Für Sprachjongleure
und Meinungsmacher!

B.A. Medienkommunikation & Journalismus

„Von der Studentin in nur drei Jahren zur Senior-PR-Beraterin: Ich konnte meinen Weg machen, weil ich nach meinem Studium an der FHM mit einem stabilen Fundament aus Theorie und praktischem Wissen ins Berufsleben entlassen wurde.“

Natja Henkenjohann, Senior-PR-Beraterin, Edelman

Reportagen zu erstellen, Interviews zu führen oder eine Sendung vor der Kamera live zu moderieren –  das ist der Traum vieler Medienbegeisterter. Genauso wie die Produktion eines Hörfunkbeitrages, die redaktionelle Betreuung von Internetportalen oder die Entwicklung einer Social-Media-Kampagne. Diese Aufgaben gehören zum Alltagsgeschäft von Journalisten und Mitarbeitern in der Kommunikationsabteilung mittelständischer und großer Unternehmen. Ob im Bereich Zeitung, Hörfunk, TV, Internet oder Mobile – exzellente journalistische Qualität ist überall gefragt.

(... weiter)

Bei unterschiedlichen Zielgruppen und in verschiedenen Medien. Interessant aufbereitete Kundenmagazine oder Umweltberichte – gut recherchierte und glaubwürdige Inhalte sind heute Standard in der Unternehmenskommunikation. Hierfür werden gut ausgebildete Spezialisten gesucht – mit kreativem Gespür für Themen und Trends und einer besonderen Sensibilität im Umgang mit Sprache, Bild und Ton.

Als Journalist üben Sie eine beobachtende Aufgabe aus und werden gleichzeitig Teil eines Kommunikationsprozesses innerhalb der Gesellschaft. Auf diese Weise tragen Sie zur Meinungsbildung innerhalb der Bevölkerung bei. Sie recherchieren, führen Informationen zusammen, filtern und bewerten Geschehnisse, Nachrichten und Zusammenhänge aus den Themenfeldern Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Boulevard oder dem Special-Interest-Bereich. Zu Ihren zentralen Aufgaben gehört das Erstellen redaktioneller Inhalte verschiedener journalistischer Darstellungsformen (z. B. Meldung, Nachricht, Bericht, Reportage, Feature, Porträt, Interview, Kommentar, Glosse), die Sie für die Arbeitsfelder Print, Online, TV oder Hörfunk anfertigen.

Im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der internen und externen Unternehmenskommunikation, erledigen Sie Aufgaben, um Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Ihre Firmenphilosophie darzustellen. Sie kreieren Corporate Images, indem Sie nach den Zielsetzungen von Public Relations kommunizieren: Information, Bekanntheit, Image, Vertrauen. Sie entwickeln Kommunikationsstrategien und Imagekampagnen, betreuen die Unternehmenswebsite, schreiben und versenden Pressemitteilungen, organisieren Pressekonferenzen, tauschen sich mit Journalisten aus und entwickeln interne Kommunikationsinstrumente wie eine Mitarbeiterzeitung oder das Intranet weiter.

Wir suchen Medienhelden

Die FHM und deinfm suchen die Medienhelden der Zukunft. Wir stellen Euch den Studiengang Medienkommunikation & Journalismus in einem Radiobeitrag vor. Hört doch mal rein!

Absolventen und Studierende in der Praxis

Mode, Lifestyle, Beauty und Stars = Cosmopolitan!

6-monatiges Praxisphase im Mode- & Lifestylehimmel

Hanna Fecht, FHM-Studentin im Bachelor Medienkommunikation & Journalismus, absolviert derzeit ihre 6-monatige Praxisphase bei dem Lifestyle-Magazin Cosmopolitan.

„Die SIP-Phase stand vor der Tür und bei allen Professoren hieß es: Wenn Sie einen guten Praktikumsplatz haben wollen, dann bewerben Sie sich rechtzeitig. Bei den ganz großen Unternehmen am besten sogar ein Jahr vorher. Nun ja, damit hatten sie nicht so ganz Unrecht. Ich schrieb meine Bewerbung an das Lifestyle-Magazin Cosmopolitan und bekam den Praktikumsplatz, in der Textredaktion. Dass mir fast ein Jahr vorher zugesagt wurde, hatte unter anderem den Vorteil, dass ich mich entspannt zurücklehnen konnte, was die verzweifelte Suche nach einem Praktikum anging und ich somit rechtzeitig mit der Wohnungssuche in München starten konnte, was wiederum auch so seine Zeit braucht.

Meine Entscheidung ein Praktikum bei der Cosmopolitan zu machen hatte zum einen damit zu tun, dass ich das Magazin typischerweise für ein Mädchen meines Alters gerne lese - dass man sich mit der Zeitschrift für die man arbeitet identifizieren kann, ist für mich Voraussetzung. Bei der Cosmopolitan war das definitiv der Fall, denn mir gefällt das Frauenbild der Cosmopolitan, was, wie ich finde, auch immer noch großen Einfluss auf das Selbstbild und Selbstwertgefühl der Frauen hat. Andererseits sehe ich bei der Cosmopolitan qualitativ hochwertigen Journalismus im Mode- und Lifestyle-Bereich, mit Inhalten, die genaustens und sorgfältig recherchiert werden.

Aber nun zum Wesentlichen: Ich habe eine wahnsinnig nette Redaktion erwischt, was meiner Meinung nach in einem Praktikum die halbe Miete ist. Denn immerhin sieht man seine Kollegen jeden Tag. Ich werde auf Augenhöhe und nicht nach dem Motto "ach, das ist eh nur die Praktikantin" behandelt. Ich bin jetzt seit ca. zwei Monaten dort. Anfangs bekam ich hauptsächlich Rechercheaufgaben, denn eine gute Recherche ist, in diesem Metier, bekanntlich alles. Nach und nach durfte ich dann kurze Texte verfassen, beispielsweise zu kommenden Kinofilmen, die ich mir vorab im Rahmen von Pressevorstellungen anschauen durfte. Außerdem habe ich, im Namen der „Cosmo“, auch diverse andere Veranstaltungen besucht. Mein persönliches Highlight war ein "Family and Friends-Screening" von Til Schweigers neuem Film "Honig im Kopf". Ja, Til Schweiger persönlich - und noch ein paar andere namhafte Personen - waren vor Ort. Mittlerweile habe ich auch eigene Themenfelder bekommen, die ich bearbeiten und dazu sogar selbst eigene Texte verfassen darf. Bald werde ich wahrscheinlich eine Zeit lang in die Beautyredaktion und vielleicht auch mal in die Moderedaktion reinschauen, denn dort werden wiederum ganz andere Schwerpunkte gesetzt.

Ich lerne in dem Praktikum Prozesse und Abläufe kennen, wie beispielsweise den ständigen Austausch der Redakteure mit der Grafik- und der Bildredaktion, die ich im Studium niemals hätte erahnen können. Das ist nun mein zweiter Monat in der Redaktion und ich bin dementsprechend gespannt, was mich noch alles erwartet. Ich kann aber jetzt schon festhalten, dass der Journalismus mit all seinen Facetten mich nun noch mehr fasziniert. So ein Praktikum hat echt seinen eigenen Wert und ich möchte auch nach dem Studium unbedingt noch in andere Redaktionen oder auch in Nachrichtenagenturen reinschauen, denn jedes Magazin, jede Zeitung oder eben jede Agentur hat eine ganz eigene Art zu arbeiten. Später kann ich mir aber durchaus vorstellen, fest für eine Frauenzeitschrift zu arbeiten. Denn allen Vorurteilen zum Trotz: Bei einer Frauenzeitschrift zu arbeiten heißt NICHT, dass sich dort nur kalorienzählende und eigensinnige Ladys befinden, die sich gegenseitig das Leben schwer machen - ganz im Gegenteil, in unserer Redaktion wird  gerne genascht und unter den Kolleginnen und Kollegen wird genauso konzentriert wie freundlich miteinander gearbeitet.

Mein Tipp: Man sollte ein Praktikum im Vorfeld nicht auf die leichte Schulter nehmen! Auch wenn ich nun schon fast wie meine Professoren klinge aber wer sich rechtzeitig bewirbt, hat die Freiheit, zwischen verschiedenen Praktikumsplätzen zu wählen und sich den auszusuchen, bei dem man sich schon im Bewerbungsgespräch besonders wohlgefühlt hat. Denn es kann eine unglaublich tolle Zeit werden, wenn man ein gutes Unternehmen erwischt und ist zudem eine gute Grundlage für Kontakte in die zukünftige Berufswelt.“

Phil Göbel (22 Jahre) >> SiP Phase bei Sport1

München. Seit Oktober 2015 arbeitet Phil Göbel, der Medienkommunikation & Journalismus an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld studiert, während seiner "Studium in der Praxis"-Phase beim Sender Sport1 in München. Innerhalb seines Praktikums beschäftigt er sich rund um die Uhr mit Sport in all seinen Facetten und berichtet über ihn.

Sein Aufgabengebiet ist unglaublich vielschichtig und sein Arbeitspensum hoch: Phil Göbel musste schon die eine oder andere Hürde während seines Praktikums meistern. „Ich hatte total Glück, dass der Praktikant, der vor mir den Job gemacht hat noch zwei Wochen Zeit hatte mich einzuarbeiten“, berichtete der sportbegeisterte Student. „Ich habe während meines Studiums schon einiges lernen können, allerdings habe ich vorher noch nicht so intensiv mit verschiedenen Schnittprogrammen gearbeitet, so dass ich mich in diesem Bereich erst einmal richtig einarbeiten musste.“ So ist er dafür verantwortlich die O-Töne der Trainer, die während der Pressekonferenzen aufgenommen wurden, oder auch verschiedene Highlights des Spieltages zu einem Beitrag zusammen zuschneiden. Seine Arbeitszeiten gleichen dementsprechend nicht dem klassischen nine-to-five Job: „Ich fange meist erst nach dem Mittag an zu arbeiten. Wenn die Spiele um 21 Uhr angepfiffen werden, gehen sie ungefähr bis 23 Uhr. Danach müssen die Spiele nachbereitet werden, um zum Beispiel erste Highlight-Videos für unsere Homepage zusammenzustellen. In der Regel komme ich nicht vor 1 Uhr aus dem Büro, bevor ich dann den Heimweg antreten kann“, erzählt der angehende Journalist.

Trotzdem wollte er sein Praktikum nicht tauschen, im Gegenteil: „Es ist ein absolutes Privileg, dass ich bei Sport1 mein Praktikum machen darf. Das Team ist unglaublich nett und ich habe die Chance sehr viel auszuprobieren und selber zu machen.“ Denn nicht nur Highlight-Videos gehören in sein Repertoire, auch klassische Studioarbeit fällt in den Aufgabenbereich von Phil Göbel. „Zusammen mit den Kollegen kümmern wir uns auch um Live-Sendungen, wie zum Beispiel den Doppelpass. Das ist ziemlich spannend. Wenn dann mal was nicht klappt, kann man das nicht einfach rausschneiden“, lacht der Student. „Bisher ist aber eigentlich immer alles gut gegangen“, schmunzelt er. „Ich kann den nachkommenden Studierenden nur empfehlen, sich auch bei Sport1 zu bewerben. Es erwartet euch eine sehr intensive Zeit, aber es wird sich lohnen, weil ihr hier unglaublich viel lernen könnt.“

Nico Rieber (28 Jahre) >> Junior Brand Manager, Imperial Tobacco Group

Nach dem Studium an der FHM bin ich zunächst als Praktikant in der strategischen Planung der Kolle Rebbe GmbH gestartet. Drei Jahre später war ich strategischer Planer. Der Werdegang sah wie folgt aus: Praktikant > Trainee > Junior Stratege > Stratege.

Seit April 2013 bin ich nun in Hamburg als Junior Brand Manager für die Zigarettenmarke John Player Special (JPS) bei Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH / Imperial Tobacco Group tätig. Hier bin ich als Teil eines engagierten Teams zuständig für alle kommunikativen Maßnahmen für die JPS.

Exkursionen & Projekte

Bielefelder Nachtgeschichte - Studierende produzieren fürs Radio

deinfm (Jugend-Radiosender: http://www.deinfm-owl.de) ist Kooperationspartner der FHM. Als erstes gemeinsames Projekt entstanden im November 2014 die "Nachtgestalten". Darin stellen die Studierenden Leute vor, die die Nacht zum Tage machen und sich für das Gelingen cooler Partynächte abrackern.  Ob es der Türsteher, die Thekenfrau oder der Taxifahrer ist - allesamt sind die Nachtgestalten, die jede OWL-Partynacht unvergesslich machen!

Die Interviews zu den deinfm Nachtgestalten entstanden durch Studierende der FHM unter Leitung von Dozent (und FHM-Alumni Malte Brenneisen).

********************************************************************
Die Website mit allen Beiträgen finden Sie unter
http://www.nachtgestalten-bielefeld.de

********************************************************************

 

 

Hingeschaut - ein Projekt des Kurses Medienkommunikation & Journalismus

TV-Journalismus hautnah! Die angehenden Medienvertreter aus dem Bachelor-Studiengang Medienkommunikation & Journalismus (MJ30) haben ihre erste eigene TV-Sendung im Kasten. Zusammen mit ihrer Dozentin Miriam Grabenheinrich lag von der Aufnahme, über An- und Abmoderation bis hin zum Schnitt alles in den Händen der Studierenden. Der ca. zwanzigminütige Beitrag umfasst insgesamt sechs verschiedene Kurzbeiträge aus aktuellen Themenfeldern. Vom Smoothie bis hin zum Pole Dance Kurs haben sich die Studierenden einmal quer durch Bielefeld und die nähere Umgebung gefilmt. Bleibt nur noch zu sagen: „3, 2, 1, Film ab!“

********************************************************************
Die Website mit allen Beiträgen finden Sie unter
https://www.youtube.com/watch?v=Q2aGjTjLuiA

********************************************************************

 

 

Zwischen Party und Prüfungen

XXL-Praxisprojekt der FHM-Jungjournalisten FHM-Studierende erarbeiten Panorama-Seite der Celleschen Zeitung

Das Studium an der FHM ist praxisnah und anwendungsorientiert – so viel steht fest. Das im Hörsaal erworbene Wissen setzten Studierende im Bachelor-Programm Medienkommunikation & Journalismus (MJ32H) der FHM Hannover nun beeindruckend konsequent in die Praxis um und stellten sich damit den Augen von 30.000 Lesern der Celleschen Zeitung. Denn dort erscheint sie, die von den angehenden Jungjournalisten konzipierte, getextete und mit gestaltete Panoramaseite. Prof. Dr. Jens Große, Projektleiter und Dozent im Modul Fachjournalismus ist stolz auf seine Studierenden: „Das Projekt war auf insgesamt fünf Wochen angelegt und stellt ein gemeinsames Pilotprojekt der Celleschen Zeitung und der FHM Hannover dar. Und beide Seiten sind vom Ergebnis begeistert. So sind die Studierenden natürlich zu Recht stolz darauf, ein echtes, journalistisches Produkt in realen Bedingungen auf die Beine gestellt zu haben. Und die Kollegen der Celleschen Zeitung bekommen neben frischem Gedankengut einen engen Draht zum Branchennachwuchs. Zweifelsfrei eine Win-Win-Situation!“

Studienform

  Vollzeit-Studium
Studienort: Bielefeld, Köln, Hannover, Bamberg
Studienstart: Oktober
Studiendauer: 3 Jahre, inkl. 24 Wochen Praxisphase im In- oder Ausland
Studiengebühr: 625,00 €/Monat (Bielefeld, Köln & Hannover); 525,00 €/Monat (Bamberg)
Einmalige Gebühren: 150,00 € (Individuelles Auswahlverfahren); 500,00 € (Abschlussprüfung)

Informationen zum Studium

Für wen?

Sie haben ein ausgeprägtes Gefühl für Sprache und Kommunikation? Sie schreiben gerne? Insbesondere, wenn Sie bereits während der Schulzeit für eine Schülerzeitung oder ein Vereinsmagazin tätig waren, möglicherweise durch eine  freie Mitarbeit bei einer Zeitungs- oder Onlineredaktion erste journalistische Erfahrungen gesammelt haben, sind Sie für den Studiengang Medienkommunikation & Journalismus prädestiniert. Sie sollten zudem ein ausgeprägtes Interesse an der deutschen und internationalen Medienlandschaft und ihren Mechanismen mitbringen.

„Das Handwerkszeug für meinen Traumjob wurde uns in Modulen wie Hörfunk- und TV-Journalismus praxisnah vermittelt. So konnte ich nach dem Studium direkt in einer Fernsehproduktionsfirma durchstarten.“

Karoline Rösner, Redakteurin, Cologne News Corporation

Vielleicht haben Sie aber auch eine kreative oder kaufmännische Berufsausbildung abgeschlossen und dabei ihr Interesse am Medienmarkt entwickelt und möchten aus diesem Grund Ihre journalistischen Kenntnisse weiterentwickeln. Oder Sie sind bereits in einer Kommunikationsabteilung tätig und streben durch ein Studium eine Erweiterung Ihres Verantwortungsbereichs an. Möglicherweise planen Sie auch, sich in den Bereichen Journalismus, Kommunikation und Public Relations selbstständig zu machen.

Mögliche spätere Tätigkeitsbereiche und Arbeitgeber

    • Nachrichtenagenturen
    • Fernseh- und Radiosender
    • Zeitungs- und Zeitschriftenredaktionen
    • Marketing- und Kommunikationsabteilungen
    • Journalistenbüros und Presseagenturen
    • Kulturelle und soziale Organisationen sowie Verbände
    • PR- und Kommunikationsagenturen
    • Onlineredaktionen und Onlineagenturen
    • Nichtregierungsorganisationen

      Studieninhalte

      Innerhalb Ihres Studiums erwerben Sie umfassende Kenntnisse der Medien- und Kommunikationsbranche – von der theoretischen Basis über die Funktionsweisen des Medienmarktes, der Medienwirtschaft und den technologischen Voraussetzungen bis hin zur Wirkungsweise von Medien. Im Mittelpunkt stehen die theoretische und praktische Vermittlung journalistischen Arbeitens sowie aller relevanten Instrumente und Genres. Hier bilden die Module Journalismus/Publizistik, Journalistische Darstellungsformen sowie Fachjournalismus eine wichtige Basis. In den Modulen Print-Journalismus, Online-Journalismus, TV-Journalismus und Hörfunk-Journalismus wird das journalistische Know-how vertieft. Hinzu kommen detaillierte Kenntnisse im Medien- und Presserecht. Die Grundlagen der Tätigkeit eines Unternehmenssprechers werden in den Modulen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Corporate Publishing vermittelt. Hier erlernen Sie die praktische Arbeit im Bereich der internen und externen Kommunikation und setzen sich mit speziellen Gebieten wie Krisen-PR oder Investor Relations auseinander.
      Ihre persönliche Entwicklung ist ein wichtiger Bestandteil der Studienzeit, denn Qualifikationen wie Eigenorganisation, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Präsentationstechnik entscheiden heute in hohem Maße über die Auswahl zukünftiger Führungskräfte. Um Sie grundlegend auf das Arbeitsleben vorzubereiten, steht der intensive Austausch mit Medienunternehmen und -institutionen sowie die Kooperation mit der Wirtschaft im Fokus.
      Zudem erlangen Sie betriebswirtschaftliches Basiswissen, das für die Übernahme einer Führungsposition unerlässlich ist. BWL, VWL, Marketing & Vertrieb gehören heute zum Basiswissen. Journalisten, Pressesprecher und andere qualifizierte Mitarbeiter im Kommunikationsbereich müssen Hintergründe verstehen und auch betriebswirtschaftliche Themen kommunizieren können.

      Allgemeine Wirtschaftskompetenz

      Personale & soziale Kompetenz

      • Volkswirtschaftslehre
      • Betriebswirtschaftslehre
      • Marketing & Vertrieb
      • Wirtschaftsenglisch I
      • Wirtschaftsenglisch II
      • Selbstmanagement & Selbstmarketing
      • Teammanagement, Präsentation & Moderation
      • Studium Generale

      Spezielle Fachkompetenz

      Aktivitäts- & Handlungskompetenz

      • Medientheorie 
      • Kommunikationswissenschaften
      • Medienwirtschaft
      • Öffentlichkeitsarbeit/PR
      • Journalismus/Publizistik
      • Medien- und Presserecht
      • Fachjournalismus
      • Onlinejournalismus
      • Software-Grundlagen
      • Kommunikationscontrolling
      • Medien-Projektmanagement
      • Print-Journalismus
      • Hörfunkjournalismus
      • TV-Journalismus
      • Journalistische Darstellungsformen
      • Corporate Publishing
      • Studium in der Praxis (SiP)
        im In- oder Ausland
      • Strategische Karriereplanung
      • Wissenschaftliches Arbeiten I
      • Wissenschaftliches Arbeiten II
      • Unternehmensgründung
      • Medienprojekte



      Bewerbung

      Voraussetzungen

      Der Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Medienkommunikation & Journalismus richtet sich an Studieninteressierte, die gerne journalistisch arbeiten – ob für Zeitungen, Zeitschriften, den Hörfunk, das Fernsehen oder das Internet. Neben einem ausgeprägten Interesse an wirtschaftlichen und medienspezifischen Fragestellungen sind gute Englisch-Kenntnisse sowie eine überdurchschnittliche journalistische Vermittlungsfähigkeit gefordert – ebenso wie ein Gespür für Sprache und Kommunikation. Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bietet Bewerberinnen und Bewerbern ein optimales Studienumfeld, in dem sie ihre persönlichen Interessen und Qualifikationen individuell weiterentwickeln können.


      Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studierende müssen daher mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären. Formale Voraussetzung zur Aufnahme eines Bachelor-Studiums an der FHM sind die Hochschul- oder Fachhochschulreife. Berufspraktiker mit entsprechenden beruflichen Abschlüssen können ebenfalls ein Studium aufnehmen. Mögliche Zugangswege zum Studium:

      •    Hochschulreife
      •    Fachhochschulreife
      •    Meister/in
      •    Meisteranwärter/in mit FH-Reife
      •    Betriebswirt/in des Handwerks
      •    Betriebswirt/in (IHK)
      •    Absolventen zweijähriger Fachschulausbildungen
      •    Fachwirte und Fachkaufleute
      •    Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in


      Die Bachelor of Arts (B.A.)-Studiengänge an der FHM sind nicht mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Die am besten geeigneten Bewerberinnen und Bewerber werden stattdessen über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren ausgewählt. Wie bei der Personalauswahl moderner Wirtschaftsunternehmen hat die FHM hierfür ein aufwändiges Verfahren entwickelt.

      So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM:

      • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
      • Sind alle formalen Voraussetzungen erfüllt, werden Sie zum nächstmöglichen Auswahlverfahren eingeladen.
      • Innerhalb von 15 Werktagen erhalten Sie anschließend von uns die Entscheidung über die Zulassung zum Studium.
      • Sind Sie zum Studium zugelassen, werden Ihnen die Immatrikulationsunterlagen sowie der Studienvertrag zugeschickt.


      Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

      Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem Englischtest sowie an einem fachspezifischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem der Hochschullehrer. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

      Zur Vorbereitung auf den Englischtest empfiehlt die FHM folgende Literatur:

      Englisch:

      • Murphy, Raymond: "English Grammar in Use - Fourth Edition: English Grammar in Use".
      • Cotton, David; Falvey, David; Kent, Simon: "Market Leader Upper Intermediate Coursebook". Longman; Financial Times, 2011.

      Ihre nächsten Schritte zur Bewerbung:
      Die benötigten Unterlagen können bei der Studienberatung der FHM angefordert oder hier heruntergeladen werden. Bewerbungen sind ganzjährig möglich und werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

      Ihr Ansprechpartner

      Dipl.-BW. (FH) Ramona Neubauer

      Studienberatung Bachelorstudiengänge Bielefeld

      E-Mail: neubauer(at)fh-mittelstand.de

      Fon: 0521/9 66 55-21
      Fax: 0521/9 66 55-11

      Dipl.-Kfm. Sebastian Haas

      Wissenschaftlicher Mitarbeiter Bamberg

      E-Mail: haas(at)fh-mittelstand.de

      Fon 09 51.29 78 89-11
      Fax 09 51.29 78 89-29

      Boris Frisch B.A.

      Studienberatung Bachelor- & Masterstudiengänge Köln

      E-Mail: frisch(at)fh-mittelstand.de

      Fon: 0221/25 88 98-150
      Fax: 0221/25 88 98-20

      Neuer praxisorientierter Akzent des Fachbereichs Medien: Die FHM hat in Kooperation mit zwei regionalen Medienhäusern (Neue Westfälische und Zeitungsgruppe Ostfriesland) sogenannte Akademische Lehrredaktionen entwickelt – damit rückt der Fachbereich Medien noch näher an die vielfältigen digitalen Entwicklungen in den Medienhäusern heran. Neben regelmäßigen Exkursionen sind auch Besuche seitens der Redaktionen in den Vorlesungen geplant. Darüber hinaus sind FHM-Studierende während ihrer Praxis-Phase (SiP) in beiden Zeitungshäusern redaktionell eingebunden. Neben dieser praxisorientierter, redaktionellen Zusammenarbeit leistet die Akademische Lehrredaktion aber noch mehr: Insbesondere mit Blick auf Themen für Bachelor- und Masterarbeiten arbeiten beide Medienhäuser künftig eng mit FHM-Studierenden zusammen. Das bedeutet konkret: Studierenden, die beispielweise ihr Studium in der Praxis (SiP) bei der NW oder bei der ZGO absolviert haben, und den Kontakt zu den Redaktionen darüber hinaus halten, werden seitens der Verlage gerne strategischen Medienthemen anvertraut, die dann im Rahmen von Abschlussarbeiten wissenschaftlich beleuchtet werden. Dazu stellen beide Medienhäuser auch Projektredakteure ab, die für die Studierenden als Ansprechpartner fest zur Verfügung stehen. Diese wissenschaftlich-reflektierende Zusammenarbeit gilt übrigens auch schon für die praxisbezogene Projektarbeit, die über die SiP-Phase seitens der Studierenden erstellt werden muss. Weiterer Pluspunkt der Akademischen Lehrredaktion: FHM-Studierende haben die exklusive Möglichkeit an ausgewählten Modulen der Volontärs-Ausbildungskurse teilzunehmen.

       

       

      Wissenschaftliche Studienleiterin

      Prof. Dr. Astrid Kruse

      Dekanin Fachbereich Medien

      Kommunikationswissenschaft und —controlling

      E-Mail: kruse(at)fh-mittelstand.de

      Publikationen