Weiterbildung auf Hochschulniveau

Online Bewerben

Als Weiterbildungs- und Transfereinrichtung der FHM hat es sich das Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK) zur Aufgabe gemacht, Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung durch unsere Weiterbildungsangebote für Ihre berufliche Praxis verfügbar zu machen. Wir unterstützen Sie durch die Angebote unseres Kompetenzzentrums in Form von einzelnen Kompetenzanalysen bis hin zur Implementierung ganzheitlicher Kompetenz- und Talentmanagementsysteme.

Weiterbildung an der FHM

Das FHM-Kompetenzzentrum

Was uns ausmacht

Unser Team besteht aus Dozenten aus Forschung und Lehre sowie Pädagogen, Soziologe und Psychologen. Bei der Entwicklung und Umsetzung des Weiterbildungsangebots arbeiten wir eng mit Experten aus der Praxis zusammen.

Unsere Bildungsangebote zeichnen sich durch eine enge und erfolgreiche Kooperation mit Unternehmen, Institutionen, Kammern, Verbänden und anderen Weiterbildungs- und Transfereinrichtungen aus, wodurch wir einen hohen Praxisbezug bieten können.

Sie sind Fach- oder Führungskraft und sehen sich veränderten Herausforderungen gegenübergestellt? Der sich wandelnde Arbeitsmarkt fordert zunehmend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die neben ihrer fachlichen und wirtschaftlichen Qualifikation auch im Bereich ihrer überfachlichen Kompetenzen überzeugen. Vor diesem Hintergrund bietet Ihnen das IWK mit seinen Angeboten zukunftsgerichtete Weiterbildung in wachsenden Wirtschaftsbereichen und vermittelt Ihnen die Fähigkeit zu unternehmerischem Denken und Handeln verbunden mit umfassendem Branchen-Know-how.

Die "Halbwertzeit" des Wissens wird immer kürzer. Wer diesen Wandel erfolgreich bewältigen will, muss die Veränderungen erkennen und für sich selbst als Herausforderung annehmen. Lernen heißt, sich gedanklich und real mit Neuem auseinander zu setzen.

Vor diesem Hintergrund bekommen Aus- und Weiterbildung eine ganz neue Qualität. Das, was jemand gelernt hat, qualifiziert nicht mehr für das ganze Leben. Die einmal erworbene Qualifikation bildet bereits heute nur noch das Fundament für weitere Lernprozesse. Wir qualifizieren Sie praxisnah und individuell, damit Sie durch Kompetenz punkten!

-  Erwerb von anerkannten Hochschulzertifikaten

-  Erwerb von Credit Point (ECTS)

-  Angepasste Inhouse Angebote für Ihr Unternehmen/Ihre Einrichtung

-  Viele Modulthemen auch einzeln buchbar

-  Flexible Studienstarts über das ganze Jahr

Prof. Dr. Tim Brüggemann

Prof. Dr. Tim Brüggemann

Leitung Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK)
Berufs- und Weiterbildungsmanagement
brueggemann@@fh-mittelstand.de
Fon: +49 521 96655188

Publikationen

Wir schulen Ihr Team exklusiv nach Ihren Bedürfnissen

In Ihrem Unternehmen haben Sie gleich für verschiedene Personen den Bedarf einer Weiterbildung? Dann sparen Sie Zeit und Aufwand. Wenn gewünscht, passen wir die Inhalte Ihren spezifischen Bedürfnissen im Unternehmen an und kommen mit unserem qualifizierten Dozententeam in Ihr Unternehmen. Sie profitieren außerdem von unserem Gruppenvorteil und erhalten einen exklusiven Preisnachlass.

Fördermöglichkeiten

Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen

    Wer wird gefördert?

    • Beschäftigte, Beschäftigte in Elternzeit (Unternehmensgröße max. 249 Beschäftigte)
    • Berufsrückkehrende (spezielle Voraussetzungen)
    • Unternehmen in NRW, max. 249 Beschäftigte

    Unter welchen Bedingungen?

    • Obligatorische Beratung, Anspruch alle zwei Kalenderjahre, nur für: Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert), Beschäftigte ohne Berufsschulabschluss, Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig, Ältere ab 50 Jahren, atypische Beschäftigte. Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf bei Alleinstehenden 30.000,- €, bei gemeinsamer Veranlagung 60.000,- € nicht überschreiten. An Betriebe können im Zeitraum von zwei Kalenderjahren bis zu zehn Bildungsschecks ausgegeben werden: für Beschäftigte, deren Arbeitnehmerbrutto 39.000,- €/Jahr nicht übersteigt.

    Wie hoch ist die Förderung?

    • 50 Prozent der Weiterbildungskosten, max. 500,- €

    Eigenanteil

    • Beschäftigte (im individuellen Zugang) oder Unternehmen (im betrieblichen Zugang)

    Wer fördert?

    Antragsverfahren

    Bildungsprämie Bund (+ Komponente Spargutschein)

      Wer wird gefördert?

      • Beschäftigte (auch während der Elternzeit)
      • Selbständige und Existenzgründer
      • Beschäftigte u. Selbständige, die aufstockende Leistungen nach SGB II erhalten

      Unter welchen Bedingungen?

      • Obligatorische Beratung, Anspruch alle zwei Jahre, Antragstellende müssen das 25. Lebensjahr vollendet haben, mindestens 15 Arbeitsstunden pro Woche, Kosten der Weiterbildung maximal 1.000,- Euro, das zu versteuernde Jahreseinkommen darf bei Alleinstehenden 20.000,- €, bei gemeinsamer Veranlagung 40.000,- € nicht überschreiten; Spargutschein: Entnahme aus einem Ansparguthaben nach dem Vermögensbildungsgesetz vor Sperrfristablauf zur Weiterbildungsfinanzierung, ohne Einkommensgrenze

      Wie hoch ist die Förderung?

      • 50 Prozent der Weiterbildungskosten, max. 500,- €

      Eigenanteil

      • Beschäftigte, dieser Anteil kann aus einem Sparguthaben nach Vermögensbildungsgesetz finanziert werden

      Wer fördert?

      Antragsverfahren

      Begabtenförderung berufliche Bildung/Gesundheitsberufe

      Wer wird gefördert?

      Förderinhalte

      • Berufliche Weiterbildungsmaßnahmen
      • Berufsbegleitendes Studium, das fachlich auf der Berufsausbildung aufbaut

      Unter welchen Bedingungen?

      • Berufsanfänger(innen) nach dualer Berufsausbildung, max. Alter 28 Jahre, Erfüllung der Kriterien "begabt"

      Wie hoch ist die Förderung?

      • Zuschüsse von insgesamt 6.000,- EUR für förderfähige Weiterbildungen, jährlich 2.000,- EUR – bei einem Eigenanteil von höchstens 180,- EUR pro Jahr

      Eigenanteil

      • Übernahme durch Beschäftigte/Unternehmen

      Wer fördert?

      Weitere Informationen

      Bildungsurlaub

      Die FHM-Bielefeld ist als Institution bei der Bezirksregierung NRW für Seminare und Bildungsurlaub zugelassen. Das Unternehmen muss mindestens zehn Beschäftigte haben und das Beschäftigungsverhältnis seit mindestens sechs Monaten bestehen. Die Weiterbildungskosten tragen die Beschäftigten.

      Steuerliche Vergünstigungen

      Kosten für berufliche Weitebildungen können bei der Steuererklärung geltend gemacht werden. Arbeitnehmer können bis zu einem Betrag von 1.000 Euro pro Jahr die Werbungskostenpauschale in Ansatz bringen, ohne dass die Ausgaben nachzuweisen sind. Weitere Informationen gibt es beim Finanzministerium NRW.

      Erstattung der Kosten der Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache

      Aktuelles aus der Weiterbildung