Ab Oktober drei neue Studiengänge an der FHM – Bewerbungen ab sofort möglich

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bietet zum neuen Studienjahr ab Oktober 2022 gleich drei neue Programme an, die sich an aktuellen Entwicklungen und Bedarfen der Gesellschaft orientieren. Im Bereich Wirtschaft ist der neue Teilzeit-Master M.A. Nachhaltigkeits- & Klimamanagement im Angebot, der Bereich Technologie wird durch den berufsbegleitenden Bachelor B.Eng. Elektromobilität erweitert. Der Bereich Pädagogik & Soziales bekommt Zuwachs durch den Vollzeit-Master M.Ed. Grundschulpädagogik. Hier die Programme im Einzelnen:

M.A. Nachhaltigkeits- & Klimamanagement

Extreme Wetterlagen, schmelzende Polarkappen und ein steigender Meeresspiegel – der Klimawandel bedroht unseren Lebensraum und unsere Zukunft. Nicht nur der politische und gesellschaftliche Diskurs setzt sich mit den Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz auseinander, insbesondere die Wirtschaft ist gefordert, sich den großen Herausforderungen dieser Zukunftsthemen zu stellen. Daraus resultiert ein enormer Bedarf an Führungs- und Fachkräften, die über erweiterte Kompetenzen in den Bereichen betriebliches Nachhaltigkeits- und Klimamanagement verfügen und Verantwortung für unsere Umwelt und Gesellschaft übernehmen wollen. Hier setzt der neue M.A. Nachhaltigkeits- und Klimamanagement an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld an, der auch als Fernstudium angeboten wird. Das berufsbegleitende Masterprogramm vereint als einziger Studiengang im deutschsprachigen Bildungsmarkt die beiden Bereiche des Nachhaltigkeitsmanagements und des Klimamanagements.  Im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement werden unter anderem die nachhaltigen Entwicklungen für die Gesellschaft vermittelt sowie der Stakeholder-Ansatz und die Prinzipien, Modelle und Instrumente von gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung betrachtet. Der Bereich Klimamanagement befasst sich mit den Ursachen und Folgen des Klimawandels und möglichen Lösungsansätzen sowie der Untersuchung des technischen Nachhaltigkeitsmanagements. Das Programm zeichnet sich insgesamt durch seine anwendungsbezogenen, großen Praxisanteile aus. Es fließen sowohl technische als auch rechtliche sowie managementorientierte Inhalte in die Lehre ein, wobei ein Fokus auf einen interdisziplinäreren Praxisbezug gelegt wird. Hierzu gehört die Vermittlung von nachhaltiger Unternehmensführung, Corporate Governance, Nachhaltigkeitsberichterstattung sowie betriebliches, angewandtes Umwelt-, Nachhaltigkeits- und Klimamanagement – letzteres mit Fokus auf technischen Lehrinhalten aus den Bereichen Anlagen, Gebäude, Energie und Mobilität.

B.Eng. Elektromobilität

Die Mobilität ist – neben Strom und Wärme – einer der drei bestimmenden Sektoren der Energiewende. Den mit Abstand größten Industriezweig in Deutschland bildet dabei die Automobilindustrie, die vor großen Veränderungen steht. Elektroantriebe statt Verbrennungsmotoren und der Ausblick auf durch Windkraft erzeugten Wasserstoff eröffnen neue Möglichkeiten der Elektromobilität – und zwar ohne fossile Brennstoffe. Diese Mobilitätswende stellt die deutsche Wirtschaft vor große Herausforderungen: In der Technik ist zum Beispiel der gesamte Prozess von der Herstellung über den Betrieb bis hin zur Wartung von weitreichenden Veränderungen betroffen. Daraus resultiert ein enormer Bedarf an qualifizierten Mitarbeitenden sowie Fach- und Führungskräften, welche die Mobilität der Zukunft mitgestalten. Wer berufsbegleitend den B.Eng. Elektromobilität an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Frechen studiert, wird zum/zur gefragten Expertin/-in auf diesem Gebiet ausgebildet. Der Schwerpunkt dieses ingenieurwissenschaftlich-technischen Studiengangs liegt in den Bereichen Mathematik und Statistik, Mechanik, Elektrotechnik, Materialwissenschaften und Werkstofftechnik. Studierende erhalten einen Zugang zu quantitativen und modellbildenden Verfahren der Beschreibung und Analyse ingenieurwissenschaftlich-technischer Zusammenhänge. Außerdem werden die Kernfelder der Elektromobilität beim Antrieb, Energiesystemen und Technologie sowie Datentechnik und technische Infrastruktur behandelt.

M.Ed. Grundschulpädagogik

Wer über einen Bachelor mit sozialem und/oder pädagogischem Bezug verfügt und zukünftig mit Kindern im Bereich der Primarstufe arbeiten möchte– zum Beispiel als Lehrer/-in, als Experte/-in für den Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule oder im Bereich der professionellen Beratung von Eltern – für den ist der M.Ed. Grundschulpädagogik an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) das richtige. Die gesellschaftliche Bedeutung von Bildung wächst weiter rasch an – dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, des Lehrkraftmangels, steigender kultureller und leistungsbezogener Heterogenität sowie bildungspolitischer Entwicklungen. Auch die Rolle und die Anforderungen an das Bildungspersonal in der Schule haben sich in diesem Zusammenhang spürbar verändert. Hier setzt der M.Ed. Grundschulpädagogik als innovatives Qualifizierungskonzept in Vollzeit an, der ab Oktober an der FHM Rostock angeboten wird. In diesem Master-Studiengang lernen die Studierenden den gesamten Prozess des Grundschulunterrichtes kennen – von der Planung, Gestaltung und Durchführung bis hin zur Evaluation von Lernprozessen. Ihnen wird das Wissen über pädagogische Theorien, didaktische Modelle, Interkulturalität und Methoden vermittelt – eng verzahnt mit psychosozialen und kommunikativen Kompetenzen sowie vertiefendem Forschungs-Know-how. Sie setzen sich innerhalb Ihres Studiums mit pädagogischen und entwicklungspsychologischen Inhalten auseinander und erwerben fachdidaktisches Wissen und Können in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Sachunterricht. Das Konzept orientiert sich an den Vorgaben der KMK Kompetenzprofile, dem Lehrerbildungsgesetz und den Inhalten der modularisierten Weiterbildung für Seiteneinsteiger.