APS-Tagung: Expertengespräch an der Hochschule Anhalt

Unter dem Titel "Studienangebote mit hochschuleigenem Auswahlverfahren – „Sonderverfahren“ zur Gewinnung von Studieninteressierten aus China: Erfahrungsaustausch und Information“ hat Herr Thomas Böhm, Referatsleiter Ausländerstudium der Hochschulrektorenkonferenz im Namen der Beratergruppe aus Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Deutscher Akademische Austauschdienst (DAAD) und Kultusministerkonferenz (KMK) am 25. September 2018 Vertreter der am Sonderverfahren der APS in China beteiligten deutschen Hochschulen, die Leitung der Akademischen Prüfstelle in Beijing, sowie die Bezirksregierung Köln zu einer gemeinsamen Tagung an der Hochschule Anhalt in Köthen eingeladen.

Das Treffen ist eine Premiere, da sich die Teilnehmer erstmals in einer solchen Runde zusammensetzen. Anlass dieser Tagung sind zum einen die Regelungen zum Zugang von Studienbewerbern aus Staaten mit Akademischer Prüfstelle zu deutschen Hochschulen und zum anderen die aktuellen Entwicklungen im chinesischen Hochschulsystem und deren Auswirkungen auf die „Sonderverfahren“. In Arbeitsgruppen diskutierten die Teilnehmer 1. Umgang mit Agenturen und Auswahlverfahren, 2. Studienvorbereitung und 3. Feststellungsprüfung und Verbleib an der Hochschule.

Die FHM bewertet die Fachtagung als außerordentlich gewinnbringend und kann so ihre Studienangebote an den sich stetig verändernden juristischen und operativen Gegebenheiten anpassen.

Der Tagungsort - Das Rote Gebäude der Hochschule Anhalt.