Internationale Informationsveranstaltungen für die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Wirtschaft

Noch 2019 reisten der Leiter des International Office, Tobias Zrowotke, und der Prorektor Internationales, Prof. Dr. Torsten Fischer, für zahlreiche Informationsveranstaltungen insbesondere nach Indien und China, um den Bachelorstudiengang „International Business Administration“ und die Masterstudiengänge MBA International Technology Transfer Management“ sowie International Management bei den Partneruniversitäten direkt vorzustellen.

Nun aber in Zeiten von Covid19 sind Online-Formate gefragt, um die Netzwerke zu pflegen, ausländische Bewerber über ihre Möglichkeiten an der FHM zu informieren und Kollegen an den Partneruniversitäten für gemeinsame Aktivitäten zu motivieren. Was also in den Jahren zuvor vor allem im Juli und November in den Zielländern direkt veranstaltet wurde, wird jetzt online gestellt und kommuniziert. Und: Die neuen Formate sprechen offensichtlich die traditionellen Zielgruppen erfolgreich an.

So nahmen am 26. November 2020 mehr als 90 Bewerber und Bewerberinnen der Beijing City University an den Online-Veranstaltungen teil und wurden von ihren Professoren und der Dekanin Prof. Dr. Liu vor Ort begleitet.

Ebenfalls an 26.November 2020 wurden die Studienprogramme der FHM beim längjährigen Uni-Partner, der Tianjin Foreign Language University im Beisein der Dekanin der Deutschfakultät, Prof. Dr. Han vorgestellt. 25 Studierende nahmen an der Infoveranstaltung teil.

Am 27. November 2020 wurde dann die „School of Foreign Languages” an der Shanxi University vorgestellt und die sehr gute Zusammenarbeit mit der Deutschfakultät von der Dekanin Prof. Dr. Gao lobend herausgehoben. Zu dieser Veranstaltung kamen 44 Studierende der Deutschfakultät der Shanxi University.

Bis Weihnachten sind vier weitere Informationsveranstaltungen an den Partneruniversitäten des FHM-Netzwerks China vorgesehen, so dass die vorhandenen Bewerbergruppen ausreichende Möglichkeiten der Beratung und Information vorfinden werden.

Prof. Dr. Torsten Fischer: “Die chinesischen Partner sind unglaublich erleichtert und froh darüber, dass im Netzwerk die nötige Kontinuität in der Zusammenarbeit erzeugt wird. Die Bewerber sind da und hoffen darauf, dass die Bewerber- und Auswahlverfahren weiter gehen und die Aussichten auf ein Studium in Deutschland erhalten bleiben.”