Experiencing Augmented Reality on Cultural Heritage Application in iVET (CultApp)

Projektbeschreibung:
2018 feierte die Europäische Union das Jahr des Europäischen Kulturerbes. Diverse Aktionen und Events wurden ins Leben gerufen, um EU-Bürgerinnen und -Bürger für das gemeinsame Kulturerbe zu begeistern. Auch die FHM hat sich Gedanken gemacht, wie man insbesondere junge Menschen aus Berufsschulen und -colleges für europäische Kulturobjekte inspirieren kann. Die Antwort heißt: CultApp.

Generell geht es im Projekt um ein besseres Erleben der europäischen Kulturgüter mit Hilfe von Augmented Reality (AR) oder erweiterter Realität. Die Idee dahinter ist, die reale, sichtbare Welt mit zusätzlichen Inhalten anzureichern. Insbesondere bei Jugendlichen genießen AR-Technologien eine große Popularität und spielen daher im Projekt eine zentrale Rolle bei der Entdeckung der europäischen Kulturvielfalt.

Das Herzstück des Projekts bildet ein internationales Schülerprojekt, in dem Berufsschüler aus verschiedenen EU-Ländern in Teams eine AR-App für ein ausgesuchtes europäisches Kulturobjekt entwickeln und testen werden. Erwartet wird, dass sich Berufsschüler dabei verschiedene Kompetenzen aneignen bzw. vertiefen können: Kreativität, Umgang mit neuen digitalen Medien, Teamfähigkeit sowie das Bewusstsein für eine gemeinsame europäische Identität. Dieses Pilotprojekt soll als Referenz für europäische Berufsbildungsakteure bei der Integration von AR in Berufsschullehrpläne dienen und somit die Modernisierung der Curricula vorantreiben. Dadurch leistet das Projekt einen wesentlichen Beitrag zur Förderung ästhetischer und digitaler Bildung an Berufsschulen.

Auch für Berufsschullehrer wird im Laufe des Projekts ein Online-Trainingsprogramm entwickelt und getestet, in dem sie ihre Kompetenzen im Umgang mit AR verbessern können. Nach einer Testphase wird dieses Online-Programm allen Interessenten kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Projektergebnisse stellen zudem einen hohen Mehrwert für verschiedene regionale, nationale und internationale Akteure aus dem Kultur- und Tourismussektor dar. Durch eine gelungene Demonstration von AR-Applikationen auf Kulturobjekte lassen sich weitere kreative Ideen zum AR-Einsatz auf touristische Destinationen entwickeln und umsetzen, die letztendlich zur Erhöhung der Attraktivität der europäischen Standorte beitragen sollen.

Laufzeit:
01.11.2018 – 30.04.2021 (30 Monate)

Förderprogramm:
Europäische Union, Erasmus+, Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften in der Berufsbildung

Projektwebseite:
www.cultapp.eu 

Projektkoordinator:
Fachhochschule des Mittelstands (FHM), Bielefeld

Projektpartner:
• Effebi Association (Rom, Italien): www.asseffebi.eu
• Berufsschule für Tourismus Marco Polo (Florenz, Italien): www.ittmarcopolo.gov.it
• Nationaler Lehrerverband (Sofia, Bulgarien): www.narubg.org
• Agora Niekée Berufsschule (Roermond, die Niederlande): www.niekee.nl
• CrystalClearSoft Education (Athen, Griechenland): www.ccseducation.com
• PAIZ Konsulting (Lublin, Polen): www.paiz.com.pl 

Fördervolumen:
298.114,00 EUR

Schlagwörter:
Augmented Reality, Berufsbildung, Digitale Medien, Europäisches Kulturerbe

Kontaktpersonen in der FHM:
Wiss. Projektleiter: Prof. Jochen Dickel (dickel@fh-mittelstand.de)
Projektmanager: Olga Zubikova (zubikova@fh-mittelstand.de)