Center for Research and European Studies future business (CRES) tagt an der FHM Berlin - Neue F&E-Projekte auf den Weg gebracht

Mit dem Ziel, europäische Bildungs- und Forschungsprojekte in den Themenfeldern „wirtschaftliches und gesellschaftliches Wachstum“, „Bildung und Teilhabe“, „digitale und technologische Innovation“ sowie „Qualitätssicherung“ gemeinsam zu entwickeln und durchzuführen, treffen sich am 27. und 28. Februar 2020 die CRES-Forschungspartner am FHM-Campus in Berlin. 

Alle Partner eint die europäische Idee als Grundlage für eine innovative Entwicklungsperspektive für future business in Europa. Von den wechselseitigen spezifischen Expertisen und individuellen Erfahrungen haben die CRESfb-Mitglieder bereits in zurückliegenden und laufenden Forschungs- und Entwicklungsprojekten der Erasmus+-Linien zumeist bilateral profitieren können. 

Neben der Fachhochschule des Mittelstands und den initiierenden italienischen Partnern sind dies Forschungs-, Bildungs- und Beratungsinstitutionen aus Belgien, Griechenland, Großbritannien, Malta, Portugal, Russland, Schweden, Spanien, Ungarn und Rumänien.

Bei diesem Arbeitstreffen konnten wieder Projektvorhaben abgestimmt und auf den Weg gebracht werden.

FHM-Prorektor Professor Volker Wittberg gehört als Vizepräsident von CRESfb dem Führungsgremium der in Rom ansässigen Association an.

CRESfb-Arbeitstreffen an der FHM Berlin