Soziale Arbeit – Professioneller Kinder- und Jugendschutz

Master of Arts (M.A)

Online Bewerben Infomaterial

Soziale Arbeit liefert einen essentiellen Beitrag zur Unterstützung einer gesunden und funktionierenden Gesellschaft. Die Kinder- und Jugendhilfe ist das größte und fachlich differenzierteste Handlungsfeld der Sozialen Arbeit und wendet sich an Kinder, Jugendliche und ihre Familien. Es reicht von der Kinder- und Jugendarbeit über erzieherische (ambulante, teilstationäre und stationäre bzw. familiennahe und familienersetzende) Hilfen bis hin zur Jugendgerichtshilfe.

 

Studieren Sie „Soziale Arbeit – Professioneller Kinder- und Jugendschutz" als Master of Arts (M.A.) an der Fachhochschule des Mittelstands (FHMberufsbegleitend in Teilzeit in Bamberg, Hannover oder Köln.

Digitaler Infotag

Informiere dich am 20. März 2021 in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr, online über die Studienmöglichkeiten der FHM!

Alle Details zu Deinem Studium!

Berufsbegleitendes Studium (Teilzeit)

Dauer

24 Monate (6 Trimester)

Kosten

490,00 €/Monat;
5% Rabatt für Absolventen eines FHM-Bachelorstudiengangs

Credits

90 (Erwerb zusätzlicher 30 ECTS möglich für Bewerber mit einem 180 ECTS-Bachelor) ECTS

Studienstart

Oktober

Einmalige Gebühren

150,00€ (individuelles Auswahlverfahren);
500,00€ (Abschlussprüfung)

Soziale Arbeit ist dem ständigen Wandel unterworfen. Gesellschaftliche Veränderungen stellen Fach- und Führungskräfte vor immer neue Herausforderungen, um Menschen bei der Gestaltung ihres Alltags Hilfestellung zu leisten. Absolventen des Masterstudiengangs „Soziale Arbeit – Professioneller Kinder- und Jugendschutz (M.A.)" müssen flexibel und mit Fingerspitzengefühl junge Klienten in verschiedensten Notlagen zur Seite stehen.  

Der Masterstudiengang „Soziale Arbeit – Professioneller Kinder- und Jugendschutz (M.A.)“ greift die skizzierten Entwicklungen in dem Handlungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe auf und qualifiziert die Studierenden im Arbeitsfeld Kinder- und Jugendschutz. In grundlegenden Modulen werden Basiskompetenzen für eine sozialarbeiterische Tätigkeit vermittelt. Die Studierenden vertiefen Theorien, Methoden und Strategien der Sozialen Arbeit und entwickeln daraus Lösungsansätze und Handlungsstrategien.

Mit den im M.A. „Soziale Arbeit – Professioneller Kinder- und Jugendschutz" erworbenen Kompetenzen können Sie nach persönlicher Schwerpunktsetzung als Fach- und Führungskraft beispielsweise in Jugend-, Gesundheits- und Sozialämtern, NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen) und sozialen Dienstleistungsunternehmen, in Sozialwirtschaft oder auch in Forschungseinrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens arbeiten.

Wissenschaftliche Studiengangsleitung

Prof. Dr. Nicole Stollenwerk

Prof. Dr. Nicole Stollenwerk

Sozialmanagement
stollenwerk@@fh-mittelstand.de
Standort Köln

Publikationen/Vita

Informationen zum Studium
M.A. Soziale Arbeit – Professioneller Kinder- und Jugendschutz

Mögliche spätere Tätigkeitsbereiche und Arbeitgeber

  • Kinder- und Jugendhilfe 
  • Jugendgerichtshilfe/Jugendstrafvollzug
  • Soziale Arbeit und Schule 
  • Menschen in besonders schwierigen Lebenslagen
  • Flüchtlinge/Migration
  • Gesundheitswesen
  • Lehre und (außerschulische) Bildung 
  • Forschung

Studieninhalte

Fachspezifische und methodische Kompetenzen

Module im Bereich „Fachspezifische- und handlungsorientierte Kompetenzen im Kinder- und Jugendalter"

  • Methodologie beruflichen Handelns & Psychosoziale Diagnostik in der Kinder- und Jugendhilfe 
  • Klinische Entwicklungspsychologie im Kinder- und Jugendalter
  • Konfliktmanagement & Personenzentrierter Ansatz 
  • Professionelles Schreiben und Digitalisierung in der Sozialen Arbeit

Module im Bereich „Fachspezifische- und handlungsorientierte Kompetenzen im Kinder- und Jugendschutz"

  • Kinder- und Jugendschutz in Handlungsfeldern der Jugendhilfe 
  • Rechtliche und ethische Grundlagen des Kinder- und Jugendschutzes & Kinderrechte
  • Interdisziplinäres Fall- und Risikomanagement (bei Gefährdung und Schutz des Kindeswohls)
  • Fachberatung im Kinderschutz (Qualifizierung zur insoweit erfahrenen Fachkraft)

Forschungs- und Praxisperspektiven

  • Studium in der Praxis (SiP)
  • Praxis-Transfer-Projekt/Praxisbegleitseminar 
  • Qualitative Forschungsmethoden & Forschungsprojekte 

Berufsbegleitend studieren neben dem Job? Wie funktioniert das?

Das berufsbegleitende Studium an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) basiert auf einem Blended Learning-Konzept. In diesem Konzept werden Präsenztage, Onlinevorlesungen und Selbststudium miteinander kombiniert. Die Präsenztage in der FHM finden i.d.R. am Freitagnachmittag von 13 bis 19.45 Uhr und samstags von 8.30 bis 15.30 Uhr statt. Dabei bleibt ein Wochenende im Monat garantiert vorlesungsfrei. Ergänzt werden die Vorlesungen am Wochenende durch drei Präsenzwochen pro Kalenderjahr: jeweils Montag bis Freitag von 09.00 bis 17.15 Uhr und am Samstag von 08.30 bis 15.30 Uhr. Alle Präsenzvorlesungen stehen für eine verlässliche Planung bereits langfristig fest! Zudem erhält jeder FHM-Studierende einen Zugang für das hochschuleigene Campus-Management-System „TraiNex“. Das TraiNex bietet Ihnen von zu Hause oder vom Arbeitsplatz aus Zugriff auf eine E-Learning-Plattform im Internet, auf der jeden Mittwoch von 18 bis 20.15 Uhr auch eine Online-Vorlesung stattfindet. So können Sie Beruf, Familie und Studium zeitlich in Einklang bringen!

Bewerbung

Voraussetzungen

Formale Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums Master of Arts (M.A.) „Soziale Arbeit – Professioneller Kinder- und Jugendschutz" ist ein einschlägiger Bachelor-Abschluss. Dies kann durch einen Abschluss des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit & Management (B.A.) oder des Bachelorstudiengangs Sozialpädagogik & Management (B.A.) der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) oder eines vergleichbaren fachlich einschlägigen Studiengangs der (Sozial-)Pädagogik, der Sozialen Arbeit, Erziehungswissenschaften oder anderer Studiengänge im Sozialwesen nachgewiesen werden.

Für Ihre Bewerbung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Bewerbungsschreiben mit Angaben über Studienmotive, Ziele und persönlichen Hintergrund
  • Lebenslauf
  • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife, etc.)
  • Nachweis eines Hochschulabschlusses

So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM

  • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
  • Entscheidung einer Zulassungskommission über die Einladung zum Auswahlverfahren.
  • Einladung zum Auswahlverfahren per E-Mail (Dauer: ca. 3-4 Stunden).
  • Mitteilung über eine Studienplatzzusage oder Studienplatzabsage innerhalb von 15 Werktagen nach dem Auswahlverfahren.
  • Zusendung der Immatrikulationsunterlagen sowie des Studienvertrags.

 

Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem Englischtest sowie an einem fachspezifischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem der Hochschullehrer. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

Ihre nächsten Schritte zur Bewerbung: Die benötigten Unterlagen können bei der Studienberatung der FHM angefordert oder hier heruntergeladen werden. Bewerbungen sind ganzjährig möglich und werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

Ausgezeichnet!
Warum Du in der FHM gut aufgehoben bist.

Unsere Studierenden berichten:
Stimmen zum Studium.

Marisa Hamann

Studierende

(...weiter)

Das Studienangebot im Bereich Gesundheit & Soziales an der FHM bietet Studierenden ein vielseitiges Spektrum an Studienrichtungen. Ich habe mich 2015 für das Bachelorstudium Soziale Arbeit & Management entschieden. Durch die praxisnahe Ausgestaltung wurde mir so ein professioneller Start ins Berufsleben ermöglicht. Anschließend habe ich mich für ein aufbauendes Masterstudium in M.A. Soziale Arbeit an der FHM Köln entschieden, um mein Wissen zu vertiefen und als Führungskraft in einem sozialen Dienstleistungsunternehmen einzusteigen."

Joscha Gladbach

Studierender

(...weiter)

Nach meinem Bachelor an der FHM in Sozialer Arbeit und Management war mir klar, dass ich mich im Bereich der Sozialen Arbeit gerne noch weiterbilden möchte. Durch die berufsbegleitende Machart des Master Studiengangs wurde mir eine optimale Vereinbarung von Studium und Beruf ermöglicht. Insbesondere in dem Wahlpflichtmodul Kinder- und Jugendhilfe, vertiefte ich, durch die eng an die Praxis angegliederte sowie fachlich versierte und wissenschaftlich fundierte Gestaltung des Moduls, mein Fachwissen auf diesen wichtigen Bereich der Sozialen Arbeit bezogen deutlich."

Unsere Netzwerkpartner zu Branche & Studium

Michael Barg

Bundesgeschäftsführer GwG – Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V

(...weiter)

Die Orientierung an der Person und das Vertrauen in deren eigene Entwicklungspotenziale zeichnen den Personzentrierten Ansatz aus. Personzentrierte Beratung unterstützt Klienten/-innen professionell und qualifiziert in schwierigen Veränderungs- und Orientierungsprozessen. Dabei umfasst sie das weite Spektrum persönlicher und beruflicher Problem- und Fragestellungen und reicht von Paarberatung bis hin zum Coaching von Fach- und Führungskräften in der Wirtschaft. Die GwG e.V. als einer der größten europäischen Fachverbände für Psychotherapie und Beratung vertritt seit über 50 Jahren den Personzentrierten Ansatz. Wir freuen uns deshalb, dass die Personzentrierte Beratung im FHM-Studiengang „Soziale Arbeit“ angemessen Raum findet. Daher engagieren wir uns gerne als Kooperationspartner der FHM.“

Ulrike Minar

Leitung des Kinderschutzzentrums Hamburg

(...weiter)

Dieser Masterstudiengang ist eine ideale Möglichkeit, sich den aktuellen Herausforderungen in der Sozialen Arbeit im Bereich Kinderschutz wissenschaftlich fundiert zu stellen. Genau das brauchen wir in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe: Fachkräfte, die neben Praxiserfahrung und Intuition Kenntnisse auf dem neuesten Stand der theoretischen Auseinandersetzung und der Forschung mitbringen und beides dann zum Wohl der Kinder miteinander verknüpfen. Und dieses Wissen auch gern an Kollegen/-innen in der Praxis weitergeben.

Dipl.-Soz. Arb. (FH) René Omlor

Fallmanager und Kinderschutzfachkraft im Jugendamt der Stadtverwaltung Düsseldor

(...weiter)

„Kinder und Jugendliche haben natürlicherweise ein Recht auf Schutz, Sicherheit und Fürsorge durch ihre Eltern und die staatliche Gemeinschaft. Professionelles Handeln in Fällen möglicher Kindeswohlgefährdung bedarf daher spezifischer sozialarbeiterische Handlungskompetenzen. Mit dem FHM-Studiengang „Professioneller Kinder- und Jugendschutz“ erfährt die Kinder- und Jugendhilfe eine bedeutsame professionsbezogene Qualitätsoffensive.“

Jetzt kostenlos Infomaterial anfordern oder Dich unverbindlich beraten lassen!

Infomaterial bestellen Kostenloser Rückrufservice