Berliner PSP Studienkollegiaten auf Exkursion in Dresden

Unter dem Motto "Silicon Saxony, Dresden als Arbeitsort", wurde Dresden, das die Studienkollegiaten bis dahin nur aus ihrem B1-Lehrbuch kannten und die Sächsische Schweiz im Februar Ziel einer Exkursion.

Trotz der winterlichen Temperaturen, freute sich die Gruppe am ersten Tag auf eine Führung durch die Dresdner Altstadt durch eine Reiseleiterin. Dort bekamen die Kollegiaten nicht nur verschiedenste Sehenswürdigkeiten gezeigt sondern erhielten auch einen informativen Einblick in die Geschichte Dresdens von der Gründung bis in die Gegenwart.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Moderne. Der Besuch der Gläsernen Manufaktur, Produktionsstätte von Volkswagen, war für viele Kollegiaten das Highlight der Exkursion. Ein Blick hinter die Kulissen der Fertigungsprozesse unter anderen von E-Autos wurde den Studenten bei einer Führung ermöglicht. 

Am dritten Tag ging es in die Dresdner Gemäldegalerie, wo sich mit der "Sixtinischen Madonna" von Raffael eines der bekanntesten Kunstmotive der Geschichte befindet, fand die Exkursion einen mehr als würdigen Abschluss.