Diversity und Chancengleichheit – Selbstbewertungsinstrument, Praxistools, Umsetzungshilfen und Transferstrukturen

Projektbeschreibung:
Das Thema Diversity und Chancengleichheit wird vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die vom demografischen Wandel besonders betroffen sind sowie für Verwaltungen immer wichtiger, um den Fachkräftebedarf absichern und um Zugewanderte zielgerichtet integrieren zu können. Nach wie vor haben jedoch gerade KMU Schwierigkeiten, die Potenziale des Themas zu erkennen und zu nutzen. Auch viele Berater/-innen greifen das Thema zwar auf, können es aber nicht adäquat für KMU umsetzen. Hilfreich wäre ein Qualitätsstandard und Praxisinstrument INQA-Check "Diversity" als Themensäulen-Check, mit dem KMU und ggf. auch Verwaltungen ihre Potenziale zum Thema Diversity selbst erschließen können und mit dem Berater/-innen aus dem INQA-Zusammenhang das Thema systematisch aufgreifen können. Das Vorbild der anderen INQA-Themensäulen-Checks und des INQA-Unternehmenschecks zeigen, welches Potenzial ein solches Instrument erschließen kann. In dem Projekt soll daher nach dem Vorbild der anderen INQA-Themensäulenchecks ein INQA-Check "Diversity" der Offensive Mittelstand gemeinsam mit INQA und möglichst unter Einbindung der Charta der Vielfalt entwickelt werden. Der INQA-Check "Diversity“ soll nachhaltig in die bestehenden Transferstrukturen der Offensive Mittelstand und der anderen INQA-Netzwerke sowie in die Strukturen der Projektpartner integriert werden. KMU und ggf. auch Verwaltungen soll damit ein INQA-Instrument an die Hand gegeben werden, mit dem sie sich selbst systematisch über wirkungsvolle INQA-Unterstützungsstrukturen die Potenziale des Themas Diversity erschließen können. 

Laufzeit:
September 2016 – August 2019

Projektpartner:
Antragsteller und Koordinator: Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Projektpartner:

  • RKW Kompetenzzentrum e. V.,
  • ifaa Forschungsinstitut der Metall- und Elektroindustrie,
  • Bildungswerk der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) im Lande Hessen e. V.,
  • BC GmbH Forschungsgesellschaft,
  • Prof. Dr. Oliver Kruse,
  • itb – Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e.V.,
  • BBE – Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Budget / Fördervolumen:
1.768.147,30 €

Schlagworte:
Diversity, Unternehmensführung, Fachkräftesicherung

Kontaktpersonen in der FHM:
Wissenschaftliche Projektleitung: Prof. Dr. Patrick Lentz (lentz@fh-mittelstand.de)
Wissenschaftliche MitarbeiterIn: Christian Wilken (wilken@fh-mittelstand.de)