Die FHM Bielefeld begrüßt IBBNE-Projektpartner zu einem zweitägigen Workshop

Vergangenen Dienstag und Mittwoch (12.11.2019 und 13.11.2019) empfingen Prof. Dr. habil. Dr. h.c. Richard Merk, Dr. Metje Rocklage und Natalie Lupp MBA das Team des nationalen Forschungsvorhabens Indikatoren Berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung (IBBNE) in den Räumlichkeiten der FHM zu einem zweitägigen Workshop. Neben dem Antragsteller und Koordinator, das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gemeinnützige GmbH, waren auch die Projektpartner, das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und die Universität Hamburg/ Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik vertreten.


Im Mittelpunkt des Treffens standen dabei die zukünftigen Jahresaktivitäten und Termine sowie die Auswertung der Ergebnisse aus der Search Conference I, die am 25.09.2019 in der FHM Berlin stattgefunden hatte. Auf der Konferenz waren hochrangige Experten, unter anderem aus den Bereichen Betrieb und Berufsschule vertreten, die ihr Feedback zum ersten erarbeiteten Entwurf der sogenannten Suchmatrix gaben, welche die Grundlage des IBBNE-Projekts darstellen soll. Nun soll es darum gehen, die Suchmatrix mithilfe des gegebenen Inputs zu überarbeiten und diese erneut in Form von Experteninterviews auf die Probe zu stellen.

Das Erkenntnisinteresse des IBBNE-Projekts ist darauf gerichtet, mithilfe der Suchmatrix Indikatoren bzw. Indikatoren-Sets für Berufliche Bildung nachhaltiger Entwicklung (BBnE) zu identifizieren und zu entwickeln, um damit vier übergeordnete bildungspolitische Ziele zu erreichen. Die Indikatoren dienen: a) der nationalen Bildungsberichterstattung, sollen b) die Anforderungen der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie national messbar machen, überprüfen c) die Zielerreichung im nationalen Aktionsplan und tragen d) zur Förderung der internationalen Vorreiterrolle Deutschlands bei.

Insgesamt befasst sich das nationale Forschungsvorhaben mit der Entwicklung von Indikatoren für das vierte Sustainable Development Goal (SDG) „Hochwertige Bildung“ und fokussiert dabei das Teilziel der betrieblichen Bildung, dessen Kern das duale System der Berufsausbildung darstellt. Dabei handelt es sich um eines der insgesamt 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (engl. SDGs), die vor dem Hintergrund, der im Jahr 2015 beschlossenen Agenda 2030 verabschiedet wurden und zu deren Umsetzung sich auch Deutschland verpflichtet hat. Mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie legt die Bundesregierung einen Ziel- und Maßnahmenkatalog fest, der als Maßstab und Orientierung für die Aktivitäten aller Bundeseinrichtungen dienen und die Erfüllung der SGDs gewährleisten soll.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert, ist insgesamt auf drei Jahre angelegt, startete im Januar 2019 und endet Ende Dezember 2021.  

Die IBBNE-Projektpartner freuen sich über den Abschluss von zwei angenehmen und produktiven Workshop-Tagen (v.l.n.r.: Patrick Hilse (f-bb), Prof. Dr. Werner Kuhlmeier (Uni HH), Kristin Hecker (f-bb), Saskia Gagern (f-bb), Sören Schütt-Sayed (Uni HH), Dr. Metje Rocklage (FHM), Marcel Werner (BIBB), Natalie Lupp (FHM), Prof. Dr. habil. Dr. h.c. Richard Merk (FHM).