FHM & VAM Realities Keynotes at the EURO XR Conference 2021

The VAM Realities is an alliance of several education institutions, companies, and business enterprises across Europe working in the sector of Virtual, Augmented, and Mixed. The main aim of the project is to focus upon the possibilities and implementations of these technologies in the real world by the successful cooperation between Universities and Enterprises.

The partnership presented the VAMRS project at the ‘EURO XR Conference 2021’ on Thursday November 25th, 2021. Prof. Carsten Domann of FHM Berlin delivered a keynote address on the “Future of Work” and how immersive technologies are shaping future cooperation. Key results and activities of the VAM Realities project were presented by FHM Berlin, Tampere University and Tallinn University of Technology addressing the specifications benefits of the VAM Realities programs offered to business and enterprises. These included the results of the VAMRS European wide SME survey led by Henri Jalo of Tampere University, as well as the State of the Art XR technology report led by Prof. Aleksei Tepljakov of Tallinn University report that gives a full overview and review of current hardware, software and uses case relevant to SMEs. An overview of the upcoming XR Coaching programme for SMEs was also presented, in which the partners of VAM Realities project will engage one on one with SMEs right across Europe to implement and integrate XR solutions into business operations. So far the VAM Realities project has managed to attract around 290 VR/AR Experts from all over Europe to provide their support in Business Operations, AR Products, and Services, and giving consultations to Universities and SMEs.

Please visit the website for any further information regarding VAM Realities.

https://vam-realities.eu/

VAMRS is a collaboration project between business and higher education. The project is co-financed by European Commission through the Erasmus + program

 

 

FHM & VAM Realities Keynotes auf der EURO XR Konferenz 2021

VAM Realities ist ein Zusammenschluss mehrerer Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen aus ganz Europa, die im Bereich Virtual, Augmented und Mixed Realities arbeiten. Das Hauptziel des Projektes ist es, durch die enge Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Unternehmen die Möglichkeiten und Umsetzungen dieser Technologien in der realen Welt erfolgreich zu fördern.

Die Partnerschaft präsentierte das VAMRS-Projekt auf der 'EURO XR Conference 2021' am Donnerstag, den 25. November 2021. Prof. Carsten Domann von der FHM Berlin hielt eine Keynote über die "Zukunft der Arbeit" und wie immersive Technologien die zukünftige Zusammenarbeit gestalten. Die FHM Berlin, die Universität Tampere und die Tallinn University of Technology präsentierten die wichtigsten Ergebnisse und Aktivitäten des VAM Realities-Projekts und gingen dabei auf die spezifischen Vorteile der VAM Realities-Programme für Unternehmen ein. Dazu gehörten die Ergebnisse der europaweiten KMU-Umfrage von VAMRS unter der Leitung von Henri Jalo von der Universität Tampere sowie der Bericht über den Stand der XR-Technologie unter der Leitung von Prof. Aleksei Tepljakov von der Universität Tallinn, der einen vollständigen Überblick über die aktuelle Hardware, Software und die für KMU relevanten Anwendungsfälle gibt. Außerdem wurde ein Überblick über das bevorstehende XR-Coaching-Programm für KMUs vorgestellt, bei dem die Partner des VAM Realities-Projekts KMUs in ganz Europa bei der Implementierung und Integration von XR-Lösungen in ihre Geschäftsabläufe unterstützen werden. Bislang hat das VAM Realities-Projekt rund 290 VR/AR-Experten aus ganz Europa gewinnen können, die ihre Unterstützung bei Geschäftsabläufen, AR-Produkten und -Dienstleistungen sowie bei der Beratung von Universitäten und KMU anbieten.

Für weitere Informationen zu VAM Realities besuchen Sie bitte die Website.

https://vam-realities.eu/

VAMRS ist ein Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und Hochschulen. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Erasmus + kofinanziert.