Fast Fashion vs. Nachhaltigkeit – Erfolgreicher zweiter FASHION.TALK in Bielefeld

Am vergangenen Montag, 6. Mai 2019, fand bereits zum zweiten Mal erfolgreich der FASHION.TALK in Bielefeld statt. Dieser wurde von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Bielefeld (WEGE) sowie der KATAG AG, deren Räumlichkeiten als Veranstaltungsort zur Verfügung standen, organisiert. Prof. Dr. Anne Dreier von der FHM begrüßte ca. 60 Gäste an diesem Abend, die sich Vorträge und Podiumsdiskussionen zum Thema „Nachhaltig, intelligent, fair – Fast Fashion versus Nachhaltigkeit“ angehört haben und anschließend selbst in Diskussionen mit den Rednern gestartet sind. Die Moderation der Veranstaltung übernahm abermals Vera Wiehe von der WEGE Bielefeld.

Während Angelika Schindler-Obenhaus von der KATAG AG das Thema „Fast Fashion und Nachhaltigkeit“ aus Sicht der Praxis beleuchtete, gewährte Prof. Dr. Kirsten Diekamp von der FHM einen wissenschaftlich-theoretischen Exkurs in die Thematik.

In ihrer Keynote stellte Angelika Schindler-Obenhaus erschreckend dar, dass die Modeindustrie zu einer der umweltschädlichsten Branchen weltweit gehört. Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt jedoch zunehmend an Bedeutung und sowohl durch Klimaabkommen als auch durch immer komplexere Kundenwünsche steigt der Druck innerhalb der Modeindustrie, nachhaltig zu agieren und zu produzieren. Die KATAG AG handelt bereits seit Jahren nachhaltig, indem sie u.a. Mitglied bei amfori und GOTS zertifiziert ist und sich im Rahmen des Projekts plant for the planet engagiert. Dennoch stellt es auch für die KATAG AG eine Herausforderung dar, im Rahmen von Fast Fashion nachhaltig zu wirtschaften.

Im Studium der angehenden Fashion Manager der FHM spielt das Thema Nachhaltigkeit ebenfalls eine große Rolle, merken Prof. Dr. Kirsten Diekamp von der FHM sowie Beate Welp-Gerdes von der Schule für Modemacher in Münster an. Die Studierenden lernen auf drei Ebenen nachhaltig zu agieren: ökologisch, ökonomisch und sozial. Diese erworbenen Kompetenzen bereiten die Studierenden optimal für einen Berufseinstieg in die Modewelt vor.

Im Rahmen der Abschlussrunde haben Nico Kemmler von der Seidensticker Group, André Broens von der KATAG AG, Stefan Mrozek von der STARTUP LANDSCHAFT sowie Beate Welp-Gerdes von der Schule für Modemacher und Prof. Dr. Kirsten Diekamp von der FHM noch einmal aufgegriffen, was es sowohl für Unternehmen als auch Privatpersonen heißt, nachhaltig zu handeln, Mode bewusst zu konsumieren und welche Verantwortung jeder einzelne dabei trägt.

v.l.n.r.: Katrin Stallmann (tragbar), Vera Wiehe (WEGE Bielefeld), André Broens (KATAG AG), Nico Kemmler (Seidensticker Group), Stefan Mrozek (STARTUP LANDSCHAFT), Angelika Schindler-Obenhaus (KATAG AG), Beate Welp-Gerdes (Schule für Modemacher Münster), Prof. Dr. Anne Dreier (FHM), Prof. Dr. Kirsten Diekamp (FHM)

Podiumsdiskussion mit (v.l.n.r.) Nico Kemmler (Seidensticker Group), Stefan Mrozek (STARTUP LANDSCHAFT), Beate Welp-Gerdes (Schule für Modemacher Münster), Vera Wiehe (WEGE Bielefeld), Prof. Dr. Kirsten Diekamp (FHM) und André Broens (KATAG AG)

Angelika Schindler-Obenhaus, Vorstand bei der KATAG AG, hält eine Keynote zum Thema Nachhaltigkeit bei KATAG