Praxiseinblicke zum Thema Energie und Umwelt: Studierende der FHM Pulheim besichtigen das Forschungszentrum Jülich

 

10 Teilnehmer aus den Studiengängen „B.Eng. / B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen“ und „B.A. Architektur und Immobilienmanagement“ haben gestern das Forschungszentrum in Jülich besichtigt. Im Lehrmodul Energieversorgung werden im Rahmen des DBU-Forschungsprojektes verschiedene Ansätze zum Thema ressourcengerechten Bauens und der energetischen Gebäudesanierung behandelt. Auf der Exkursion konnten die Studierenden neue Wege der Energieversorgung kennenlernen und Fragen zu diesem Thema an die Experten stellen. Das Feedback der Studierenden: Ein spannender Einblick in die Praxis, der zum Nachdenken über Energieverbrauch anregt und Perspektiven in der Forschung zeigt.

Das Forschungsprojekt wird fachlich und finanziell von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt und läuft bis zum Frühjahr 2020.

„Ich fand die Exkursion in das Forschungszentrum Jülich sehr interessant. Die Führung über das ganze Gelände des FZ war schön gestaltet und anschaulich präsentiert. Dass wir, um zu den verschiedenen Gebäuden zu kommen, mit Fahrrädern über das Gelände gefahren sind, fand ich einen guten Einfall. Auch dass manche Labore begangen werden konnten und die dazugehörige Erklärung gaben schöne Einblicke in den Aufbau und die Arbeitsweise in einem Forschungslabor.“ Jasper Steeger (WI 02 VZ)

„Vor dieser Exkursion war mir gar nicht bewusst was man alles forschen kann. Wie verschwenderisch wir als Normalverbraucher mit Energie umgehen. Was es für Möglichkeiten gibt Energie zu erzeugen mit neuen Forschungen. Einen Supercomputer mal von der Nähe zu sehen und zu erfahren, was dieser alles berechnen kann, war ein tolles Erlebnis. Danke an FZ Jülich dass wir Sie besuchen durften und danke an die FHM Pulheim, die uns das ermöglicht hat.“ Bilal Bayram; (WI 09 TZ)

„Uns hat die Exkursion gut gefallen. Besonders der Vortag über die verschiedenen  Photovoltaikmodule und der Forschungsansatz amorphe und kristalline Module miteinander zu kombinieren, war sehr interessant. Es war beeindruckend zu sehen mit welch hoher Motivation hochtechnologische Methoden erforscht, erprobt und weiterentwickelt werden. Sehr angenehm und auflockernd war die Erkundung des riesigen Campus-Geländes mit dem Fahrrad. Vielen Dank für den interessanten und rundum gelungenen Tag. Julia Heitzer und Stefanie Clemens (AI 01 VZ)

"Die heutige Exkursion zum Forschungszentrum in Jülich war eine sehr gelungene Ergänzung zum Studium. Da im Wesentlichen vermehrt praktische Beispiele thematisiert wurden, bekam man so einen anderen Einblick zu den gesehenen Dingen und Forschungsgegenständen. Beeindruckt hat mich das Ausmaß des Forschungszentrums, welches beinahe schon als Forschungsstadt gesehen werden kann. Ich hoffe, dass diese Exkursion nicht die letzte sein wird, und kann jedem ans Herz legen, sich die Forschungsstätte bei der nächsten Möglichkeit ein weniger näher und detaillierter anzuschauen." Maximilian Arndt (WI 05 VZ)