Weiterbildung auf Hochschulniveau

Online Bewerben

Als Weiterbildungs- und Transfereinrichtung der FHM hat es sich das Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK) zur Aufgabe gemacht, Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung durch unsere Weiterbildungsangebote für Ihre berufliche Praxis verfügbar zu machen. Wir unterstützen Sie durch die Angebote unseres Kompetenzzentrums in Form von einzelnen Kompetenzanalysen bis hin zur Implementierung ganzheitlicher Kompetenz- und Talentmanagementsysteme.

Weiterbildung an der FHM

Das FHM-Kompetenzzentrum

Unsere Erfahrung ist Ihr Vorteil

All jenen, die sich für eine Weiterbildung am FHM-Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK) entscheiden, wird Weiterbildung auf Hochschulniveau geboten. Sie profitieren von einer individuellen Betreuung und optimalen Studienbedingungen.

1. Kleine Gruppen & intensive Betreuung: Individuelle Beratung steht bei uns hoch im Kurs – so sind Sie nicht einer von vielen: Kleine Studiengruppen ermöglichen es unseren Dozenten individuell auf die Wünsche der Gruppe einzugehen.

2. Wir verknüpfen Theorie & Praxis: In praxisbezogenen Vorlesungen wird Ihnen nicht nur Theorie vermittelt – unsere Dozenten bringen Ihre eigenen Erfahrungen in die Vorlesungen ein und lassen Sie an Ihrem fachbezogenen Wissen teilhaben. Bei uns erhalten Sie Hochschulwissen für Ihre berufliche Praxis.

3. Vernetzen Sie sich: Nutzen Sie die Kontakte und Erfahrungen Ihrer Kommilitonen und nutzen Sie diese. Begreifen Sie Ihre Weiterbildung auch als Chance, neue interessante Möglichkeiten für Ihr zukünftiges Berufsleben zu entdecken.

4. Weiterbildung als Karrieresprung: Unternehmen suchen Persönlichkeiten – nutzen Sie Ihre persönliche Weiterqualifizierung um mehr Verantwortungsbereiche übernehmen und Ihr Wissen in Ihrem Unternehmen einbringen zu können. Durch die intensive Durchführung unserer Weiterbildungsangebote erreichen Sie schnell und effektiv Ihr Karriereziel!

5. Weiterbildung neben dem Beruf? Bei uns kein Problem! Durch unsere flexible und intensive Durchführung garantieren wir Ihnen, dass Sie noch neben Ihrem Vollzeitjob das Weiterbildungsangebot des IWK nutzen können. Alle Termine stehen schon frühzeitig fest – so können Sie Ihre persönliche Planung danach ausrichten.

Prof. Dr. Tim Brüggemann

Prof. Dr. Tim Brüggemann

Leitung Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK)
Berufs- und Weiterbildungsmanagement
brueggemann@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655188

Publikationen

Wir schulen Ihr Team exklusiv nach Ihren Bedürfnissen

In Ihrem Unternehmen haben Sie gleich für verschiedene Personen den Bedarf einer Weiterbildung? Dann sparen Sie Zeit und Aufwand. Wenn gewünscht, passen wir die Inhalte Ihren spezifischen Bedürfnissen im Unternehmen an und kommen mit unserem qualifizierten Dozententeam in Ihr Unternehmen. Sie profitieren außerdem von unserem Gruppenvorteil und erhalten einen exklusiven Preisnachlass.

Fördermöglichkeiten

Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen

    Wer wird gefördert?

    • Beschäftigte, Beschäftigte in Elternzeit (Unternehmensgröße max. 249 Beschäftigte)
    • Berufsrückkehrende (spezielle Voraussetzungen)
    • Unternehmen in NRW, max. 249 Beschäftigte

    Unter welchen Bedingungen?

    • Obligatorische Beratung, Anspruch alle zwei Kalenderjahre, nur für: Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert), Beschäftigte ohne Berufsschulabschluss, Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig, Ältere ab 50 Jahren, atypische Beschäftigte. Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf bei Alleinstehenden 30.000,- €, bei gemeinsamer Veranlagung 60.000,- € nicht überschreiten. An Betriebe können im Zeitraum von zwei Kalenderjahren bis zu zehn Bildungsschecks ausgegeben werden: für Beschäftigte, deren Arbeitnehmerbrutto 39.000,- €/Jahr nicht übersteigt.

    Wie hoch ist die Förderung?

    • 50 Prozent der Weiterbildungskosten, max. 500,- €

    Eigenanteil

    • Beschäftigte (im individuellen Zugang) oder Unternehmen (im betrieblichen Zugang)

    Wer fördert?

    Antragsverfahren

    Bildungsprämie Bund (+ Komponente Spargutschein)

      Wer wird gefördert?

      • Beschäftigte (auch während der Elternzeit)
      • Selbständige und Existenzgründer
      • Beschäftigte u. Selbständige, die aufstockende Leistungen nach SGB II erhalten

      Unter welchen Bedingungen?

      • Obligatorische Beratung, Anspruch alle zwei Jahre, Antragstellende müssen das 25. Lebensjahr vollendet haben, mindestens 15 Arbeitsstunden pro Woche, Kosten der Weiterbildung maximal 1.000,- Euro, das zu versteuernde Jahreseinkommen darf bei Alleinstehenden 20.000,- €, bei gemeinsamer Veranlagung 40.000,- € nicht überschreiten; Spargutschein: Entnahme aus einem Ansparguthaben nach dem Vermögensbildungsgesetz vor Sperrfristablauf zur Weiterbildungsfinanzierung, ohne Einkommensgrenze

      Wie hoch ist die Förderung?

      • 50 Prozent der Weiterbildungskosten, max. 500,- €

      Eigenanteil

      • Beschäftigte, dieser Anteil kann aus einem Sparguthaben nach Vermögensbildungsgesetz finanziert werden

      Wer fördert?

      Antragsverfahren

      Begabtenförderung berufliche Bildung/Gesundheitsberufe

      Wer wird gefördert?

      Förderinhalte

      • Berufliche Weiterbildungsmaßnahmen
      • Berufsbegleitendes Studium, das fachlich auf der Berufsausbildung aufbaut

      Unter welchen Bedingungen?

      • Berufsanfänger(innen) nach dualer Berufsausbildung, max. Alter 28 Jahre, Erfüllung der Kriterien "begabt"

      Wie hoch ist die Förderung?

      • Zuschüsse von insgesamt 6.000,- EUR für förderfähige Weiterbildungen, jährlich 2.000,- EUR – bei einem Eigenanteil von höchstens 180,- EUR pro Jahr

      Eigenanteil

      • Übernahme durch Beschäftigte/Unternehmen

      Wer fördert?

      Weitere Informationen

      Bildungsurlaub

      Die FHM-Bielefeld ist als Institution bei der Bezirksregierung NRW für Seminare und Bildungsurlaub zugelassen. Das Unternehmen muss mindestens zehn Beschäftigte haben und das Beschäftigungsverhältnis seit mindestens sechs Monaten bestehen. Die Weiterbildungskosten tragen die Beschäftigten.

      Steuerliche Vergünstigungen

      Kosten für berufliche Weitebildungen können bei der Steuererklärung geltend gemacht werden. Arbeitnehmer können bis zu einem Betrag von 1.000 Euro pro Jahr die Werbungskostenpauschale in Ansatz bringen, ohne dass die Ausgaben nachzuweisen sind. Weitere Informationen gibt es beim Finanzministerium NRW.

      Erstattung der Kosten der Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache

      Aktuelles aus der Weiterbildung