Zukunftsfeld Medizintechnik -
für die Professionals von morgen

B.A. Medical Technology & Management

„Ein wachsender und sich zugleich weiter technisierender Medizin- und Gesundheitssektor benötigt hochqualifizierte Fachkräfte mit umfassenden Kenntnissen in den Bereichen Medizin, Technologie und Ökonomie. Der Studiengang B.A. Medical Technology & Management bietet in seiner interdisziplinären Ausrichtung umfassende Kompetenzen für die zukünftigen Herausforderungen der Branche."

Prof. Dr. Konstantin Karanikas, wissenschaftlicher Studiengangsleiter

Die Entwicklungen im Wachstumsmarkt Gesundheit sind immens – der damit verbundene technologische Fortschritt im Bereich der Medizintechnik ebenso. Konträr zu dieser Entwicklung ist der Fachkräftemangel im Bereich der medizinischen Fachtechnologien aktuell bemerkenswert, obwohl ein expandierender und sich technologisch rasant entwickelnder Gesundheitsmarkt dringend gut ausgebildete Experten und Anwender benötigt. Fast jeder Patient ist heute in unterschiedlichem Umfang auf ein medizintechnisches Produkt angewiesen, sei es eine orthopädische Einlage, MRT-Diagnostik, eine Laboruntersuchung, Belastungsdiagnostik mittels EKG, aufwändige Hörgeräte oder Erzeugnisse im Bereich der Optik. Die Entwicklung, Vermarktung und Anwendung der teils hochkomplexen Geräte und Diagnostiken sowie die Integration selbiger in den medizinischen und therapeutischen Alltag stehen im Fokus des Studiengang Medical Technology & Management.

(...weiter)

Die profunde Verknüpfung und die interdisziplinäre Berücksichtigung von aktuellen technischen Entwicklungen in den Feldern Orthopädie, Rehabilitation, Radiologie-, Funktions- und Labortechnologie sowie akustische , dentale und optische Technologie gibt dem Studiengang eine klare Ausrichtung: Die steigende Bedeutung der Interkation Mensch - Maschine/Gerät - Ökonomie in Diagnostik und Therapie wird im Rahmen anwendungsorientierter, akademischer Qualifikation umgesetzt. Dies befähigt Absolventinnen und Absolventen zur Übernahme von verantwortungsvollen Fachfunktionen als technische Beraterinnen und Berater in Klinken, Labors, medizinischen Versorgungszentren (MVZ), Rehabilitations- und Gesundheitseinrichtungen.Der Studiengang stellt somit Fach- und Führungskräfte für den technologisch geprägten Alltag in der stationären und ambulanten Versorgung sowie für die Medizinindustrie zur Verfügung.

Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Bearbeitung von Themenstellungen, die durch den gemeinsamen Beitrag von Wirtschaft, Technik und Gesundheitsökonomie umfassend gelöst werden können. Vernetzte Vorgehensweisen und Digitalisierung spielen im Gesundheitswesen zunehmend eine größere Rolle, so dass grundlegende ökonomische und gesundheitssystemische Kenntnisse perspektivisch für eine  hervorragende, professionelle Basis sorgen. Abolventinnen und Absolventen des Studiengangs zeichnen sich darüber hinaus durch sozial-kommunikative Kompetenzen, innovatives Denken, ausgeprägte Volition und ein signifikantes technisches Grundverständnis aus.

Studienform

  Berufsbegleitendes-Studium
Studienort: Bamberg, Pulheim
Studienstart: Oktober
Studiendauer: 28 Monate (unter Anrechnung Ihrer Ausbildung zum MTA, PTA, MTRA, MTLA, MTFA, Orthopädietechnik/-mechaniker, Assistent für Gerätetechnik)

Weitere Berufszweige wie Optiker, Zahntechniker, Hörgeräteakustiker, etc. können nach Prüfung ebenso zugelassen werden. Ggf. müssen Inhalte in vorbereitenden Seminaren nachgewiesen werden, die Studiendauer ergibt sich daraus indivduell.
Studiengebühr: 355,00 €/Monat
Einmalige Gebühren: 150,00 € (individuelles Auswahlverfahren); 500,00 € Abschlussprüfung)

 

 

Informationen zum Studium

Für wen?

Der Studiengang Medical Technologie & Management  bietet Absolventen aus Gesundheitsberufen mit medizinisch-technischer Ausrichtung (Medizinisch Technische Assistenten (MTA), Pharmazeutisch technische Assistenten (PTA), Orthopädietechniker/-mechaniker, Assistenten für med. Gerätetechnik, Zahntechniker, Optiker, Akustiker, Zahntechniker etc.) eine weiterführende akademische Qualifizierungsperspektive.

Die Absolventen des Studienganges Medical Technology & Management werden proaktiv in Innovations- und Forschungsabteilungen der Industrie tätig sein, sie werden sich dort mit der Fertigungs- und Verfahrenstechnik, der Materialkonzeption sowie dem Gerätedesign beschäftigen. Durch die Vermittlung von eingehenden Kenntnissen in den Bereichen BWL, Unternehmensführung und Gesundheitswesen haben Sie weiterhin die Möglichkeit, im Gesundheitsmanagement diverser Einrichtungen wie Krankenhäuser, MVZ oder Heilmittelerbringer tätig zu sein. Dort kann auch die Optimierung von Hilfsmitteln und technischen Möglichkeiten im Fokus einer beruflichen Tätigkeit stehen.

Sie wollen als Anwender im Bereich der medizinischen Messtechnik agieren und in die Entwicklung und Produktion von Diagnostik- und Therapiegeräten involviert sein? Sie möchten als technische/r Berater/in in Kliniken, Labors, Apotheken, medizinischen Versorgungszentren (MVZ), Therapie-, Rehabilitations- und Gesundheitseinrichtungen tätig sein? Ihr Ziel ist es, Verantwortung für die Sicherheitstechnik in Labors, medizinischen und diagnostischen Einrichtungen und Sportwerkstätten zu übernehmen? Oder vielleicht ist die Qualitätssicherung in der Diagnostik,- Sport- und Therapiegeräteproduktion ihre berufliche Perspektive? Möchten Sie im Umfeld des Gesundheitsmanagements die Organisation von bedarfsgerechter Versorgung, Workflowsteuerung oder Dienstleistungsoptimierung übernehmen? Sie interessieren sich spezifisch für folgende Einsatzbereiche?

  • Entwicklung von Gerätetechnik für Medizin, Therapie, Prävention, Rehabilitation und Sport
  • Transferforschung und Entwicklungsberatung im Bereich der Diagnostik, Hilfsmittel, Digitalisierung, Telemedizin (z.B. Apps, Wearables, Tele-EKG, Bandagen, Tapes, Orthese, Schienen, etc.)
  • Betreuung, Bedienung und Entwicklung von Geräten der medizinischen Diagnostik und Rehabilitation
  • Bedienung und Wartung der technischen Ausrüstung von Kliniken, MVZ oder Trainingszentren
  • Mitarbeit bei der Entwicklung innovativer Medizingeräte
  • Management von Labors im dentalen, optischen oder akustischen Umfeld
  • Erbringung von Dienstleistungen im Bereich von Informations- und Kommunikationstechnologien in Medizin, Therapie und Sport
  • Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten an wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen
  • Technische Leitung von Laboren, Kliniken, MVZ, Arztpraxen, Sanitätshäusern, Sportkliniken, Gesundheits- und Rehabilitationszentren
  • Mitwirkung in Leistungsdiagnostik und Bestimmung von Leistungsgrenzen im Bereich des Gesundheits- und Spitzensport

Eine interdisziplinäre Ausbildung ermöglicht den Einsatz im weiten Feld der oben genannten Branchenbereiche.

Mögliche spätere Tätigkeitsbereiche und Arbeitgeber:

 

 

  • Medizinische Industrie & Hersteller von medizinischen Erzeugnissen
  • Entwicklung, Vertrieb und Betreuung von medizintechnischen Geräten
  • Kliniken und Arztpraxen
  • Therapieeinrichtungen und Medizinische Versorgungszentren (MVZ)
  • Sanitätshäuser
  • Labors der Zahnmedizin, der optischen und akustischen Versorgung
  • Feinmechanische Industrie & Hörgeräteakustikbetriebe
  • Betriebe der pharmazeutischen Industrie
  • Hersteller von elektromedizinischen Geräten
  • Gesundheits- und Rehabilitationszentren

Studieninhalte

 

 

In besonderer Weise kommen Absolventen des Studiengangs Medical Technology & Management als Fach- und Führungskräfte in Betracht, da die Absolventen über Fach- und Methodenkompetenzen verfügen und diese durch weitere, vertiefende Kompetenzen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Technik und Medizintechnik gefestigt werden. Mitarbeiter im Bereich Medizintechnologie sehen sich in der beruflichen Praxis mit verschiedensten Fragestellungen der unterschiedlichen Bereiche Technik, Organisation und Management konfrontiert. Dies erfordert eine hohe Problemlösungskompetenz und ein Verständnis von Technik und von Strukturen in der Gesundheitsversorgung. Die Module des Studienganges „Medical Technology & Management B.A.“ vermitteln zusätzlich zum technischen Know-how ebenfalls weitreichende Fähigkeiten aus den Bereichen der wirtschaftlichen Kompetenz, der personalen und sozialen Kompetenz sowie der Aktivitäts- und Handlungskompetenz. Die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiums sichert den Absolventen hier umfassendes Wissen in den verschiedenen Teilbereichen des medizintechnisch orientierten Wirtschaftszweigs.

Aufgeteilt sind die verschiedenen Module in die vier Kompetenzbereiche der FHM. Durch die betriebswirtschaftlichen Inhalte erhalten die Studierenden wichtige Fertigkeiten für die berufliche Praxis, um eine direkte Einsetzbarkeit im Unternehmen sicherzustellen. Dabei erlernen sie rechtliche Rahmenbedingungen umzusetzen, Mitarbeiter zu führen, Trends und Entwicklungen zu beurteilen, Marketing und Vertrieb zu planen, Kooperationsprogramme umzusetzen, Zielerreichung einer Abteilung zu kontrollieren sowie verschiedene technologische Möglichkeiten zu verwenden und weiterzuentwickeln.Im fachspezifischen Kompetenzbereich erlernen die Studierenden medizinische, naturwissenschaftliche, technische und mechanische Grundlagen. Zudem haben die Studierenden hier die Wahl zwischen den drei Modulen: Wahlpflichtfach 1 Technologien in Orthopädie, Rehabilitation und Sport, Wahlpflichtfach 2 Radiologie-, Funktions- und Labortechnologie und Wahlpflichtfach 3 Akustische, dentale und optische Technologie und können sich so spezialisieren.

Allgemeine Wirtschaftskompetenz

Medical Technology & Management Kompetenz

  • Betriebswirtschaftslehre mit Unternehmensgründung
  • Unternehmensführung
  • Wirtschafts- und Medizinrecht
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen I + II
  • Biomedizinische Grundlagen
  • Biomedizinische Vertiefungen
  • Mechanik und Elektronik in der Medizintechnologie Grundlagen & Vertiefungen
  • Medizinische Diagnostik und Technologie
  • Medizinische Technologien und Biomaterialien
  • Datenmanagement & Datenanalyse
  • Biomechanik und neuronale Netze
  • Grundlagen technischer Anwendungen
  • Wahlpflicht 1: Technologien in Orthopädie, Rehabilitation und Sport
  • Wahlpflicht 2: Radiologie-, Funktions- und Labortechnologie
  • Wahlpflicht 3: Akustische, dentale und optische Technologie
  • Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement
  • Medizinische Produktentwicklung & -marketing

Personale & Soziale Kompetenz

Aktivitäts- & Handlungskompetenz

  • Technisches Englisch und Wirtschaftsenglisch
  • Teammanagement, Präsentation & Moderation
  • Studium in der Praxis (SiP) 
  • Wissenschaftliches Arbeiten I: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Wissenschaftliches Arbeiten in der Biomedizin

Bewerbung

Voraussetzungen

Der Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Medical Technology & Management richtet sich an Medizinisch-technische Assistenten, Pharmazeutisch-technische Assistenten, Orthopädietechnik/-mechaniker und Assistenten für Gerätetechnik, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung in ihrem Bereich verfügen. Darüber hinaus ist zur Aufnahme des Studiums der Nachweis eines (Fach-)Abiturs oder einer dreijährigen Berufserfahrung auf dem jeweiligen Fachgebiet notwendig.Weitere Berufszweige können nach Prüfung ggf. ebenfalls zugelassen werden, so dass der Studiengang insgesamt folgende Berufsgruppen ansprechen möchte:

  • Medizinisch-technische Assistenten
  • Pharmazeutisch-technische Assistenen
  • Orthopädietechniker/ -mechaniker
  • Assistenten für Gerätetechnik
  • Optiker
  • (Hörgeräte-) Akustiker
  • Zahntechniker
  • Medizinisch-Technische Radiologie-/Laboratoriums- und Funktionsdiagnostikassistenten
  • Industriemeister (Elektronik, Elektrotechnik,...)
  • Weitere artverwandte Berufe

Die Bachelor of Arts-Studiengänge an der FHM sind nicht mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Die am besten geeigneten Bewerberinnen und Bewerber werden stattdessen über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren ausgewählt. Wie bei der Personalauswahl moderner Wirtschaftsunternehmen hat die FHM hierfür ein aufwändiges Verfahren entwickelt.

So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM:

  • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
  • Sind alle formalen Voraussetzungen erfüllt, werden Sie zum nächstmöglichen Auswahlverfahren eingeladen.
  • Innerhalb von 15 Werktagen erhalten Sie anschließend von uns die Entscheidung über die Zulassung zum Studium.
  • Sind Sie zum Studium zugelassen, werden Ihnen die Immatrikulationsunterlagen sowie der Studienvertrag zugeschickt.


Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem Englischtest sowie an einem fachspezifischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem der Hochschullehrer. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

Ihre nächsten Schritte zur Bewerbung: Die benötigten Unterlagen können bei der Studienberatung der FHM  angefordert oder hier heruntergeladen werden. Bewerbungen sind ganzjährig möglich und werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

Ihre Ansprechpartner

Stephanie Amslinger M.A.

Organisatorische Leiterin FHM Bamberg

E-Mail: amslinger(at)fh-mittelstand.de

Fon 09 51. 29 78 89-21
Fax 09 51. 29 78 89-29 

Julia Knechtges M.Sc.

Organisatorische Leiterin FHM Pulheim

E-Mail: knechtges(at)fh-mittelstand.de

Fon: 02238 47 54 01
Fax: 02238 47 54 49

Dipl.-Kfm. (Univ.) Sebastian Haas

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Marketing & Vertrieb Bamberg

E-Mail: haas(at)fh-mittelstand.de

Fon 09 51.29 78 89-11
Fax 09 51.29 78 89-29

Yvonne Zinn B.Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Marketing, Vertrieb & Organisation Pulheim

E-Mail: zinn(at)fh-mittelstand.de

Fon 0 22 38. 47 54 11
Fax 0 22 38. 47 54 49

Termine FHM Bamberg

Zur Zeit keine Termine geplant.

Termine FHM Pulheim

Zur Zeit keine Termine geplant.

Wissenschaftlicher Studiengangsleiter

Prof. Dr. Konstantinos Karanikas

Wiss. Standortleiter FHM Bamberg
Sport-, Bewegungs- und Therapiewissenschaften,
Gesundheitsmanagement