4. Symposium der Mikronährstofftherapie & Regulationsmedizin an der FHM

Gesundheit und Individualisierung zählen zu den Megatrends, die unsere Gesellschaft grundlegend verändern. So fand auch das 4. Symposium der Mikronährstofftherapie & Regulationsmedizin, das am Freitag, den 17. April stattfand, großen Anklang: 46 Teilnehmer zählte die Veranstaltung der Fachhochschule des Mittelstands (FHM). Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Symposium online im virtuellen Raum durchgeführt. Themen waren Meilensteine in der Gesundheitsmedizin sowie Evidenz-basierte Mikronährstofftherapie in der Prävention, Rehabilitation und im Leistungs- bzw. Spitzensport.

„Gesundheit bedeutet nicht mehr nur das Gegenteil von Krankheit, sondern ein Bewusstsein für die Balance der individuellen Lebensenergie“ schreibt dazu das von Matthias Horx gegründete Zukunftsinstitut, das zu den einflussreichsten Think-Tanks der europäischen Trend- und Zukunftsforschung zählt. Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Kreativität in jedem Alter sind kein Zufall. Eine optimierte Ernährung und individualisierte Mikronährstoffrezepturen führen zu einer Steuerung und Regulation von komplexen Stoffwechselvorgängen bis hin zur Funktionserhaltung der Gesundheit. Evidenz-basierte, retrospektive Studien zeigen, wie sich Fehlfunktionen rechtzeitig erkennen und korrigieren lassen.

Das Thema ist Teil des Masterstudiengangs Mikronährstofftherapie & Regulationsmedizin (Master of Medical Administration MMA) an der FHM. Der MMA richtet sich unter anderem an Ärzte, Apotheker, Heilpraktiker, Osteopathen, Physiotherapeuten, Ernährungs- und Sportwissenschaftler, die sich breitgefächert auf wissenschaftlichem Niveau für die Arbeit im Bereich Mikronährstoffe und Regulationsmedizin mit den dazugehörigen Kenntnissen und Fähigkeiten weiterbilden möchten. Interessierte können sich für weitere Informationen an Nicoletta Katopodis wenden, katopodis@@fh-mittelstand.de.