Case Manager (FHM/DGCC)

Online Bewerben Inhouse-Angebote

Das Handlungskonzept des Case Managements gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ziel des Verfahrens ist es, Menschen in herausfordernden Lebenssituationen zu unterstützen und durchgängige Fallverantwortung zu übernehmen. Mit dem berufsbegleitenden Studium erwerben Sie Kenntnisse nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC).

Case Manager im Gesundheits- und Sozialwesen (FHM/DGCC) | Bielefeld, Köln, München, Rostock

Berufsbegleitendes Studium (Teilzeit)
Studienort Bielefeld, Köln, Rostock, München
Studienstart Februar, Juni, Oktober
Studiendauer 10 Monate
Studiengebühr 2.190,00 EUR
(auch in zehn Raten à 219,00 € zahlbar)
Studienvoraussetzungen Abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium oder abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung. Für den Erwerb eines DGCC-Zertifikates (Deutsche Gesellschaft für Care an Case Management) gelten die dafür jeweils gültigen Zulassungsvoraussetzungen www.dgcc.de)
Finanzierungsmöglichkeiten Bildungsscheck des Landes NRW / Bildungsprämie
Sonstiges Abschluss: Hochschuleigenes Zertifikat und bei Erfüllung aller Zugangsvoraussetzungen zusätzlich das Zertifikat der DGCC (Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management)

Wer als Fachkraft anderen professionell Hilfeleistungen anbietet und vermittelt, ist vor zunehmend höhere Anforderungen gestellt. Die Lebenswelten der Klienten wie auch das Angebot an Dienstleistungen werden immer komplexer. Gleichzeitig wächst der Druck, so ökonomisch und zugleich so wirksam wie möglich zu arbeiten und die Qualität eigenen Handelns nachzuweisen.

In diesem Spannungsfeld hat sich das Handlungskonzept Case Management als zielgerichtetes, strukturiertes Verfahren des Fallmanagements und zur Steuerung von Hilfedienstleistungen etabliert. Die Arbeit des Case Managers zielt darauf, Menschen in herausfordernden Lebenssituationen ressourcenorientiert zu unterstützen und durchgängig eine Fallverantwortung zu übernehmen. Case Management ist ein ganzheitlich orientiertes Handlungskonzept: Es beinhaltet sowohl ein individuelles Fallmanagement als auch die koordinierende Steuerung von Hilfeleistungen der verschiedenen Leistungsanbieter im Sinne eines Systemmanagements.

Ziel des weiterbildenden Studiums "Case Manager im Gesundheits- und Sozialwesen (FHM/DGCC)" ist es, Fachkräften fundierte Kenntnisse in den Methoden, Verfahrensweisen und Anwendungsfeldern des Case Managements zu vermitteln und sie zu befähigen, diese Kompetenzen in ihrem spezifischen Arbeitsfeld anzuwenden und ihre Arbeit effektiv und effizient zu gestalten. Die Studierenden erhalten umfassendes und tiefgreifendes Case Management-Wissen, sowohl theoretische Kenntnisse als auch Anwendungskompetenz. Case Manager werden in verschiedenen Arbeitsfeldern tätig: Im ambulanten und stationären Gesundheitswesen, in der Pflegeberatung, der Beschäftigungsförderung und Arbeitsvermittlung, in der Kinder- Jugend- und Familienhilfe, in der Alten -und Behindertenhilfe sowie der Integrationsförderung u.a. Nach wie vor gibt es einen steigenden Bedarf an professionell ausgebildeten Case Manager.

Studienverlauf

Die FHM ist mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Planung und Umsetzung von zielgerichteten Lernkonzepten kompetenter Ansprechpartner bei der Gestaltung praxisnaher und teilnehmerorientierter Studienmodule. Professionelle und praxiserfahrene Dozenten sichern ein fachlich fundiertes Arbeiten in unseren Seminaren. Das Studium wird berufsbegleitend in Präsenzphasen, selbst organisierten Arbeitsgruppen, Gruppensupervision und Fernstudienbriefen durchgeführt. Dieses didaktisch ausgewogene Lehr- und Lernkonzept beinhaltet eine optimale Kombination verschiedener Lernformen. Die Präsenzphasen an der FHM finden an festgelegten Terminen in der Regel an einem Wochenende im Monat statt.

Vorraussetzungen

Das weiterbildende Studium zum Case Manager (FHM) richtet sich an Interessierte aus dem Bereich des Sozial- oder Gesundheitswesen, der Arbeitsvermittlung oder der Versicherungswirtschaft, die ihre beruflichen Handlungsmöglichkeiten um den Einsatz von Case-Management-Techniken erweitern wollen.
Das weiterbildende Studium zum Case Manager (FHM) spricht „professionell Helfende“ an, die ihre Handlungsmöglichkeiten erweitern und die Qualität der eigenen Arbeit durch den gezielten Einsatz von Case Management-Techniken verbessern wollen.

Angesprochen sind also Personen, die andere Menschen beraten oder sie unterstützen, z.B.

  • als Fachkraft in einem Krankenhaus, einer Rehabilitationseinrichtung, einem Altenpflegeheim,
  • als Mitarbeiter/in in einer Einrichtung der Integrations- und Beschäftigungsförderung (z.B. bei der Arbeitsagentur, bei der ARGE, in einer Optionskommune, bei einem Bildungsträger etc.)
  • als Fachkraft in der sozialen Arbeit, z.B. in der Kinder-, Jugend- oder Familienhilfe, in einer Beratungsstelle.

Ebenfalls angesprochen sind all jene, die zurzeit Arbeit suchend sind oder sich beruflich verändern möchten und eine Tätigkeit im Bereich des Case Management/Fallmanagement anstreben.

Mögliche Zugangswege zum weiterbildenden Studium sind:

  • Ein abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschul- oder Hochschulstudium und mindestens einjährige Berufserfahrung
  • Eine einschlägig abgeschlossene Berufsausbildung mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung

Wir schulen Ihr Team exklusiv nach Ihren Bedürfnissen

In Ihrem Unternehmen haben Sie gleich für verschiedene Personen den Bedarf einer Weiterbildung? Dann sparen Sie Zeit und Aufwand. Wenn gewünscht, passen wir die Inhalte Ihren spezifischen Bedürfnissen im Unternehmen an und kommen mit unserem qualifizierten Dozententeam in Ihr Unternehmen. Sie profitieren außerdem von unserem Gruppenvorteil und erhalten einen exklusiven Preisnachlass.

Details

Stimmen zum Studium

Dipl. Soz. wiss. Iris Bleiker, Dozentin Case Management:

„Der Mensch steht im Mittelpunkt.

Komplexe Aufgabenstellungen im Sozial- und Gesundheitswesen verlangen nach kreativen Lösungen und qualifizierten Fachkräften. Case Management bietet eine Vielzahl von Methoden, um strukturiert und passgenau auf den einzelnen Fall zugeschnittene Hilfe- und Versorgungsleistungen zu erbringen und zu steuern. Der Klient wird in seiner gesamten Identität und in seinem ökosozialen Umfeld gesehen;  die Selbstbefähigung steht im Vordergrund. Das Fallmanagement wird ergänzt durch Management auf der Systemebene sowie Aufbau und Pflege von Netzwerken. Hier geht es um den zielwirksamen und effizienten Einsatz von Ressourcen und die Initiierung von regionalen Versorgungsangeboten.

Wo immer Menschen einen Bedarf an Unterstützung haben, sei es im gesundheitlichen, psychischen oder pflegerischen Bereich,  in der sozialen oder beruflichen Integration, wo immer Institutionen einen Bedarf an qualifizierten Fachkräften haben – hier sind Sie als Case Manager genau richtig! Wir bilden nach den Standards der DGCC aus. Nach der Schulung lassen wir Sie nicht allein; wir veranstalten Fachseminare und Tagungen.“

Hannelore Bogdon, ISA-Beraterin, Studiengruppe Case Management 06:

"Ab Sommer 2007 habe ich die berufsbegleitende Weiterbildung zum Case Manager (FHM) an der FHM in Bielefeld durchlaufen und abgeschlossen. In diesem Studium wurde mir Grundwissen zu Case Management in Theorie und Praxis vermittelt. Erweitertes Wissen wurde anhand von Fallbeispielen erteilt und durch die Facharbeit transparent gemacht. Wissen und Nutzen zu Netzwerken werten mich auf.“

Wissenschaftlicher Studiengangsleiter

Prof. Dr. Roswitha Gembris

Prof. Dr. Roswitha Gembris

Gleichstellungsbeauftragte
Soziale Arbeit & Management
gembris@@fh-mittelstand.de

Publikationen

Ihre Ansprechpartner

Malik Schacht

Malik Schacht, B.A.

Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK)
schacht@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655134

Anne Gneckow

Anne Gneckow, M.A.

Organisatorische Leiterin FHM Rostock
gneckow@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 381 46123913

Stimmen aus dem Studium

Annika Neumann, Studentin und examinierte Altenpflegerin

„Ich bin sehr froh, die Weiterbildung zur Case Managerin an der FHM zu absolvieren und würde es jederzeit wieder machen. Mir gefällt vor allem die Mischung aus Präsenzunterricht und E-Learnings sowie das Konzept der kleinen Studiengruppen. Dadurch kommen wir perfekt untereinander ins Gespräch und können uns optimal mit den Dozenten austauschen. Auch durch die besondere Atmosphäre macht das Studieren eine Menge Spaß.“

Jürgen Drebes M.A., Berufspädagoge und Case Management-Ausbilder (DGCC)

"Als Dozent ist mir der Wissenserwerb sehr wichtig. Nur so kann ich den Studierenden, zusammen mit meinen langjährigen Erfahrungen in unterschiedlichen beruflichen Stationen, das erforderliche Wissen weitergeben. Die FHM ermöglicht mir eine Studienatmosphäre mit der erforderlichen Zeit, um Theorie und Praxis zu verbinden. Diese Grundlage verspricht angehenden Case Managern einen hohen Mehrwert für ihre berufliche Praxis.“

Jetzt online bewerben und sofort durchstarten!

Jetzt bewerben Infomaterial