Erster Heilpädagogischer Tag an der FHM Rostock

Vergangenen Freitag empfing Prof. Dr. Michael Franzke und das Team der FHM Rostock über 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zum ersten Heilpädagogischen Tag. Im Mittelpunkt des Fachtages stand die Frage, ob die sozialarbeiterischen und pädagogischen Professionen sich tatsächlich in einer Inklusionsfalle befinden. Unübersehbar ist die wachsende Skepsis gegenüber der Vision einer inklusiven Gesellschaft. Was sind die Ursachen der Ablehnung von Inklusion und was können wir dagegen tun? Auf unserem Fachtag sind wir dieser Frage nachgegangen. Wie kann Inklusion gelingen und auf welche Erfahrungen können wir dabei zurückgreifen.

Die Eröffnung der Veranstaltung ließ sich unsere Wissenschaftliche Leiterin Prof. Dr. Silke Pfeiffer nicht entgehen und begrüßte die Anwesenden im Namen der FHM. Weiter ging es mit einem Fachbeitrag von Prof. Dr. Michael Franzke, der speziell die Thematik: Inklusion in der Falle? aufgriff. Im Anschluss ging von der Theorie in die Praxis und Dagmar Kluge von der Lebenshilfe Güstrow e.V. referierte zum Thema: Inklusion an Chance begreifen! Dr. Sabine Hilliger als eine weitere Praktikerin gab den Teilnehmern und Teilnehmerinnen einen Erfahrungsbericht über die Suche nach inklusiven Wegen. Deike Ludwig, Vorsitzende des Vereins Rostocker für Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe e.V., stellte die Frage in den Mittelpunkt - Teilhabeberatung - Lehrstück der Inklusion?

Im Anschluss übernahm Dr. René Börrnert die Moderation einer Podiumsdiskussion der drei Referentinnen mit dem Plenum. Dabei entstanden ein angeregter Austausch und die Teilnehmer und Teilnehmerinnen konnten von eigenen Erfahrungen in Hinblick auf Inklusion berichten.

Nach einer kurzen Mittagspause hatten nun unsere Studierenden die Möglichkeit aus Ihrer Praxis zu berichten. Mit Hilfe von neun Posterpräsentationen hatten die Gäste die Möglichkeit sich mit unterschiedlichen Aspekten zu beschäftigen und die Studierenden standen Ihnen Rede und Antwort zum selbsterstellten Poster.

Zum Abschluss stellte Erik Ortlieb, der selbst an der FHM Rostock studiert hat, die Modellinitiative Rostock Inklusiv vor. Diese wird von der Aktion Mensch gefördert und hat sich zum Ziel gesetzt Inklusion vor Ort umzusetzen.

Wir danken allen Referenten und Referentinnen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Wir konnten über 60 Gäste zum ersten Heilpädagogischen Tag an der FHM Rostock begrüßen

Podiumsdiskussion zum Thema Inklusion 3.0