CAMPUS.LUNCH AN DER FHM PULHEIM

Am Dienstag, den 4.Dezember 2018 verbrachten die Studierenden, Dozenten und Kooperationspartner der FHM ihre Mittagspause einmal anders. Der CAMPUS.LUNCH lud von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr in der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Pulheim zum Thema „Corporate Architecture - das Joint Venture von Marketing und Architektur“ mit Katharina Koppe, Dipl. Ing. Innenarchitektin, ein.

„Aber was ist Corporate Architecture?“ Architektur stellt mehr als ein gestalterisches Element dar. Corporate Architecture entsteht dann, wenn Architektur mit vollem Bewusstsein als Teil der Corporate Identity und als Ergänzung zum Corporate Design in Bauwerken definiert und umgesetzt wird. Laut Katharina Koppe geht es darum, dass sich die Unternehmensphilosophie, Ziele, Werte und die Haltung gegenüber Mensch und Umwelt sowie der Qualitätsanspruch in Gebäuden wiederspiegelt. Dies veranschaulichte sie an konkreten Beispielen und wies darauf hin, dass es sich bei Corporate Architecture um eine „Marke im Raum“ handelt. Bauwerke werden nicht mehr nur als einfache Bauten wahrgenommen, sondern haben eine eigene Identität, welche eine besondere Bereicherung für den städtebaulichen Gesamteindruck eines Standorts ist. Im Fokus steht eine ausdrucksstarke, expressive, hochwertige Architektur, die einen Mehrwert bedeutet. Gelungene Bauten verführen uns Menschen in eine andere Welt. Sie fesseln, überraschen, verzaubern und bringen uns zum Staunen. Man erfährt spannende Geschichten über das Unternehmen.

Im Anschluss an den Vortrag kam es zu einer anregenden Diskussion und die angehenden Architektur- und Immobilienmanager betonten, dass Sie Architektur aus einem anderen Blickwinkel als in ihren bisherigen Studieninhalten kennenlernten. Das Feedback der Studierenden: Es war beeindruckend zu sehen, welchen Einfluss Architektur auf den Menschen haben kann und was sich tatsächlich dahinter verbirgt.

Der CAMPUS.LUNCH fand mit einem Mittagssnack Ausklang.

Der Vortrag war ein spannender Einblick, der zum Nachdenken anregte und eine andere Perspektive vermittelte. „Ein Raum kann mehr sein als eine Immobilie“!

Frau Koppe erklärt die Grundlagen von Corporate Architecture

Frau Koppe zeigt ein Beispiel ihrer Arbeit

Snacks

Austausch