Professor Dr. Tim Brüggemann zum Prorektor für Online University, Fernstudium und Weiterbildung berufen

Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) hat Professor Dr. Tim Brüggemann zum Prorektor für die Bereiche Online University, Fernstudium und Weiterbildung berufen.

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld hat einen neuen Prorektor für die Bereiche Online University, Fernstudium und Weiterbildung: Professor Dr. Tim Brüggemann, Leiter des Instituts für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK), wurde in dieses neue Amt berufen.

Vorgeschlagen wurde Brüggemann von Hochschulrektorin Professor Dr. Anne Dreier und durch den Hochschulsenat bestätigt: „Wir freuen uns, dass dieses zukunftsträchtige Prorektorat mit Prof. Dr. Brüggemann besetzt werden konnte.“

Prof. Dr. Tim Brüggemann ist seit 2015 an der FHM als Hochschullehrer für Berufs- und Weiterbildungsmanagement tätig. Seither engagiert er sich für die Hochschule in zahlreichen nationalen und internationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekten für diverse Bundes- und Landesministerien (z.B. Projekt Berufswahlpass). Als Experte für den Bereich der beruflichen Bildung forscht und veröffentlicht Brüggemann regelmäßig wissenschaftliche Berichte, Aufsätze in Fachzeitschriften und Buchpublikationen (zuletzt: „Instrumente zur Berufsorientierung“, Waxmann-Verlag 2017).

Als Leiter des Instituts für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung der FHM initiierte Prof. Dr. Tim Brüggemann in den vergangenen Jahren innovative Weiterbildungskonzepte und
-formate für die Herausforderungen des Mittelstands.  Programme und Tools für die Themen Integrationsmanagement, Fachkräfterekrutierung und Digitalisierung konnten erfolgreich am Bildungsmarkt etabliert werden. In seiner neuen Tätigkeit möchte Brüggemann „durch die systematische Weiterentwicklung der Bereiche Online University, Fernstudium und Weiterbildung diese als Querschnittsaufgabe der FHM definieren und die Vorteile der digitalen Bildung für die gesamte Hochschule nutzbar machen. Denn die Zukunft des Lehrens und Lernens liegt in flexiblen und digital gestützten Angeboten.“