Kreis Düren: Landrat stellt neues Institut vor

Kreis Düren. "Heute geht für uns ein Traum in Erfüllung", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn heute bei der Vorstellung des neuen Institutes für Cybersicherheit und digitale Innovation. Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit, neue akademische Abschlüsse im Kreis Düren zu machen. Studienort ist das Berufskolleg für Technik an der Nideggener Straße in Düren.

"Wir freuen uns sehr, dass wir für unser Angebot die passenden Partner gefunden haben", sagte der Landrat. So bietet die Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) den Bachelor Digital Business Management an, die University of Gloucestershire (UoG) das Bachelor-Programm Cyber and Computing Security. "Vor allem ist es ein wichtiges Zeichen, dass der Kreistag einen einstimmigen Beschluss gefasst hat, diese neuen akademische Angebot zu unterstützen", betonte der Landrat. In den wichtigen Fragen und bei den entscheidenden Projekten stehe die Politik im Kreis Düren zusammen.

Prof. Dr. Dr. h.c. Anne Dreier, Rektorin und Geschäftsführerin der FHM, sagte heute im Berufskolleg für Technik, dass die Vorstellung des Instituts auch für sie ein ganz besonderer Tag sei. Die FHM betreibe in Deutschland bereits acht Standorte, nun käme noch Düren hinzu.

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Wittberg, Prorektor der FHM für Forschung & Entwicklung und Leiter des Institut für Cybersicherheit und digitale Innovationen, sprach mit Blick auf die Zusammenarbeit der FHM und der britischen Universität vom "Multi-University Campus Düren". Dieser Ansatz sei landesweit einzigartig. "Zusammen sind wir ein äußerst schlagkräftiges Team", hob der Prorektor hervor.

Prof. Dr. habil. Dr. h. c. Richard Merk, Gründer der FHM und Leiter der School of Start-up & Succession, betonte im Technik-Kolleg mit Blick auf die Internationalisierung, dass die FHM Kontakte zum Beispiel nach China und Indien unterhalte und grundsätzlich Studenten überall auf der Welt anspreche.

Am Standort in Düren starten die Programme mit dem kommenden Wintersemester im Oktober. Neben den akademischen Abschlüssen werden Fort- und Weiterbildungen angeboten. "Bildung ist der entscheidende Rohstoff", betonte Landrat Wolfgang Spelthahn heute bei der Vorstellung der Studiengänge im Beisein zahlreicher Kreistagspolitikerinnen und –politiker. Deshalb verfolge der Kreis Düren nicht nur diese akademischen Angebote, sondern investiere auch mehr als 100 Millionen Euro in seine vier Berufskollegs. "Bildung ist ein entscheidender Baustein für unsere Wachstumsoffensive", sagte der Landrat. Je besser die Angebote seien, desto mehr Menschen und Unternehmen kämen in den Kreis. Die neuen Studiengänge seien hoch innovativ. "Digitalisierung und Cyber-Sicherheit sind Themen, die heutzutage für immer mehr Unternehmen eine sehr hohe Relevanz haben. Deshalb freue ich mich, dass wir im Kreis Düren auf diesen wichtigen Feldern endlich akademische Abschlüsse anbieten können."

Inhalte von YouTube werden aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt.
Einstellungen anpassen
Inhalte von YouTube werden aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt.
Einstellungen anpassen
Inhalte von YouTube werden aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt.
Einstellungen anpassen
Inhalte von YouTube werden aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt.
Einstellungen anpassen

Präsentation des neuen Institutes für Cyber-Sicherheit und digitale Innovation: Landrat Wolfgang Spelthahn (4. v. r.) mit Verantwortlichen der Fachhochschule des Mittelstandes sowie aus Politik und Verwaltung.