360° – der Rundumblick
für Medienbegeisterte

B.A. Medienmanagement

 

„Theorie und Praxis treffen meist erst im Beruf zusammen – an der FHM jedoch bereits während des Studiums. Für den Start in meinen Job als Kundenkontakter und Projektmanager ein wichtiger Vorteil!“

Henrik Schäfer, Account Manager, ProSiebenSat.1 Media AG

Ob aktuelle Medientrends wie Snapchat oder musical.ly, mobiles Internet „to go“ oder unsere klassischen Medien wie Zeitung, Zeitschriften, Fernsehen, Kino und Radio – die Medienvielfalt ist groß. Es ist eine Branche am Puls der Zeit, quirlig und jung, ein spannendes Arbeitsfeld mit zahlreichen Facetten. Medienmanager agieren mittendrin – sie sind die Allrounder unter den Medienschaffenden. Sie arbeiten an der Schnittstelle von Kreativität, wirtschaftlicher Betrachtung und technischer Umsetzung.
Ob als Konzepter in einer Werbeagentur, Produkt- oder Projektmanager in Medienhäusern und Verlagen, als Marketingmanager zur Entwicklung und Umsetzung von Werbekampagnen für Unternehmen oder als Social-Media-Manager – Experten werden gesucht. 

(... weiter)

Sie verantworten neben der Strategie und Konzeption auch die Umsetzung und Vermarktung erfolgreicher Medienproduktionen. Sie planen und realisieren Medienprojekte – von der Idee bis zum fertigen Produkt. Dabei halten Sie organisatorisch die Fäden zusammen. So koordinieren Sie die einzelnen Projektbeteiligten wie beispielsweise den Texter, Fotografen, Designer, Programmierer oder das Filmteam. Mit Medientechnologien neue Märkte zu erobern und die Konsumenten für die innovativen Produkte und Formate zu begeistern ist die große Herausforderung der Medienindustrie. Doch was zeichnet ein erfolgreiches Medienformat aus? Wie spricht man Zielgruppen erfolgreich an oder führt ein Produkt über eine Werbekampagne im Markt ein? In den Vorlesungen bringen die Professoren und Dozenten der FHM neben den wissenschaftlichen Grundlagen stets ihr breites Expertenwissen aus der Praxis mit ein.

Eine Branche, die sich so rasant entwickelt, bietet interessante Berufsperspektiven. Dabei sind verschiedene Charaktere gefragt: Menschen, die auf der Bühne oder vor der Kamera stehen ebenso wie Profis, die im Hintergrund für die perfekte Organisation, Planung und Inszenierung sorgen.

Absolventen und Studierende in der Praxis

Michael Löhe (32 Jahre) >> General Manager Marketing Communication, Audi Japan

Nach meinem Abitur habe ich Zivildienst geleistet und mich in dieser Zeit orientiert – ganz genau wusste ich noch nicht was ich machen will, es sollte aber einen wirtschaftlichen Schwerpunkt haben. An den Universitäten Siegen und Köln habe ich mich zur Probe in betriebswirtschaftliche Vorlesungen gesetzt und schnell gemerkt, dass die großen Studiengruppen nichts für mich sind. Auf der Einstiegsmesse in Köln habe ich dann von der Fachhochschule des Mittelstands und dem Studiengang Medienwirtschaft (heute Medienmanagement) erfahren und mich beworben. Von 2001 bis 2004 habe ich dann an der FHM in Bielefeld Medienwirtschaft studiert.

Neben den kleinen Studiengruppen und dem Praxisbezug im Studium habe ich auch viele Projekte mitorganisiert, bei denen ich viele Erfahrungen sammeln konnte. Zum Beispiel war ich mit vier Kommilitonen Geschäftsführer einer studentischen Internetagentur, die heute unter dem Namen "Agentur brandung" über 55 Mitarbeiter beschäftigt. Die Podiumsdiskussion MEDIA.TALK der Hochschule habe ich im zweiten Jahrgang weiterentwickelt. Und auch den Media Campus, der mittlerweile in der FHM als EXPERT.CIRCLE Referenten aus der Wirtschaft einlädt, habe ich mit auf die Beine stellen können.

Meine Praktikumsphase (SIP) habe ich 2003 bei BMW in München absolviert und war dort im Marketing im Bereich Internet/Neue Medien eingesetzt. Aufgrund des kleinen und jungen Teams mit flachen Hierarchien durfte ich auch Projektleitungsaufgaben übernehmen, was mir extrem viel Erfahrung eingebracht hat.

Nach dem Studium habe ich drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FHM gearbeitet und unter anderem das Career Service Center der Hochschule aufgebaut, Kontakte zu Unternehmen gepflegt und das Netzwerk der FHM vergrößert.

Als 2007 ein Angebot von Audi kam, wollte ich den Schritt raus in die „richtige Wirtschaft“ wagen und habe zugesagt. Dort war ich dann als Marketingberater für Audi Ostdeutschland zuständig, habe zum Beispiel Markenevents in Berlin organisiert und die Audihändler direkt in Fragen des Marketing beraten. Als die Teamkoordinatoren-Stelle freigeworden ist, habe ich diese zusätzlich zu meiner Tätigkeit übernommen und damit auch einen größeren Aufgabenbereich in der Marketingberatung wahrnehmen können.

Nach 2 ½ Jahre hatte ich das Glück, an dem Managemententwicklungsprogramm der Audi AG teilnehmen zu dürfen. In einem sogenannten „Talentkreis“ musste ich mich dann beweisen, viele Bewerbungsgespräche innerhalb des Konzerns führen und letztendlich ein einwöchiges Assessment-Center mit Bewerbern aus allen Unternehmensbereichen absolvieren.

Um noch ein wenig Auslandserfahrung zu gewinnen, habe ich im Frühjahr 2012 an einem Pilotprojekt für den so genannten „Personal Online Assistent“ mitgearbeitet. Die Reise ging dabei nach Japan, wo ich den Projekt-Rollout drei Monate betreut habe. Im August 2012 habe ich dann das Management-Assessment Center (AC) der Audi AG bestanden. Der Präsident von Audi Japan hat mir am Ende meiner ersten drei Monate in Tokyo in Aussicht gestellt, nach bestandenem AC dort meine erste Führungsfunktion übernehmen zu dürfen.

Seit November 2012 arbeite ich jetzt als General Manager Marketing Communication für Audi in Japan. Neben den klassischen Medien betreue ich auch die digitale Markenkommunikation, die Weiterentwicklung des „Customer Relationship Management“ (CRM) sowie das Retail- und Mobilmarketing. Auch die Marktforschung von Audi Japan gehört zu meinem Verantwortungsbereich. Mit elf Mitarbeitern arbeite ich hier in Japan zusammen.

Dass ich mittlerweile als General Manager für Audi arbeiten darf war die Mischung aus "zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein" und auch mal "ins kalte Wasser zu springen", also die angenehme und sichere  „comfort zone“ zu verlassen. Man benötigt immer das Glück, jemanden zu finden, der einem Türen zu neuen Bereichen öffnet, aber man muss selbst auch so mutig sein, durch die Tür zu gehen und etwas zu riskieren.

Philipp Benjamin Ostsieker (28 Jahre) >> Account Manager HOFFMANN UND CAMPE Corporate Publishing

Wir schreiben das Jahr 2006, mein Abitur hatte ich in der Tasche aber was nun? Ich entschied mich für den Zivildienst und um ehrlich zu sein, tat mir die Auszeit vom Lernen auch sehr gut. Ich konnte mich orientieren, mir einen Überblick verschaffen und meine Interessen ordnen. Schon seit Ewigkeiten hegte ich eine Leidenschaft für Medien, allerdings wollte ich gerne auch noch wirtschaftliches und technologisches Know-how ergattern. Ok, also ein Studium. Aber eine akademische Laufbahn einzuschlagen, die mir zudem Praxisnähe vermittelt war einfacher gesagt als getan. Nach einiger Recherche und einigen Gesprächen habe ich mich letztlich an der FHM Bielefeld beworben. Die Entscheidung war gefallen und so habe ich von 2007 bis 2010 Medienwirtschaft (heute Medienmanagement) an der FHM studiert.

Mein Studium in der Praxis (SiP) durfte ich, auch dank der guten Vermittlung eines FHM-Alumni, bei der SPORTCAST GmbH absolvieren, welches ein Tochterunternehmen der DFL ist und Host Broadcaster der Bundesliga und 2. Bundesliga. Hier habe ich erste und für mich sehr erlebnisreiche und praktische Einblicke gewonnen. So betreute ich unter anderem ein eigenes Projekt im Bereich des Wissensmanagements. Passend dazu habe ich dann meine Bachelorarbeit zum Thema WebTV für Profifußballvereine bei Arminia Bielefeld geschrieben. Zudem war ich bereits neben dem Studium ein Jahr lang als freier Mitarbeiter bei ams - Radio und MediaSolutions, welcher ein Full-Service-Dienstleister für Lokalradios ist, aktiv. Ein Highlight an der FHM war mit Sicherheit der MEDIA.TALK 2009, den ich als Teamleiter des Sponsorings unterstützt habe. Für mich eine schöne, lehrreiche und einmalige Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Über das reine Studium hinaus sind mir natürlich auch die zahlreichen Skifreizeiten und das aktive Campusleben in Erinnerung geblieben. Bis heute bin ich mit vielen meiner Kommilitonen nach wie vor gut befreundet, ob Sie nun in Bielefeld, Hamburg, Berlin oder im Ausland aktiv sind.

Nach meinem Abschluss ging es im Sommer an die University of California Los Angeles (UCLA), bevor es mich im Oktober in den Norden an die Hamburg Media School zog. Dort konnte ich meine bisherigen Kenntnisse perfekt vertiefen, und das Studium im Oktober 2012 als Master of Business Administration abschließen. Die FHM bot mir hierfür eine solide Grundlage, die mich perfekt auf die weiteren akademischen und beruflichen Schritte in Hamburg vorbereitet hat.

Während dieser Zeit hatte ich einen Auslandsaufenthalt bei Gruner + Jahr/Mondadori in Mailand und war für verschiedene Unternehmen als studentischer Berater tätig. Hierzu zählen beispielsweise die Konzeption neuer Nebengeschäfte für die Hamburger Morgenpost, Internationalisierungsstrategien für HSE24 sowie die Entwicklung von Online Marketing-Ansätzen für die ZEIT Online. Nach meiner Master-Abschlussarbeit für den Jahreszeiten Verlag zum Thema: Social Media war ich zunächst als Produktmanager Digitales Lesen bei eBook.de aktiv. In meiner Zuständigkeit lag dabei u.a. die technische Weiterentwicklung von Apps, digitalen Leseangeboten und Hardware-Projekten.

Da ich die digitale Produktentwicklung mit Schwerpunkten wie Formatentwicklung, Konzeption und Beratung kombinieren wollte, wechselte ich im Sommer 2013 an die Alster zu HOFFMANN UND CAMPE Corporate Publishing - die abgekürzt - HoCa CP genannt wird und ein Tochterunternehmen der GANSKE VERLAGSGRUPPE ist. Als führender Anbieter von crossmedialem Storytelling und Content Marketing produzieren wir Kundenmagazine und -bücher, Online-Magazine und Microsites, Videos und YouTube-Kanäle sowie mobile Apps.

In meiner momentanen Funktion als Account Manager betreue ich vor allem kaufmännisch die Kunden der Allianz, der Deutschen Bank und Merck. Genauer gesagt betreue ich ihre jeweiligen Medien oder bin für die Entwicklung von Content Strategien zuständig. Begriffe wie Projektleitung, Beratung und Konzeption fassen dies am besten zusammen. Ich freue mich jeden Tag wieder, dass ich in Hamburg heimisch geworden bin. Eine großartige Stadt mit beinahe täglich wechselnden (meist digitalen) Herausforderungen. Um Unternehmen bei Ihrer digitalen Transformation zu unterstützen, hat mich unter anderem der hohe Praxisbezug des Studiums auf vieles vorbereitet. Den Umgang mit internen und externen Konfliktsituationen, Verhandlungen mit Kunden oder Dienstleistern lernt man aber dennoch erst so richtig im "harten Alltag" kennen. Mit viel Leidenschaft für die Sache und konkreten Zielen vor Augen klappt aber auch das auf Dauer.

Corinna Hobick (27 JAHRE) >> Realisatorin und Redakteurin, UME GmbH

Immer wieder muss ich schmunzeln, wenn mir durch Zufall mal eine Abizeitung in die Hände fällt. „Irgendwas mit Medien“, steht als gefasster Zukunftsplan in einigen Schülerporträts. Als frisch gebackene Abiturientin sah meine Zukunftsplanung 2007 nicht wirklich anders aus.  Eine Zeitungsannonce brachte mich damals auf die Spur der Fachhochschule des Mittelstands (FHM), insbesondere der Studiengang Medienwirtschaft (jetzt Medienmanagement), sagte mir zu. Die Kombination von wirtschafts- und medienbezogenen Studieninhalten hat mir besonders gut gefallen und mich letztlich vom Studiengang überzeugt. Ebenfalls hat mich das Studieren in kleinen Gruppen angesprochen - die Anonymität einer Universität war mir in meiner Vorstellung immer etwas zu unpersönlich.   

Heute mache ich „was mit Medien“ und arbeite bei der UME GmbH - einer Fernsehproduktionsfirma in der Medienhauptstadt Köln. Schon meine Praktikumsphase (SiP) habe ich in einer Fernsehredaktion damals bei der Eyeworks Germany GmbH (heute: Warner Bros. ITVP Deutschland) absolviert. Das Arbeiten dort hat mich vollends begeistert. Man hat jede Menge Abwechslung und kein Tag gleicht dem anderen. Für meine Findungsphase war das Praktikum die perfekte Grundlage, um bereits während meines Studiums zu wissen: Das möchte ich später mal machen!

Als Redakteurin und Realisatorin arbeite ich u.a. für die Sendungen „Der Restauranttester“ (RTL) und „Die Bachelorette“ (3+, Schweiz). Mehrere Wochen im Jahr verbringe ich an den verschiedensten Drehorten im In- oder Ausland und lerne jeden Tag die unterschiedlichsten Menschen kennen. Mal hat man mit verzweifelten Restaurantbesitzern, mal mit Auswanderern ohne Sprachkenntnisse oder Geld und mal mit verrückten Singles zu tun. Aber eines verbindet Sie alle - Sie haben spannende Geschichten zu erzählen - und Ihre Storys für´s Fernsehen aufzubereiten ist mein Job. Als Realisatorin verantworte ich nicht nur den Inhalt und die Geschichte, sondern bin auch die Schnittstelle zu Protagonisten und der Produktionsabteilung, die alles für den reibungslosen Drehablauf organisiert. Die inhaltlichen Aufgaben der Realisation auf einem Dreh bestehen immer darin, die gesamte Geschichte im Auge zu haben; alles was thematisch „aufgemacht“ wird, muss während der Dreharbeiten auch wieder „zugemacht“ werden, das heißt, kein Handlungsstrang darf verloren gehen. Ansonsten sitzt man später im Schnitt, das Problem wird erörtert, aber eine wirkliche Lösung gibt es nicht, weil keine gedreht worden ist. Es gibt einfach unglaublich viel zu beachten aber neben all dem Wichtigen für’s Fernsehen und den späteren Film, darf man nicht vergessen, dass man mit echten Menschen zusammenarbeitet.

Nachdem alles „im Kasten“ ist, werden im sogenannten Schnitt, aus vielen Stunden Material, die Minuten zusammengestellt, die ihr später im TV seht. Auch hier bin ich dabei und wenn die Sendung nach den Änderungen vom Sender abgenommen ist, geht es ins Tonstudio zur Aufnahme des Off-Kommentars und zur Mischung der fertigen Sendung.

In drei Worten würde ich meinen Job als abwechslungsreich, spannend und kreativ bezeichnen. Also genau das, was den Medienbereich ausmacht und genau das, was ich mir zu Beginn meines Studiums an der FHM gewünscht und erhofft habe.

Von Branchenexperten lernen - Exkursionen & Projekte

FHM Campus TV

Die Studenten im Studiengang "Medienmanagement" setzen sich regelmäßig mit verschiedenen Medien auseinander. Im Modul "Medienprojekte" wird u.a. die Sendung "Campus TV" produziert. Hierbei übernehmen die Studierenden alle anfallenden Aufgaben von der Moderation, Chefredaktion, Bildregie, Studiokamera, Maske, Deko und Aufnahmeleitung.

Studienform

  Vollzeit-Studium Duales Studium, ausbildungsbegleitend Berufsbegleitendes Studium Fernstudium
Studienort/ Fernstudienzentrum: Bielefeld Bielefeld, Köln Bielefeld, Köln Bielefeld, Köln, Hannover, Pulheim, München, Schwerin, Rostock, Bamberg
Studienstart: Oktober Oktober Oktober Februar, Juni & Oktober
Studiendauer: 3 Jahre, inkl. 24 Wochen Praxisphase im In- oder Ausland 3 Jahre ausbildungsbegleitend: parallel zu Ihrer Berufsausbildung (Veranstaltungskaufmann/-frau, Medienkaufmann/-frau Digital und Print, Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien, Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation, Kaufmann/-frau für Dialogmarketing) im Unternehmen und in der Berufsschule 4 Jahre (Verkürzung der Studiendauer auf 3 Jahre für Veranstaltungskaufleute, Medienkaufleute für Digital und Print, Kaufleute für audiovisuelle Medien, Kaufleute für Marketingkommunikation und Kaufleute für Dialogmarketing ) 4 Jahre
Studiengebühr: 625,00 €/Monat 475,00 €/Monat 475,00 €/Monat 255,00 €/Monat
Einmalige Gebühren: 150,00 € (Individuelles Auswahlverfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung) 150,00 € (Individuelles Auswahlverfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung) 150,00 € (Individuelles Auswahlverfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung) 150,00 € (Auswahl-verfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung)

Informationen zum Studium

Für wen?

Die Medienbranche mit Ihrem Facettenreichtum fasziniert Sie und Sie haben Lust dort einzutauchen? Sie sind kreativ und technisch begabt, interessieren sich aber auch für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge? Dann ist der Bachelor-Studiengang Medienmanagement eine hervorragende Möglichkeit, diese Interessen und Begabungen miteinander zu vereinen.


„Ich kann mir für meinen Job wirklich keine bessere Ausbildung vorstellen. An der FHM und durch den Studiengang Medienmanagement wurde ich perfekt für das Berufsleben in der Agentur vorbereitet. Und auch die menschliche Seite hat mich überzeugt, denn an der FHM habe ich Freunde fürs Leben gefunden.“

Claudine Bosshammer, Account Management, KW43 BRANDDESIGN (GREY)

Denn Medienmanager sind genau an diesen Schnittstellen tätig. Dabei richtet sich der Studiengang an organisationsstarke Allrounder: Sie behalten den Überblick und einen kühlen Kopf - die Steuerung parallel laufender Projekte sowie die Koordination verschiedener Ansprechpartner macht Ihnen Spaß. Und neben tollen Ergebnissen behalten Sie auch die Kosten im Blick. Wenn Sie außerdem die Motivation mitbringen, sich bereits im Studium an Medienprojekten zu beteiligen und wichtige praktische Erfahrungen zu sammeln, dann ist das Studium des Medienmanagements die richtige Wahl für Sie.

Mögliche spätere Tätigkeitsbereiche und Arbeitgeber

  • Medienproduktionsunternehmen (TV, Hörfunk, Print, Online, Mobile)
  • Verlagshäuser
  • PR-, Werbe- und Multimediaagenturen
  • Telekommunikationsanbieter
  • Marketingabteilungen großer und mittelständischer Unternehmen
  • Mediencontrolling/Medienwirkungsanalyse
  • Medienberatungsunternehmen

      Studieninhalte

      Mit der Mischung aus medienspezifischem Expertenwissen, betriebswirtschaftlichem Know-how sowie konzeptionell-kreativen Seminaren erhalten Sie im Bachelor-Studiengang Medienmanagement eine Ausbildung, die Sie zu einem Allrounder innerhalb der Medienindustrie macht.
      In Modulen wie Medientheorie, Medienwirtschaft, Medientechnologien und Medienmanagement verschaffen Sie sich einen tiefgreifenden Überblick über die Gesetzmäßigkeiten und Mechanismen der Medien- und Kommunikationsökonomie und lernen auch, Medienprojekte technisch selbstständig zu organisieren und zu realisieren.
      Insbesondere die zahlreichen Praxisprojekte im Bereich der Medienproduktion sowie der Medienkonzeption und -gestaltung bieten Ihnen eine Plattform, auf der Sie sich selbst ausprobieren, technisches Know-how gewinnen und Erfahrungen sammeln, die Sie perfekt auf Ihren späteren Arbeitsalltag vorbereiten. Dazu gehört auch die Entwicklung persönlicher und sozialer Fähigkeiten: Selbstmanagement und -marketing, Teammanagement sowie Präsentation und Moderation verhelfen Ihnen zu einem starken persönlichen Auftritt. Denn Fähigkeiten wie Eigenorganisation und Kommunikationsstärke sind mit Blick auf eine spätere Führungsposition oder eine Selbstständigkeit unverzichtbar.
      Für eine Tätigkeit im Management der Medien- und Kommunikationsbranche sind darüber hinaus betriebswirtschaftliche Kenntnisse unerlässlich. Diese werden Ihnen im Bereich der allgemeinen Wirtschaftskompetenz vermittelt, denn eine erfolgreiche Projektumsetzung erfordert eine realistische Kalkulation, eine saubere Umsetzung und eine erfolgreiche Vermarktung.    
      Umfassendes Know-how diesbezüglich erhalten Sie in den Modulen Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung sowie Rechnungswesen/Finanzierung und Marketing/Vertrieb.

      Allgemeine Wirtschaftskompetenz

      Personale & soziale Kompetenz

      • Volkswirtschaftslehre
      • Betriebswirtschaftslehre
      • Unternehmensführung
      • Marketing/Vertrieb
      • Rechnungswesen/Finanzierung
      • Wirtschaftsrecht
      • Wirtschaftsinformatik
      • Wirtschaftsenglisch I
      • Wirtschaftsenglisch II
      • Selbstmanagement & Selbstmarketing
      • Teammanagement, Präsentation & Moderation
      • Studium Generale

      Spezielle Fachkompetenz

      Aktivitäts- & Handlungskompetenz

      • Medientheorie
      • Medienwirtschaft
      • Medientechnologien
      • Medienkonzeption und -gestaltung
      • Medienproduktion
      • Medienmanagement
      • Medienforschung
      • Medienrecht
      • Kundenbeziehungsmanagement
      • Mathematik/Statistik
      • Unternehmenskommunikation/PR
      • Medien-Projektmanagement
      • Studium in der Praxis (SiP)
        im In- oder Ausland
      • Strategische Karriereplanung
      • Wissenschaftliches Arbeiten I
      • Wissenschaftliches Arbeiten II
      • Unternehmensgründung
      • Medienprojekte

      Duales Studium an der FHM - Studium und Ausbildung parallel absolvieren

      Der Bachelor-Studiengang Medienmanagement wird an der FHM auch im dualen Studiensystem angeboten. Dies bedeutet, dass Auszubildende neben ihrer Tätigkeit im Ausbildungsbetrieb und dem Besuch der Berufsschule parallel ein Studium absolvieren können. Dieses findet, um terminliche Überschneidungen zu vermeiden, in Präsenzterminen an Wochenenden statt.

      Ihr Vorteil: das duale Studium an der FHM können Sie sowohl in Kenntnis und mit (finanzieller) Unterstützung Ihres Ausbildungsbetriebs absolvieren - oder auch gänzlich unabhängig davon. In jedem Fall profitieren Sie aus der optimalen Verzahnung von Theorie und Praxis. Während Sie Ihre ersten beruflichen Schritte im Unternehmen tätigen, Ihr erstes Einkommen generieren, qualifizieren Sie sich parallel auch auf adakemischem Niveau!

      Der organisatorische Ablauf des Studium stellt sich (Änderungen vorbehalten) wie folgt dar:

      • Präsenzzeiten in der FHM: Freitag 17:00 -20:15 Uhr & Samstag 9:00 - 18:00 Uhr (durchschnittlich ein Wochenende pro Monat frei)
      • Online-Vorlesung: Zweimal pro Woche abends, 18:00 - 20:15 Uhr

      Berufsbegleitend studieren neben dem Job? Wie funktioniert das?

      Der Bachelor-Studiengang Medienmanagement wird neben dem klassischen Vollzeitstudium auch in einer Teilzeitvariante für Berufstätige angeboten. Der organisatorische Ablauf des Studium stellt sich dabei (Änderungen vorbehalten) wie folgt dar:

      • Präsenzzeiten in der FHM: Freitag 17:00 -20:15 Uhr & Samstag 9:00 - 18:00 Uhr (ein Wochenende pro Monat jedoch garantiert frei)
      • Online-Vorlesung: Einmal pro Woche abends, 18:00 - 20:15 Uhr
      • Keine Präsenzwochen
      • Vorlesungsfreie Zeiten: in den klassischen Weihnachtsferien, in den klassischen Osterferien, Anfang September – Mitte Oktober

      Fernstudium, wie geht das?

      Die FHM-Fernstudiengänge bieten Ihnen maximale Flexibilität bei der Bearbeitung der Lerninhalte. Ein Maximum an Flexibilität bringt aber oft auch einen höheren Organisationsaufwand für den Studierenden mit sich. Damit Sie sich zu 100 Prozent auf Ihr Studium fokussieren können, nimmt Ihnen die FHM einen Großteil der Studienorganisation ab:

      • Das Curriculum eines jeden FHM-Fernstudiengangs besteht aus einer obligatorischen Anzahl an Studienmodulen. Jedes Modul schließt mit einer Modulprüfung ab.
      • In welcher Reihenfolge Sie die einzelnen Studienmodule erarbeiten, ist ab Beginn Ihres Studiums in einem Studienverlaufsplan festgelegt.
      • Zu jedem Studienmodul werden Ihnen je eine Einführungsveranstaltung zu Beginn des Trimesters und ein Repetitorium (Klausurvorbereitung) zum Ende des Trimesters angeboten. Diese finden i.d.R. online statt. Selbstverständlich haben Sie dabei - wie in einer Präsenzveranstaltung - die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit Dozenten sowie Kommilitonen live in Kontakt zu treten.
      • Einführungsveranstaltungen finden i.d.R in den Monaten Oktober, Februar und Juni statt. Repetitorien sowie Modulprüfungen finden i.d.R in den Monat September, Januar und Mai statt.
      • Zu jedem Studienmodul wird Ihnen zu Beginn des Trimesters ein Studienbrief in gedruckter und digitaler Form zur Verfügung gestellt.
      • Die Termine aller Onlineveranstaltungen und Prüfungen werden Ihnen mit einem Vorlauf von ca. zwei Monaten bekannt gegeben.

      Stimmen zum Studium

      Medienmanagement an der FHM
      Dekanin Professor Dr. Astrid Kruse, Absolvent Max Kummrow und Absolvent Jorge Becker stellen das Studienfach Medienwirtschaft (Namensänderung: heute heißt der Studiengang Medienmanagement) vor. Absolvent Roman Patzke erstellte dieses Video.

      Bewerbung

      Voraussetzungen

      Der Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Medienmanagement richtet sich an Studieninteressierte, die mit einem international anerkannten Hochschulabschluss Fach- und Führungsaufgaben in der Medienbranche übernehmen wollen. Dabei werden sowohl (Fach-)Abiturientinnen und (Fach-)Abiturienten angesprochen, die über kein fachspezifisches Vorwissen verfügen, als auch Bewerberinnen und Bewerber, die bereits erste berufliche Erfahrungen in der Medienbranche gesammelt haben.
      Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studierende müssen daher mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären. Formale Voraussetzung zur Aufnahme eines Bachelor of Arts (B.A.)-Studiums an der FHM sind die Hochschul- oder Fachhochschulreife. Berufspraktiker mit entsprechenden beruflichen Abschlüssen können ebenfalls ein Studium aufnehmen. Mögliche Zugangswege zum Studium:

      • Hochschulreife
      • Fachhochschulreife
      • Meister/in
      • Meisteranwärter/in mit FH-Reife
      • Betriebswirt des Handwerks
      • Betriebswirt (IHK)
      • Absolventen zweijähriger Fachschulausbildungen
      • Fachwirte und Fachkaufleute
      • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in

      Die Bachelor of Arts (B.A.)-Studiengänge an der FHM sind nicht mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Die am besten geeigneten Bewerberinnen und Bewerber werden stattdessen über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren ausgewählt. Wie bei der Personalauswahl moderner Wirtschaftsunternehmen hat die FHM hierfür ein aufwändiges Verfahren entwickelt.
      So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM:

      • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
      • Sind alle formalen Voraussetzungen erfüllt, werden Sie zum nächstmöglichen Auswahlverfahren eingeladen.
      • Innerhalb von 15 Werktagen erhalten Sie anschließend von uns die Entscheidung über die Zulassung zum Studium.
      • Sind Sie zum Studium zugelassen, werden Ihnen die Immatrikulationsunterlagen sowie der Studienvertrag zugeschickt.


      Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

      Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem Englischtest sowie an einem mathematisch-logischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem der Hochschullehrer. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

      Ihre nächsten Schritte zur Bewerbung: Die benötigten Unterlagen können bei der Studienberatung der FHM  angefordert oder hier heruntergeladen werden. Bewerbungen sind ganzjährig möglich und werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

      Ihre Ansprechpartner

      Dipl.-BW. (FH) Ramona Neubauer

      Studienberatung Bachelorstudiengänge Bielefeld

      E-Mail: neubauer(at)fh-mittelstand.de

      Fon: 0521/9 66 55-21
      Fax: 0521/9 66 55-11