Karriere im sozialen Bereich - Hausmesse am Campus Bamberg

Am vergangenen Freitag war das Motto an der FHM Bamberg: Schon während des Studiums an der Karriere arbeiten!

Egal ob im berufsbegleitenden Studium oder als Vollzeitstudierender, spätere Karriereoptionen sind natürlich immer ein Thema. Um für Studierende aus dem sozialen Bereich mögliche Wege aufzuzeigen, organisierte die FHM Bamberg am vergangenen Freitag eine Hausmesse zum Thema "Karriere im sozialen Sektor", zu der sich potenzielle Arbeitgeber der Region am Campus einfanden. Diese stellen sich vor und hatten einige spannende Jobangebote im Gepäck, die entweder für ein Praktikum, eine Werkstudententätigkeit oder den späteren Jobeinstieg interessant sind.

Zu Beginn der Veranstaltung referierte Frau Bettina Wurzel, Behindertenbeauftragte der Stadt Bayreuth, über die Möglichkeit, sich nach dem Studium als Berufsbetreuer zu orientieren. Dabei handelt es sich um Personen, die rechtliche Betreuungen von z.B. psychisch Erkrankten durchführen und diese im Alltag begleiten. Während dies früher primär von Rechtsanwälten umgesetzt wurde, betätigen sich mittlerweile auch viele Angehörige anderer Berufsgruppen aus dem pädagogischen Bereich, wie z.B. Sozialpädagogen oder Sozialarbeiter, als Berufsbetreuer. Aufgrund positiver Erfahrungen der Stadt Bayreuth und der großen Nachfrage in diesem Beruf, stellte Frau Wurzel den Berufsbetreuer als attraktives Betätigungsfeld vor.

Die FHM Bamberg bedankt sich bei Frau Wurzel für den spannenden Impulsvortrag und allen Ausstellern für die eingehenden Informationen.

 

Die Regens Wagner Stiftung informierte über Möglichkeiten der Arbeit mit Menschen mit Behinderung

Die Behindertenbeauftragte der Stadt Bayreuth Frau Bettina Wurzel berichtet über die Arbeit als Berufsbetreuer

Am Stand des Evangelischen Jugend und Fürsorgewerks