufgaben und hat dazu mit dem Nationalen Zentrum für Bürokratiekostenabbau (NZBA) sowie den Center for Sustainable Governance (CSG) eigene Institute angesiedelt.

Alle Gesprächspartner sind sich einig, dass Wissenschaft und Politik in beiden Feldern über große Schnittmengen verfügen und sich sicher in naher Zukunft Potentiale der Zusammenarbeit ergeben werden.  

 

Diskutierten Potentiale der Zusammenarbeit: (v.l.) Friedel Heuwinkel (Landrat a.D.), Prof. Dr. Anne Dreier (Rektorin FHM), Ralph Brinkhaus MdB, Prof. Dr. Volker Wittberg (Prorektor Forschung & Entwicklung FHM).