Zwei vegane Tage am Campus Bamberg

Der vergangene Donnerstag und Freitag stand an der FHM Bamberg ganz im Zeichen des Veganismus. Am Donnerstag Abend lockte ein Fachvortrag von Studiengangsleiter im Vegan Food Management Prof. Dr. Markus Keller zahlreiche Interessierte an den Campus. Studieninteressenten, Veganer und solche die es werden wollen erhielten vom Oecotrophologen und Gründer des IFANE (Institut für alternative und nachhaltige Ernährung) fundierte Informationen zum Thema "Vegan, aber richtig! Vollwertige Lebensmittelauswahl oder Nährstoffpräparate?" Einschlägige Fragen konnten geklärt werden: Sind Veganer mangelernährt und auf Nährstoffpräparate angewiesen? Oder leben sie vielleicht sogar gesünder als die Allgemeinbevölkerung? Worauf es bei veganer Ernährung ankommt und wie der Nährstoffbedarf gedeckt werden kann, erläuterte Prof. Dr. Keller anschaulich und verständlich. So ist vorallem das allseits zitierte Vitamin B12 tatsächlich als Mangel bei veganer Ernährung anzusehen und sollte idealerweise supplementiert werden. Ähnliches gilt für Kalzium oder auch Eisen. Bei ausreichender Beachtung der kritischen Nährstoffe kann vegane Ernährung dann aber tatsächlich gesünder sein als die Ernährung durch Mischkost. So endete der Abend mit einer lebhaften Fragerunde und vielen neuen Erkenntnisse, selbst für bereits länger vegan lebende Teilnehmer.

Am darauffolgenden Freitag gestaltete der Studiengang Vegan Food Management die Mittagsverköstigung der Studierenden und Mitarbeiter der FHM Bamberg. Zusammen mit Prof. Dr. Keller wurde ein "veganer Kuchentag" organisiert. Um ein entsprechendes Angebot offerieren zu können, wurde seitens der Studierenden gebacken was der Ofen hergab. Entstanden ist eine breite Palette von Käsekuchen bis zur Donauwelle, was zeigt, dass man sich auch beim veganen Backen kaum einschränken muss. Gerne berieten die Studierenden auch zu zahlreichen Fragen, wie man denn nun Eier, Milch und Butter beim veganen Backen konkret ersetzen könne. Eine Vielzahl an pflanzlichen Rohstoffen vom Apfelbrei über Bananen bis hin zu Aquafaba (dickflüssiges Kochwasser von Kichererbsen als Eischneeersatz) stehen hier zur Verfügung. Und was wäre Kuchen ohne Kaffee? Auch hier hatten die Studierenden passende Milchalternativen von Soja- über Macadamia- bis hin zur Haselnuss-"Milch" parat. Das Angebot war kostenlos, die erhaltenen Spenden stellte der Studiengang Vegan Food Management gerne dem Tierheim Bamberg zur Verfügung.

Am Ende waren sich alle einig: Vegan Backen ist eine echte Alternative!

Vegan geht auch ungesund - Vegan Junk Food Day

Prof. Dr. Keller erklärte spezifisch die Nährstoffversorgung bei veganer Ernährung

Veganer Kuchentag - Die Substitution tierischer Produkte ist beim Backen problemlos möglich

Veganes Kuchenangebot

Einige Studierende des Studiengangs Vegan Food Management präsentieren das Kuchenangebot