FHM-Studierende nominiert für DPRG-Award

Am 26. April 2018 ging es für Lea Waskowiak und Christine Ahlke, beide Studierende des Bachelorstudiums Medienkommunikation & Journalismus, nach München zum Finale des Internationalen Deutschen PR-Preises.

Beide hatten hierzu für ihre Bewerbung und Teilnahme ein Kommunikationskonzept für die deutsche Fernsehlotterie entwickelt, mit welchem sie auf ein gutes Abschneiden hofften. Da ihr Konzept zu den drei besten gehörte, wurden sie nach München zur Preisverleihung eingeladen, um vor einer Jury zu pitchen. Der Gewinner wurde anschließend auf Basis dieser Präsentation sowie des eingereichten Konzepts gekürt.

Die beiden Studentinnen konnten sich mit ihrem Konzept einen hervorragenden „zweiten Platz“ sichern und wurden von der Jury besonders für die gute Präsentation und Visualisierung des Konzepts gelobt. „Wir haben uns sehr über die tolle Kritik gefreut und fanden es besonders spannend, unser Wissen aus dem Studium bei der Konzeption der PR-Kampagne einbringen konnten.“, sagt Lea Waskowiak.

Lea Waskowiak und Christine Ahlke, Studierende im Bachelor Medienkommunikation & Journalismus bei der Preisverleihung des DPRG-Awards in München