Angehende Eventmanager der FHM Bielefeld machen Vergangenheit des Bielefelder Kesselbrink erlebbar

Früher war er Weideplatz, dann Marktplatz und Grünanlage. Heute ist der Kesselbrink ein zentraler Treffpunkt in Bielefelds Innenstadt. Die unterschiedliche Nutzung des Kultplatzes inszenierten die Studierenden der Bachelorstudiengänge Eventmanagement & Entertainment und Media Management & Innovation in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Bielefeld im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kesselkulturbrink“.

Von 15 bis 19 Uhr hatten die Besucher die einmalige Möglichkeit, verschiedene Stationen aus der Geschichte des Kesselbrinks selbst zu erleben. Im Rahmen des Abschlussprojekts „Zurück zum Kesselbrink“ organisierten die Studierenden eine Ausstellung mit Erlebnisfaktor. Unter der Leitung von Professor Dr. Thomas Berger konzipierten die kreativen Köpfe drei Stationen, die aus einer Ausstellung des Bachelorstudiengangs Media Management & Innovation und weiteren passenden Erlebnisaktionen bestanden. Der zur Köttelbrink-Station passende Streichelzoo begeisterte zur Überraschung der Studierenden die Erwachsenen fast ebenso wie die Kinder und die beiden zur Parkplatz-Station gehörenden Oldtimer, die FHM-Professor Christoph Hechelmann freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, zogen die Blicke nahezu aller Besucher auf sich. Auch die aufwendig gestaltete Arminia-Ausstellung mit Ausstellungsstücken aus dem Vereinsmuseum MAFA kam bei Fußballfans ebenso gut an wie der große Menschenkicker und die Torwand. Abgerundet wurde die vielfältige Ausstellung durch einen großen Loungebereich, zwei erstklassige Streetfood-Stände, einen Eiswagen und dem Bielefelder Coffee-Bike. Für die musikalische Untermalung des Events sorgte ein DJ im Loungebereich.

Das Projekt wurde vom Kulturamt Bielefeld, der Volksbank Bielefeld und der Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen mbH (BGW) unterstützt.

Unter dem Motto „Zurück zum Kesselbrink“ veranstalteten die Studierenden gemeinsam mit dem Kulturamt Bielefeld eine Zeitreise durch die Geschichte des Kesselbrinks.

Der Streichelzoo zog Jung und Alt an.

Egal, ob als Weideplatz für Vieh, als Parkplatz oder Fußballplatz – die Besucher wurden über alle vergangenen und gegenwärtigen Facetten informiert und konnten sie auch aktiv miterleben.