PhD-Programm der University of Gloucestershire startet zum dritten Mal

Heute nahmen sechs Doktoranden der University of Gloucestershire ihr Promotionsprogramm auf. Nach dem Bielefelder Studienstart im Frühjahr 2017 ist dies der dritte PhD-Start.

Der "Doctor of Philosophy" (PhD) bezeichnet den höchsten akademischen Abschluss des Postgraduiertenstudiums. Er kann in nahezu allen Fachrichtungen vergeben werden und steht für eine wissenschaftliche Qualifizierung auf höchster Stufe. 

Das PhD-Programm wird von der renommierten University of Gloucestershire in Kooperation mit der FHM durchgeführt. In den Workshops ihres berufsbegleitenden Promotionsstudiums werden die Doktoranden zunächst auf ihre Forschungstätigkeit vorbereitet. In der permanenten Schreibphase bearbeiten sie eigenständig eine komplexe Forschungsfrage und verfassen die entsprechende Thesis. Dabei kann der fachliche Schwerpunkt zum Beispiel in einem der Bereiche Sozial-/Wirtschaftswissenschaften und Management, Medien, Engineering oder Public Health Management gesetzt werden.  

Der berufsbegleitende Promotionsstudiengang „Doctor of Philosophy“ richtet sich an Akademiker und Akademikerinnen, die forschungsorientiert arbeiten und ihre wissenschaftlichen Kompetenzen und fachliche Expertise auf höchstem Niveau weiterentwickeln möchten.

Die Doktoranden FHM-Professor Dr. Volker Wittberg (links) & Stefanie Grube M.A. (rechts FHM-Coordinator for British Study & Doctoral Programmes), Dr. John Hockey und Prof. Dr. Philippa Ward (University of Gloucestershire).