kre|H|tiv Netzwerktreffen an der Fachhochschule des Mittelstands Hannover

Marketing. Kommunikation. Kurz: Ideen und wie man sie zum Wohle der Stadt umsetzt – darum ging es beim Treffen des Netzwerks „KreHtiv“ und der „Initiative Digitales Hannover“, an der FHM Hannover. Frei nach dem Motto „Das Leben ist eine Baustelle“ besichtigten die rund 50 Teilnehmer aus der kreativen Wirtschaftsszene zunächst einmal unter der Leitung von Prof. Dr. Gabriela Jaskulla die neuen Räume der FHM: „Hier ist viel Raum für die Lehre – aber auch für neue Formen der Lehre“, meinte Jaskulla mit Blick auf die hellen, offenen Räume, die Anfang März fertig werden sollen.

Anschließend ging es an die Arbeit. Prof. Dr. Thomas Berger, Leiter des Instituts für Kultur- und Kreativwirtschaft, engagierte sich an der Seite von Uwe Berger, Präsident des Marketing-Clubs Hannover oder von Mario Leupold, der dem Bereich „Gründung und Entrepreneurship“ bei hannover.impuls vorsteht. Fachleute so unterschiedlicher Unternehmen wie der ÜSTRA, dem Traditionsunternehmen Sennheiser, vom Handball-Verein „Die Recken“, dem Flughafen, der Messe Hannover, Deutsche Bank, Sparkasse, der Landeshauptstadt Hannover oder von den zahlreichen StartUps der Stadt entwickelten mit viel Phantasie und Motivation Ideen, um auf dem Ideenboulevard am 12. und 13. August im Rahmen des Maschseefests gehörig aufzufallen. Mit was? Das wird natürlich nicht verraten. Nur, dass es weitere, hoffentlich ebenso lebendige Meetings an der FHM Hannover geben wird.

Prof. Dr. Thomas Berger, Leiter des Instituts für Kultur- und Kreativwirtschaft an der FHM Hannover gemeinsam mit Christine Preitauer, Geschäftsführerin des kre|H|tiv Netzwerkes Hannover.

Gemeinsamer Workshop der Mitglieder des kre|H|tiv-Netzwerkes.

Uwe Berger, Präsident des Marketing-Clubs Hannover, skizziert Ideen am Whiteboard.