Crossmedia & Communication Management

Master of Arts (M.A.)

Online BewerbenInfomaterial

Marken und Kundenbeziehungen strategisch aufbauen und diese erfolgreich am Markt zu platzieren, das sind zentrale Aufgaben eines Crossmedia-Managers. Ob Social Media, Print, Internet, Hörfunk, TV oder Mobile - crossmediale Vermarktung ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren des Medienmarktes.

M.A. Crossmedia & Communication Management

Vollzeit
Studienort Bielefeld, Köln, Bamberg
Studienstart Oktober
Studiendauer 2 Jahre (6 Trimester) inkl. 12 Wochen Studium in der Praxis (SiP) im In- oder Ausland
Studiengebühr 625,00 €/Monat; 5% Rabatt für Absolventen eines FHM-Bachelorstudiengangs
Einmalige Gebühren 150,00 € (individuelles Auswahlverfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung)

Lernen Sie, wie Sie beim Rezipienten ein positives Interesse wecken und somit das Image einer Marke oder eines Unternehmens nachhaltig verbessern. Crossmediale Vermarktungsstrategien erlauben Unternehmen heutzutage auf internationalen Märkten tätig zu sein. Für Sie als Student und späterer Absolvent besteht somit die Möglichkeit, sich hervorragend am Arbeitsmarkt zu positionieren und den Bedarf nach ausgebildeten Experten zu decken.

Journalismus, Unternehmenskommunikation und Medienmanagement – das sind die drei Säulen des Masterstudiengangs Crossmedia & Communication Management. Sie erwerben das nötige Basiswissen und topaktuelles Branchen-Know-how, welches am Markt gefragt ist. Um Ihren individuellen und persönlichen Schwerpunkt zu setzen, können Sie aus drei von insgesamt sechs Modulen wählen.

Ziel des Studiengangs ist es, Sie für die Übernahme von Führungs- und Managementfunktionen auf nationaler und internationaler Ebene im Bereich des Medien- und Kommunikationsmanagements zu qualifizieren. Als Mitarbeiter und insbesondere als Führungskraft stehen Sie regelmäßig vor der Aufgabe, die crossmedialen Kommunikationskanäle optimal zu bedienen. Denn: der sich ständig entwickelnde und trendorientierte Medienmarkt sowie das veränderte Mediennutzungsverhalten der Rezipienten setzen dabei eine wissenschaftlich fundierte Verstehens,- Methoden- und Handlungskompetenz voraus. Im Mittelpunkt der Entwicklungen steht zunehmend die Konvergenz der Medienkanäle. Dadurch ergeben sich neue strategische Chancen und Herausforderungen für Unternehmen. Hier ist Kommunikationskompetenz in Kombination mit Kreativität und professionellem Know-how gefragt.

Der Studiengang Crossmedia & Communication Management M.A. baut dabei auf einem einschlägigen Bachelor-Abschluss im Bereich Medien auf.

Masterstudium - auch dual

Master-Studium & Volontariat in 3 Jahren

Die FHM beschreitet gemeinsam mit den Zeitungsverlagen Neue Westfälische, Lippische Landeszeitung und Die Glocke neue Wege in der Qualifizierung des journalistischen Nachwuchses. In nur drei Jahren können Studierende des dualen Masterstudiengangs M.A. Crossmedia & Communication Management sowohl einen Master- als auch einen Volontariatsabschluss erwerben.

Möglich wird dieses innovative Studienangebot durch eine enge Verzahnung der fachwissenschaftlichen Journalistenausbildung der FHM mit der redaktionellen Praxis in den Zeitungsverlagen. „Mit diesem Angebot eröffnen wir besonders engagierten Studierenden die Möglichkeit, parallel zum Studium bereits ein Volontariat zu beginnen. Damit verkürzt sich die Ausbildungszeit um ein Jahr“, erläutert Professor Dr. Astrid Kruse, wissenschaftliche Leiterin des Studienprogramms. Studierende dieses 36 Monate dauernden Programms werden von den Zeitungsverlagen nach geltendem Tarifvertrag vergütet.

Die Verlage schreiben jeweils eine Stelle für einen dualen Master aus, alle Bewerber durchlaufen sowohl das Auswahlverfahren der Hochschule als auch das der Zeitungsverlage. Bewerbungen für den neuen, dualen M.A. Crossmedia & Communication Management können direkt an die jeweiligen Zeitungsverlage gerichtet werden.

Exkursionen & Projekte

Deine Zukunft in OWL

Ostwestfalen-Lippe ist mehr als nur Teutoburger Wald und Externsteine: „Deine Zukunft in OWL“ ist eine Imagekampagne, die Ostwestfalen-Lippe die Aufmerksamkeit zukommen lässt, die die Region verdient. Die Studiengruppe M.A. Crossmedia & Communication Management (CC09), unter der Leitung von Professor Dr. Annette Kahre, hat sich mit dem Thema crossmedial auseinandergesetzt. Herausgekommen ist eine umfassende Imagekampagne, die eine Website, Social-Media-Kanäle, ein Magazin und ein abschließendes Event beinhalteten.

Das Ziel war es der Region OWL mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Junge Berufseinsteiger finden hier beste Voraussetzungen, um nach dem Studium oder der Ausbildung in ihre erfolgreiche Zukunft zu starten und dies wollten die Studierenden sichtbar machen. Nach Monaten der intensiven Recherche, haben die Studierenden sowohl Unternehmen aus der Region als auch Freizeitmöglichkeiten portraitiert. Die Portraits sind in Wort und Bild und teilweise auch als Video festgehalten worden. Ende April wurde dann das fertige Magazin während der Abschlussveranstaltung präsentiert. Für das Event hatten sich die Studierenden etwas Besonderes ausgedacht: Unternehmensvertreter Lars von der Wellen von der Gauselmann Group (Weltmarktführer im Bereich Spieleautomaten), Rebecca Sprengel von der Firma BRAX, Mirco Stickan von WAPP (Frischer Wind im Bereich Web- und App Entwicklung) und Philipp Wolter von WAGO (Verbindungs- und Kontakttechnik) diskutierten in einer lockeren Podiumsdiskussion, moderiert von Jannis Johannmeier (Founders Foundation und FHM Alumnus). Nach einer lebhaften Diskussion konnten angehende Young Professionals und Unternehmensvertreter bei kalten Getränken entspannt netzwerken und sich austauschen.

Die Website finden Sie hier: www.deine-zukunft-in-owl.de

Das Magazin können Sie hier ansehen oder herunterladen: Magazin

Außerdem können Sie die Ergebnisse des Projekts auf Facebook & Instagram verfolgen.

Digitales Konzept für das Mitarbeitermagazin von Gauselmann

Wie gewährleistet ein Unternehmen den Austausch von Mitarbeitern untereinander? Wie kann ein Unternehmen seine Mitarbeiter global erreichen und Informationen zur Verfügung stellen? Diesen Fragen sind die Studierenden des Master-Studiengangs Crossmedia & Communication Management (CC13) der FHM Bielefeld unter der Leitung von Professor Dr. Annette Kahre im Auftrag der Fa. Gauselmann AG in dem Modul Kommunikationsmanagement auf den Grund gegangen.

Das Besondere: Die Studierenden hatten die Chance an einem echten Beispiel arbeiten zu können. Die Gauselmann AG steht vor der Herausforderung ihre interne Kommunikation zu digitalisieren. Die Studierenden haben es sich zur Aufgabe gemacht eine Strategie und ein Konzept für die Digitalisierung des Mitarbeitermagazins zu erarbeiten. In einer abschließenden Präsentation wurden die Ergebnisse der Gauselmann AG vorgestellt. Nils Rullkötter, Senior Manager beim Vorstand für Marketing, Kommunikation, Politik der Gauselmann AG, ist begeistert über das Konzept: „Ich hätte nicht erwartet, dass die Studierenden so in die Tiefe gehen und nicht nur eine detailliert ausgearbeitete Analyse und Strategie vorlegen, sondern auch erste praktische Beispiele umgesetzt haben. Die Gauselmann AG wird daraus einige Anregungen aufnehmen können."  Professor Dr. Annette Kahre zeigt sich ebenfalls sichtlich zufrieden: „Die Studierenden haben in den letzten Monaten intensiv recherchiert und aus der Analyse heraus tolle Ideen entwickelt. Wir freuen uns sehr, dass diese Ideen gut bei unserem Kooperationspartner angekommen sind.“

London-Exkursion

Ob Stippvisite in den Sky Sports TV-Studios oder PR-Talk mit einem Musikmanager: Fünf Tage waren die Studierenden des M.A. Crossmedia & Communication Management der FHM-Standorte Köln, Hannover und Bielefeld Ende Oktober in Großbritanniens Hauptstadt unterwegs und erkundeten die dortige Medienlandschaft. Begleitet wurden die Studierenden von Prof. Dr. Sascha Lord, wissenschaftlicher Standortleiter der FHM Köln, sowie Matt Beadle, Dozent für Crosscultural Communication Management.

In diesen Tagen stand eine Menge auf dem Programm, denn die Metropole an der Themse ist der kulturelle und mediale Hotspot Englands – nicht zu vergessen, eine der pulsierendsten und spannendsten Städte Europas. Dass die in den Vorlesungen vermittelten Lerninhalte auch in der Praxis kennengelernt und erfahren werden, ist dabei stets das Ziel einer solchen Studienreise – vor allem auch über Ländergrenzen hinaus. Beispielhaft war der Besuch bei der BBFC. Die Age-Rating-Agentur entscheidet darüber, welche Altersfreigabe Filme oder Videospiele erhalten. Welche genauen Regelungen es in Großbritannien dafür gibt und inwieweit sie sich von den deutschen unterscheiden, erfuhren die Studies direkt vor Ort in der Agentur.

Natürlich kamen auch die klassischen Touristenattraktionen nicht zu kurz: Eine entspannte Sightseeing-Bootstour über die Themse oder ein Besuch des Michael Jackson-Musicals "Thriller" hatten die Studierenden ebenso auf der Agenda wie die Erkundung der britischen Pub-Kultur.

"Mal ganz abgesehen davon, dass London eine sagenhaft tolle Stadt ist und wir viel Input hatten, haben wir in den fünf Tagen auch gemerkt, wie gut wir als Team funktionieren.", resümiert die Masterstudentin Corinna Demme.

Boom! - OWL zockt

14 Studierende des Masterstudiengangs Crossmedia & Communication Management starteten Mitte März Bielefelds erste FIFA18-Meisterschaft mit dem Titel Boom! - OWL zockt. Das Ziel des Turniers war ein Training von Liveberichterstattung in sozialen Medien. In Kooperation mit dem fupa.net, dem Onlineportal für Amateurfußball, und der Neuen Westfälischen wurde der Livestream auf deren Facebookseiten mit hohen Reichweiten ausgestrahlt. Die Studierenden erreichten so mehr als 20.000 Menschen.

16 Teams aus Ostwestfalen folgten dem Aufruf der Masterstudenten, um ihr Können am Controller unter Beweis zu stellen. An drei Stationen spielten Zweierteams gegeneinander - erst in einer Gruppenphase, danach im spannenden K.O.-System in der Hauptrunde. Kirsten Fuhrmann und Eduard Ebel moderierten das Event über mehr als fünfeinhalb Stunden live und baten die Zocker zum Interview. Auf Instagram begleiteten die Kommilitonen gleichzeitig das Treiben hinter den Kulissen. Mit einem selbstbewussten Durchmarsch ergatterten sich die Teilnehmer Patrick Röcker und Marco Thomulke im Arminia-Trikot den Sieg. "Wir waren konzentrierter als die anderen Teams und haben deshalb gewonnen", sagt Röcker. Marco Thomulke grüßte seine Freundin bei der Siegerehrung, die ihm vom heimischen Bildschirm aus die Daumen drückte.

Die Projektidee stammt aus dem Modul Social Media Technologien bei Dozent Marcel Bohnensteffen. Begleitet wurde die Umsetzung durch die Hochschullehrerin Gabriela Jaskulla, die im Studiengang für das Modul Crossmedialer Journalismus verantwortlich ist. "Praktische Projekte sind wichtig für Studenten, weil Journalist/in ein total praktischer Beruf ist. Es geht um‘ s Machen – immer. Also darum, meist in kurzer Zeit etwas auf die Beine zu stellen, also ein journalistisches Format, das Menschen informiert und unterhält", erklärt Jaskulla. Dabei gehe es zunehmend crossmedial zu: "Wir berichten vorab, streamen live und werten das Ganze hinterher aus. Das gilt genau so für die PR-Seite: Vorab ankündigen und werben, live streamen und chatten, anschießend evaluieren und Feedback geben." Journalisten der Zukunft seien Teamarbeiter. Auch das könne man im Seminarverbund wunderbar üben, sagt die Hochschullehrerin.

Etwa vier Monate lang arbeiteten die Studierenden am Projekt. Verschiedene Arbeitsgruppen organisierten den Turnierablauf, den technischen Aufbau des Sets sowie die Abstimmung mit Sponsoren und Medienpartnern. Die Video-Highlights des Turniers werden im Nachgang noch in einem Video zusammengeschnitten und auf Youtube veröffentlicht. "Damit sich die intensive Arbeit auch gelohnt hat, würden wir unsere Projektidee, Materialien und Erfahrungen gerne an andere FHM-Standorte weitergeben", so die Studierenden des Studiengangs Crossmedia & Communication Management.

„unglaublich weiblich! – unglaublich crossmedial!“

Die Bielefelder Master-Studiengruppe Crossmedia & Communication Management (CC04) präsentierte am vergangenen Mittwochabend eine crossmediale Kampagne für die Website „unglaublich-weiblich.de“ vor 150 Gästen im Historischen Saal der Ravensberger Spinnerei.

In ihrem Grußwort betonte die Bürgermeisterin Karin Schrader die Bedeutung der geleisteten Arbeit für die Stadt Bielefeld. Sie bezeichnete es als „unglaublich wichtig“, dass die Leistungen von Frauen sichtbar gemacht werden, damit sich der Kulturwandel verstetige.

Ilse Buddemeier, Leiterin der Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld und organisatorisch verantwortlich für das Projekt „unglaublich weiblich!“, hat sich über die Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld gefreut und den Studierenden am Mittwochabend für ihr Engagement im Rahmen des Projekts gedankt.

Die Master-Studierenden gingen über einen Zeitraum von sechs Monaten im Rahmen einer Praxisarbeit der Frage nach, wie die ursprüngliche Website für weitere Nutzungen, insbesondere im Hinblick auf eine junge Zielgruppe, ausgebaut sowie crossmedial aufbereitet werden konnte.

Unter der Überschrift „unglaublich crossmedial“ haben die Studierenden Videoportraits von Bielefelderinnen für die Website produziert sowie eine Postkartenserie inkl. QR-Code mit Verweis auf die Website mit einer Auflagenhöhe von 50.000 Exemplaren in und um Bielefeld gestreut. Das FHM-Praxisprojekt unter Leitung von Prof. Dr. Astrid Kruse, Dekanin im Fachbereich Medien der FHM, fand seinen Höhepunkt bei einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung, die am Mittwoch im Historischen Saal der Ravensberger Spinnerei stattgefunden hat. Gesponsert wurde das Projekt u.a. von dem Textilunternehmen Seidensticker, das die Studierenden für die Veranstaltung mit Blusen und Hemden ausgestattet hat.

„unglaublich geschmackvoll“, „unglaublich anziehend“ und „unglaublich schnell“ sind die drei aktuell portraitierten Bielefelderinnen, die bei dem Event selbst auch zugegen waren und sich sowie ihre Tätigkeiten jeweils an einem eigenen Erlebnisstand vorstellten. Dabei konnten die Gäste Kuchen probieren, in die Welt der Mode eintauchen oder sich auf ein Motocrossrad setzen. Wer nun neugierig geworden ist, was sich hinter den „unglaublichen“ Videos verbirgt, kann sich diese auf der Website des Projekts „unglaublich weiblich!“ ansehen: www.unglaublich-weiblich.de

Kölsches Brettspiel mit crossmedialem Twist: Masterkurs der FHM Köln präsentiert Abschlussprojekt „Domstadtliebe“

Die Entwicklung eines Spiels ist ein komplexer Prozess und ein solches Projekt „crossmedial“ anzugehen eine ganz besondere Herausforderung. Sechs Monate hatten die Studierenden des M.A. Crossmedia & Communication Management der FHM Köln Zeit für die Umsetzung ihres Abschlussprojektes. Ergebnis ist das einzigartige Brettspiel „Domstadtliebe“, welches am vergangenen Mittwoch offiziell vorgestellt wurde.

Aufgabe des Projektleiters Prof. Dr. Sascha Lord war es, ein crossmediales Projekt mit mindestens einem haptischen Produkt auf die Beine zu stellen. In der Umsetzung des größten Projekts zum Abschluss ihres Studiums war die acht-köpfige Gruppe vollkommen frei. Die Liebe zur Stadt Köln und eine gewisse Nostalgie zu Spielen aus Kindheitstagen trieben die Ideenfindung voran. „Die Stadt Köln ist der kleinste gemeinsame Nenner der Gruppe, welcher mit verschiedenen Gefühlen verbunden ist“, erklärt Projektleiterin Anna-Lea Knubben. Somit lag es für die Studierenden auf der Hand, Stadt und Gefühl zu vereinen und etwas zu schaffen, das dies vielfältig abbildet und generationenübergreifend genutzt werden kann. Die Wahl fiel auf ein Brettspiel über die Stadt Köln mit dem Namen „Domstadtliebe“, welches auf den ersten Blick wenig crossmedial erscheint.

Die Crossmedialität entspringt in erster Linie dem Entstehungsprozess: Der Masterkurs führte rund 80 Interviews mit geborenen und zugezogenen Kölnern, die sie auf der Straße ansprachen und nach persönlichen Geschichten in Verbindung mit der Stadt fragten. Aus den Interviews entstanden echte kölsche Spielcharaktere und die Erzählungen veröffentlichte die Gruppe, ergänzt um selbst recherchierte „Funfacts“ zur Stadt, auf den Social Media Plattformen Facebook und Instagram sowie auf einer eigenen Website. Die dort verfügbaren Informationen erleichtern es dem Spieler, Wissensfragen zu beantworten und das Ziel – den Kölner Dom – möglichst schnell zu erreichen. In sogenannten Ereigniskarten tauchen während des Spiels Geschichten aus den Interviews auf, die sich online in voller Länge nachlesen lassen. „Die Studierenden konnten die in der Theorie erlernte Verknüpfung verschiedener Medien in die Praxis umwandeln und dabei ihre Leidenschaft und ihr Wissen zur Stadt Köln erweitern und unter Beweis stellen.“, resümiert Projektbetreuer Professor Lord.

Die Abschlusspräsentation am vergangenen Mittwochabend im Little Lui, einer echt kölschen Studentenkneipe, war ein voller Erfolg und bis auf den letzten Platz besetzt. Mit dem Event kam ein weiterer crossmedialer Moment hinzu, auf welchem der gesamte Prozess, von der Namensfindung über Logoentwicklung und Sponsorenakquise bis hin zur Produktion des Brettspiels nachgezeichnet wurde. Zwei Dinge standen dabei jedoch klar im Vordergrund: Die Liebe zur Stadt und eine große Portion Nostalgie, die bei den rund 70 Besuchern und Spielern nicht zu kurz kamen.

Informationen zum Studium

Studienverlauf

Das Vollzeit-Studium Crossmedia & Communication Management M.A. findet größtenteils in Präsenzphasen auf dem Campus der FHM statt. Das Studium ist in 6 Trimestern organisiert, dies entspricht einer Studiendauer von zwei Jahren. Integriert ist eine Praxisphase (12 Wochen) vorgesehen, die die Studierenden in einem Unternehmen im In- oder Ausland verbringen. Dabei entstehen intensive Kontakte zu interessanten Unternehmen und späteren Arbeitgebern – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Berufseinstieg. Unterstützung bei der Auswahl eines geeigneten Praxisplatzes bietet auf Wunsch das Career-Service-Center der FHM. Im 6. Trimester wird die Abschlussarbeit (Master-Thesis) geschrieben. Das Studium schließt mit dem akademischen Titel Master of Arts (M.A.) ab.

Perspektiven

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiengangs haben Sie die Möglichkeit zur Promotion oder können als Führungskraft Schnittstellenfunktionen in Wirtschaft, Medien und Kommunikation auf nationaler und internationaler Ebene wahrnehmen.

Aufgrund der sich entwickelnden Dynamik des Arbeitsfeldes erwarten Sie abwechslungsreiche Tätigkeiten und innovative Arbeitsstellen, die Sie ständig mit den Herausforderungen der Kommunikations- und Medienbranche konfrontieren werden. Hierzu zählen unter anderem interessante Karrierepositionen in klassischen Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen, bei Internetportalen, bei Hörfunk- und TV-Anstalten, in Kommunikations-, PR- und Werbeagenturen sowie in der Politik und Verwaltung. Darüber hinaus bietet sich ein interessanter Einstieg in Medien-, Marketing- und Presseabteilungen von Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Kultureinrichtungen wie beispielsweise Museen. Als Absolvent verfügen Sie über ein breites, detailliertes und branchenaktuelles Wissen im Bereich der Crossmedia-Technologien, des Marketingmanagements, des Crosscultural Communication Managements und des internationalen Crossmediamanagements. Der Master-Studiengang Crossmedia & Communication Management M.A. bereitet Sie optimal auf einen beruflichen Ein- und Aufstieg vor.

Studieninhalte

Der Master-Studiengang Crossmedia & Communication Management M.A. bietet Ihnen eine vertiefende Qualifizierung im Kompetenzbereich Kommunikation und Führung. Ein Mediencoaching zeigt Ihnen, wie Sie sich routiniert vor und hinter der Kamera verhalten. Aus journalistischer Perspektive stehen dabei Interviewtechniken im Vordergrund, aus der Sicht eines Unternehmenssprechers vermittelt Ihnen das Coaching den richtigen Umgang mit der Kamera und den Fragen der Journalisten.

So lernen Sie beide Seiten kennen und können letztlich selbst entscheiden, ob Ihnen mehr die Rolle des Interviewten oder des Interviewers liegt. Um Ihre interkulturellen Kompetenzen weiterzuentwickeln, vertiefen Sie Ihr Business-Englisch im Modul Crosscultural Communication Management. Hier ist eine Exkursion in die Medienmetropole London vorgesehen. Vor Ort lernen Sie bei Unternehmensbesuchen Agenturen, Verlage und Medienakteure der internationalen Branche kennen.

Zentrale Kompetenzbereiche im Studiengang Crossmedia & Communication Management sind Crossmedia- und Technologiemanagement und Marketing- und Designmanagement. Vorlesungen im Bereich des Marketing- und
Designmanagements vermitteln Ihnen systematische Kenntnisse zu Konzeption, Planung und Umsetzung von Marketingstrategien sowie Know-how zum Design in seinen vielfältigen medialen Einsatzgebieten, wie beispielsweise Websitegestaltung, Corporate Publishing und Gestaltungskonzepte für Kampagnen.

In den drei Themenbereichen Journalismus, Unternehmenskommunikation und Medienmanagement können Sie individuelle Qualifizierungsschwerpunkte setzen: Journalistisches Schreiben stellt eine Schlüsselqualifikation crossmedialen Arbeitens in TV, Hörfunk, Online und Print dar. In einer vertiefenden Betrachtung werden Sie sensibilisiert, in wieweit crossmedialer Journalismus den redaktionellen Arbeitsablauf im Tagesgeschäft beeinflusst und welche technischen Fähigkeiten crossmediales Arbeiten erfordert. Dabei werden neben journalistisch-redaktionellen Sichtweisen auch Ansätze der strategischen Unternehmenskommunikation mit ihren internen und externen Bezugsgruppen beleuchtet. Im Modul Kommunikationsmanagement werden anhand von Case-Studies zeitgemäße und zukunftsfähige Kommunikationsstrategien für Unternehmen im kurz-, mittel- und langfristigen Zeithorizont erarbeitet. Erfolgversprechende Faktoren sind dabei neben medienwirtschaftlichen und kommunikationswissenschaftlichen Kenntnissen auch eine hohe Projektmanagement- und Umsetzungskompetenz. Der Erfolg kommunikativer Maßnahmen lässt sich über ein zunehmend professionalisiertes Controlling messen. So vermittelt das Modul Forschungs- und Praxisperspektiven Methoden der Reichweitenforschung für Hörfunk, Fernsehen, Printmedien und Internet. Die Verwendbarkeit von empirisch erhobenen Daten zur Entscheidungsfindung im Kommunikationsmanagement wird methodenkritisch diskutiert. Dabei stehen die Analyse soziodemografischer Zielgruppen und Mediennutzertypologien sowie deren Verwendung in der Mediaforschung und Unternehmenskommunikation im Mittelpunkt. Die FHM legt neben der Vermittlung wissenschaftlicher Kompetenzen großen Wert auf einen hohen Anwendungsbezug der Studiengänge. Daher ist im Master-Studiengang Crossmedia & Communication Management M.A. eine 12-wöchige Praktikumsphase, das so genannte "Studium in der Praxis" (SiP), vorgesehen. Dieses können Sie in unterschiedlichen Medienbereichen im In- oder Ausland absolvieren. Als Student des Masterstudiengangs Crossmedia & Communication Management M.A. haben Sie Zugang zum MEDIA.CAMPUS der FHM. Dieser versteht sich als Lehrredaktion sowohl für alle journalistischen Formate wie Print, Online, Hörfunk, TV und Mobile als auch als Werkstatt für die Produktion von Medienformaten wie TV-Spots, Websites, Hörfunkbeiträgen oder Anwendungen im Bereich der Social Media.

Eine vertiefende Schwerpunktsetzung des individuellen Studienprofils erfolgt durch die Wahl von drei aus den nachfolgend dargestellten sechs Modulen:

Wahlpflichtfächer:

Themengebiete Journalismus

  • Wahlmodul 1: Bild- und Videojournalismus
  • Wahlmodul 2: Ressort-Journalismus

Themengebiete Unternehmenskommunikation

  • Wahlmodul 3: Krisenkommunikation
  • Wahlmodul 4: Corporate Communications

Themengebiete Medienmanagement

  • Wahlmodul 5: Musikmanagement
  • Wahlmodul 6: Games

Ein besonderer Fokus dieses Studiengangs liegt neben der interdisziplinären Medienkompetenz auf dem intensiven und permanenten Austausch mit Unternehmen und Institutionen sowie auf Kooperationen mit der Wirtschaft.

Crossmedia- und Technologiemanagement

  • Internationales Crossmediamanagement
  • Social Media Technologien
  • Internationales Medien- und Presserecht

Marketing- und Designmanagement

  • Mediendesign
  • E-Marketing & Brand Management

Journalismus

  • Crossmedialer Journalismus
  • Bild- und Videojournalismus (* Wahlpflichtfach, Vertiefung)
  • Ressort-Journalismus (* Wahlpflichtfach, Vertiefung)

Unternehmenskommunikation

  • Kommunikationsmanagement
  • Krisenkommunikation (* Wahlpflichtfach, Vertiefung)
  • Corporate Communications (* Wahlpflichtfach, Vertiefung)

Medienmanagement

  • Mobile Management
  • Musikmanagement (* Wahlpflichtfach, Vertiefung)
  • Games (* Wahlpflichtfach, Vertiefung)

Kommunikation und Führung

  • Interview & Mediencoaching
  • Crosscultural Communication Management

Forschungs- und Praxisperspektiven

  • Studium in der Praxis (SiP)
  • Medien- und Kommunikationsforschung
  • Medien- und Kommunikationsprojekt (MEDIA.CAMPUS)

Bewerbung

Voraussetzung

Formale Voraussetzungen für die Aufnahme des Studiums Master of Arts M.A. Crossmedia & Communication Management wird ein einschlägiger Bachelor-Abschluss oder eine von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkannte Vorbildung gefordert. Dies kann durch einen Abschluss des Bachelor-Studiengangs Medienwirtschaft B.A. oder des Bachelor-Studiengangs Medienkommunikation & Journalismus B.A. der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) oder eines vergleichbaren fachlich einschlägigen Studiengangs der Kommunikationswirtschaft oder -wissenschaft, der Medienwirtschaft oder -wissenschaft, des Journalismus, der Publizistik oder anderer Studiengänge mit Medienbezug nachgewiesen werden.

Für Ihre Bewerbung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Bewerbungsschreiben mit Angaben über Studienmotive, Ziele und persönlichen Hintergrund
  • Lebenslauf
  • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife, etc.)
  • Nachweis eines Hochschulabschlusses

Bewerbung

Um eine individuelle Betreuung während Studiums und die Qualität der Ausbildung zu sichern, nimmt die FHM pro Studiengruppe nur circa 40 Studierende auf. Geeignete Bewerber werden – unabhängig von einem Numerus Clausus (NC) – über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren sorgfältig ausgewählt.

So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM

  • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
  • Entscheidung einer Zulassungskommission über die Einladung zum Auswahlverfahren.
  • Einladung per Mail zum Auswahlverfahren (Dauer: ca. 3-4 Stunden).
  • Mitteilung über eine Studienplatzzusage oder Studienplatzabsage innerhalb von 15 Werktagen nach dem Auswahlverfahren.
  • Zusendung der Immatrikulationsunterlagen sowie des Studienvertrags.

 

 

Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem Englischtest sowie an einem fachspezifischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem der Hochschullehrer. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

Zur Vorbereitung auf den Englischtest empfiehlt die FHM folgende Literatur:

Englisch:

  • Murphy, Raymond: "English Grammar in Use - Fourth Edition: English Grammar in Use".
  • Cotton, David; Falvey, David; Kent, Simon: "Market Leader Upper Intermediate Coursebook". Longman; Financial Times, 2011.

Ihre Ansprechpartner

Nina Janice Braunert

Nina Janice Braunert, M.A.

Fachbereich Medien Bielefeld
Studienberatung
braunert@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655180

Boris Frisch

Boris Frisch, B.A.

Marketing & Vertrieb Köln
Studienberatung
frisch@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 221 258898150

Aimee Victoria Schneider

Aimee Victoria Schneider, B.A.

Marketing & Vertrieb Hannover
Studienberatung
schneider@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 511 53358814

Dipl.-Pol. Ralf Struschka

Dipl.-Pol. Ralf Struschka

Organisatorischer Leiter FHM Berlin
Studienberatung
struschka@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 30 259236323

Absolventen des Studiengangs

Kira Bejaoui

heute: Bloggerin, callmeshopaholic.de (zum Portrait)

Jennifer Becker

heute: Head of Projekt Office / Team Lead, Madsack Online GmbH & Co. KG 

Jetzt online bewerben und sofort durchstarten!

Jetzt bewerben Infomaterial