Hilsen fra Norge – ein Reisetagebuch der Norwegen AG der FHM Köln

Unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Sascha Lord, Standortleiter der FHM Köln, brachen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der an der FHM stattfindenden Norwegen AG, welche von Warren Pascal Mayr geleitet wird, zu einer knapp einwöchigen Reise nach Norwegen auf, um Land und Leute kennenzulernen.

Los ging die spannende Exkursion für Studierende der Bachelor-Studiengänge Eventmanagement & Entertainment, Soziale Arbeit und Medienkommunikation & Journalismus am Mittwoch vom Düsseldorfer Flughafen nach Oslo. Von da wiederum weiter gen Norden nach Tromsø. Tromsø ist ein beliebtes Ziel für Touristen und bekannt für das Sichten der Polarlichter – natürlich durfte dies auch bei der Exkursion der FHM Köln nicht fehlen. Am Nachmittag angekommen, checkte die Gruppe im Hotel ein, erkundete erste Einkaufsmöglichkeiten und ließ den Abend mit einem gemeinsamen Essen ausklingen.

Am nächsten Tag stand nach einem ausgiebigen Frühstück das Polarmuseum Tromsøs inklusive einer Seerobenshow auf dem Programm. Dort lernte die Gruppe mehr über den Klimawandel, seine Auswirkungen und zu der Geschichte des Polars. Anschließend wurde der Norden Norwegens in einer Wanderung erschlossen. Hierfür ging es auf die andere Seite Tromsøs, um dort den Berg „Storsteinen“ zu erklimmen. Auf dem „Storsteinen“ angekommen, wurde den Reisenden ein einmaliger Ausblick über ganz Tromsø und die umliegenden Fjorde ermöglicht.

Freitag begann ein dreitägiger Roadtrip Richtung Süden des Landes. Aufgrund des Tempolimits von 90 km/h blieb immerhin ausreichend Zeit, um die Landschaft in vollen Zügen zu genießen. Während der achtstündigen Fahrt konnte die beeindruckende Natur, ein wunderschönes Panorama aus Bergen, Wasser und roten Holzhäusern wahrgenommen werden. Dank der Mitternachtssonne kam die Gruppe trotz der langen Fahrt im Hellen in Ramberg auf den Lofoten an.

Highlights auf den Lofoten waren die Fahrt zu einem bekannten Wasserfall sowie der Besuch des Wikingermuseums in Borg, bei welchem viel über die Geschichte der Wikinger und die Archäologie vermittelt wurde. Hier konnten sich die Studierenden sogar im Bogenschießen und im Axtwerfen ausprobieren.

Der Sonntag begann für die FHM Crew bereits um 4:00 Uhr morgens mit der Rückfahrt von den Lofoten zurück nach Tromsø, wo die Gruppe Zeit zur freien Verfügung genießen konnte z.B. im botanischen Garten. Der letzte Abend der FHM-Norwegen-Tour fand seinen Ausklang mit einem Besuch in der Magic Ice Bar. Cocktails wurden bei Minusgraden in dicken, warmen Mänteln genossen.

Nach dem Frühstück wurden am Montag alle Koffer gepackt und es wurde gemeinsam ausgecheckt. Während der Fahrt mit dem Sammeltaxi zum Flughafen konnte ein letztes Mal die Landschaft Norwegens genossen werden.

Sicher, glücklich und mit vielen Eindrücken im Gepäck landete die FHM Crew am Montagabend wieder in Düsseldorf.

Blick auf die Fjorde von den Lofoten.

Unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Sascha Lord (Standortleiter FHM Köln) und Warren Pascal Mayr (Leitung Norwegen AG der FHM Köln) erkundeten Studierende das Land der Fjorde.

Beim Besuch im Wikinger-Museum probierten sich die Studierenden an Pfeil und Bogen aus.

Typische norwegische Häuser

Wanderung auf den Berg "Storsteinen".

Blick von Tromsø auf den Berg "Storsteinen".