„From Farm to Fork“

„Vom Feld auf den Tisch“ – FHM-Studierende unterwegs im Biosphärenreservat Spreewald

 

 

Zu Trimesterbeginn tauschen Studierende aus den Bachelor-Studiengängen Vegan Food Management und International Business Administration am FHM Campus in Berlin ihre Exkursionserlebnisse im „Studium Generale“ aus: Wie kommt die Gurke ins Glas? – das erfuhren sie aus erster Hand in Golßen von Dr. Axel Böhme, Werksleiter des Spreewaldhofs. Das einstige Familienunternehmen gehört seit dem Jahr 2021 zum französischen „Andros“-Konzern.
Nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung wird im UNESCO-Biosphärenreservat großgeschrieben, so Gisela Christl beim Gurkenseminar mit den Studierenden im Wendischen Hof.
In der der TKS informierten die Stellvertretende Geschäftsführerin Silvia Woick und Heike Jorczik (Tourist Info/Spreewaldservice) über Private-Public-Partnership (PPP)-Projekte zur Tourismusentwicklung sowie über die Unterstützung des Mittelstands nach der Corona-Krise in Lübben (Spreewald). Die Studierenden hatten viele Fragen, die umfassend beantwortet und diskutiert wurden. Hatten sich die Studierenden doch bereits mit Prof. Dr. Heike Bähre über diese Thematik am FHM-Campus in Berlin zum ERASMUS+ Forschungsprojekt „CREDinGREEN“ zum Europäischen Grünen Deal mit der Thematik konzeptionell befasst.
Abschließend gaben die Studierenden selbst in der Villa Reich ein Seminar vor Leistungsträgern und Vertretern der Stadt Lübben (Spreewald). Ihre Präsentationen waren zugleich Teil der „Berufspraktischen Übung“ und bewertete Prüfungsleistung für die Studierenden.

 

Studierende mit Verena Micknaß (1.v.l./erste Reihe), Projektmanagerin für Tourismus in der TKS), Susanne Radlmayer (4.v.l./erste Reihe) mit Gurkenglas, Studierende und Kursleiterin, Prof. Dr. Heike Bähre (1.v.r.) in Golßen.