Global Mittelstand - Erfolgsstory eines Alumnus

Gerald Schlüter | Alumnus | heute: Projektleiter Corporate Electronic Business - Strategy & Integration, PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Meine ersten beruflichen Schritte fanden in verschiedenen Positionen im Marketing und Vertrieb bereits vor und während des Studiums statt. Nach dem Abschluss meines Masters im Global Mittelstand an der FHM in Bielefeld, bekam ich die Chance, bei der GILDEMEISTER AG in Bielefeld als Manager für Markt- und Wettbewerbsanalyse im Vorstandsressort  für Vertrieb und Service tätig zu werden. Zu meinen Aufgaben zählten die strategische Beratung des Vorstandes bei Länder- und Wettbewerbsanalysen sowie die inhaltliche Mitgestaltung am prämierten Quartals- und Geschäftsberichts für die gesamtwirtschaftliche Situation und die Branchensituation im Maschinenbau (Manager Magazin Sieger MDAX und 2.Platz DAX sowie Sieger Red Dot Design Award 2013). Aufgrund der sehr guten fachlichen und praxisnahen Ausrichtung des Studienganges konnte ich von Beginn an mein erlerntes Wissen anwenden und in wichtigen Situationen verknüpfen. Die Kenntnisse von inhaltlich übergreifenden Aspekten der Unternehmensführung sowie die strategischen Denkweisen und volkswirtschaftlichen Zusammenhänge, waren ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei meinen Analysen.

Die DMG Mori Seiki Aktiengesellschaft (bis September 2013: Gildemeister AG) ist einer der größten Hersteller von spanenden Werkzeugmaschinen in Deutschland und auch weltweit ein führender Hersteller von CNC-gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen. Das Angebot umfasst innovative Hightech-Maschinen, industrielle Dienstleistungen sowie Software- und Energielösungen. Der im MDAX gelistete Technologiekonzern ist weltweit mit elf Produktionsstätten und 136 internationalen Vertriebs- und Servicestandorten vertreten und hat im Jahr 2014 mit 7166 Mitarbeiter rund 2,2 Mrd. € Umsatz erwirtschaftet.

Nach zwei Jahren begann für mich eine neue berufliche Herausforderung. Die Phoenix Contact GmbH & Co. KG ist ein deutsches Unternehmen auf dem Gebiet der elektrischen Verbindungs- und elektronischen Interfacetechnik sowie der industriellen Automatisierungstechnik. Der Stammsitz von Phoenix Contact ist in Blomberg, Nordrhein-Westfalen. Zur Gruppe gehören zwölf Unternehmen mit mehr als 14.000 Mitarbeitern. Das Unternehmen hat 2014 einen Umsatz von 1,77 Milliarden Euro erzielt.

In meiner Funktion als Projektleiter im Corporate Electronic Business (CEB), entwickeln wir (zusammen mit meinen Kollegen), innovative Lösungen zur Effizienzsteigerung von Vertriebsprozessen. Wir initiieren und leiten Projekte zur Definition, Abstimmung und Umsetzung von global gültigen Vertriebsprozessen. Den jeweiligen Anforderungen entsprechend werden diese Prozesse in globalen IT-Systemen abgebildet und durch geeignete Tools unterstützt. In diesem Rahmen fungieren wir als Schnittstelle zu unseren internen Kunden und Partnern. Unsere Arbeitsweise ist hierbei geprägt von Proaktivität, Internationalität und Umsetzungsorientierung. Trotz der Größe der Phoenix Contact Gruppe, bezeichnet sich das Unternehmen als Mittelstandsunternehmen. Der Master im Global Mittelstand enthält allgemeine wirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Themen mit mittelstandsspezifischen Inhalten. Darüber hinaus war ein Schwerpunkt der Erwerb von Führungs- und Managementkompetenzen. In meiner derzeitigen Position, einem sehr dynamischen und abwechslungsreichen Umfeld helfen mit diese umfassenden vermittelten Kenntnissen beispielsweise aus Bereichen Innovationsmanagement & Change Management, den täglichen Anforderungen gerecht zu werden. Das Studium war ein entscheidender Baustein in meiner theoretischen, fachlichen und persönlichen Entwicklung. Durch das sehr offene und gute Verhältnis zwischen Professoren, Dozenten und Studierenden ergab sich nach dem Studium die Möglichkeit, selber berufsbegleitend Vorlesungen in Projektmanagement an der FHM in Bielefeld zu halten.