Anna Henke erhält FHM Corona-Stipendium für ihr Eventstudium

Anna Henke ist die Studierende, die in diesem Jahr das von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) zusätzlich ausgeschriebene „Corona-Stipendium“ erhält. Eigentlich wollte die 20-Jährige aus Rheda-Wiedenbrück im August 2020 eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau starten – aufgrund der Corona-Situation wurde der Ausbildungsplatz jedoch wieder abgesagt. Nun studiert sie seit Anfang Oktober mit Unterstützung der FHM im Bachelor-Studiengang Eventmanagement & Entertainment – und sichert sich so ihre Zukunft in ihrem Traumberuf.

„Die FHM bietet kleine Studiengruppen, eine individuelle Betreuung und hohe Praxisnähe. Uns ist wichtig, dass jedem Interessenten mit der entsprechenden Begabung und Motivation der Zugang zu einem Studium ermöglicht wird. Deshalb schreiben wir seit vielen Jahren als Hochschule selbst Stipendien aus und haben dies in diesem Jahr situationsbedingt um ein Corona-Stipendium erweitert. Besondere Zeiten brauchen besondere Maßnahmen“, sagt Prof. Dr. Anne Dreier, Rektorin der FHM.

Die Fachhochschule des Mittelstands hatte im August das so genannte „Corona-Stipendium“ ausgerufen. Bewerben konnten sich alle aktuellen und zukünftigen Studierenden der FHM – in einem persönlichen Motivationsschreiben sollten sie darlegen, warum sie die Unterstützung in der Corona-Zeit benötigen. Im Zuge des Hilfsstipendiums übernimmt die Hochschule nun seit dem Studienstart im Oktober die Hälfte der Studiengebühren von Anna Henke: „Uns haben 50 Bewerbungen aus ganz Deutschland und sogar aus dem internationalen Bereich erreicht. Frau Henke hat uns mit ihrer persönlichen Geschichte und ihrer Leidenschaft für die Eventbranche voll überzeugt,“ so die Rektorin.

Anna Henke war schon früh begeistert von der Eventbranche. „Schon als kleines Kind habe ich meinem Vater dabei zugesehen, wie er nebenberuflich Veranstaltungen geplant hat“, sagt die 20-Jährige. Immer mehr griff sie ihm unter die Arme und wusste schnell, dass sie später auch in die Richtung gehen möchte – allerdings dann hauptberuflich. Sie bewarb sich für eine Ausbildung als Veranstaltungskauffrau und begann schon vorher, Berufserfahrung zu sammeln. „Ich half bei der Veranstaltung und Planung von Hochzeiten mit und stellte einmal mehr fest: Das ist mein Traumberuf.“

Doch dann kam Corona – und Anna Henke erhielt eine kurzfristige Absage für ihren Ausbildungsstart am 1. August 2020. „Dies war erstmal ein Schock für mich. Ich suchte nach Alternativen und kam schnell auf den Studiengang B.A. Eventmanagement & Entertainment an der FHM zurück – für diesen hatte ich mich schon direkt nach dem Abi interessiert, hatte mich aber dann für die Ausbildung entschieden. Umso mehr habe ich mich über die Möglichkeit des Corona-Stipendiums gefreut. Jetzt kann ich mir meinen Traum trotzdem erfüllen. Ich glaube, dass die Eventbranche irgendwann wieder ein Hoch erreichen wird und es dann Menschen geben sollte, die daran geglaubt und nicht aufgegeben haben!“