Drogen und Sucht sind ab jetzt gestrichen

So oder so ähnlich könnte ein Fazit der Studierenden gelautet haben, die online am Expert Circle mit Dr. Bernd Westermann vom Notdienst für Suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin e.V. teilgenommen haben. Herr Dr. Westermann hat einen eindrücklichen Ausflug von der Antike über das Mittelalter, und sogar einer kurzen Expedition ins Tierreich, bis in die aktuelle Überarbeitung der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD11) gewagt. Damit hat er verdeutlicht, dass im Bereich des Substanzkonsums ein Paradigmenwechsel im Gange ist. Dieses Umdenken fängt in der Kommunikation an: Aufgrund der zahlreichen negativen Beigeschmäcker vieler gängiger Begriffe (Süchtige, Drogensumpf, Drogenmissbrauch) plädiert Herr Dr. Westermann für neutralere Bezeichnungen wie Substanzkonsum. Neben dieser Erkenntnis haben die teilnehmenden Studierenden der Psychologie und Sozialpädagogik Einblicke in ein vielseitiges, sich positiv entwickelndes Arbeitsfeld der Substanz-(Sucht-)Hilfe und -Therapie gewinnen können. Danke für diese spannenden Einblicke.