Von Landeshauptstadt zu Landeshauptstadt – Internationales Projekttreffen von „ECVET goes Business“ in Ljubljana

Bereits 2009 verabschiedete das Europäische Parlament und der Europäische Rat die Empfehlung zur Entwicklung eines Leistungspunktesystems für die Berufsbildung (ECVET). Dies dient der Unterstützung aller Mitgliedsstaaten bei der Transparenz, Vergleichbarkeit und Anerkennung beruflicher Qualifikationen und Kompetenzen. Instrumente, die dazu gehören, sind beispielweise der Europass oder auch der Euro-CV.

Bereits 2009 verabschiedete das Europäische Parlament und der Europäische Rat die Empfehlung zur Entwicklung eines Leistungspunktesystems für die Berufsbildung (ECVET). Dies dient der Unterstützung aller Mitgliedsstaaten bei der Transparenz, Vergleichbarkeit und Anerkennung beruflicher Qualifikationen und Kompetenzen. Instrumente, die dazu gehören, sind beispielweise der Europass oder auch der Euro-CV.

Dennoch, auch sieben Jahre nach der Entwicklung des Instrumentariums, sind diese Errungenschaften noch nicht in der Praxis angekommen. Das interdisziplinäre Projektteam von „ECVET goes Business“ nimmt sich diesen Ansatz als Anlass für ein internationales Projekt.
Es geht um die Vereinfachung der ECVET-Leistungen und deren Anpassung an den Unternehmensalltag. Im Projekt steht daher ein Handbuch im Vordergrund, dass es Personalverantwortlichen einfach machen soll, ECVET in ihre Unternehmen zu integrieren und nachhaltig anzuwenden. Ein 2-tägiges Seminar wird dazu ebenfalls entwickelt.

Dazu kam die Projektgruppe, bestehend aus sieben Partnerländern (Österreich, Spanien, Irland, Italien, Ungarn, Slowenien und Deutschland), in der Landeshauptstadt Sloweniens zusammen. Gemeinsam entwickelten sie in Ljubljana in verschiedenen Workshops am 14. und 15. April 2016 den grundlegenden Aufbau für das entstehende Handbuch und auch die ersten Ideen für das Training, dass im Anschluss zu entwickeln ist.
Außerdem wurde die im Januar durchgeführte Research Study ausgewertet. Hier kamen Anfang des Jahres verschiedene Akteure jedes Landes zusammen und schilderten die Abläufe der Praxis im Personalmanagement. Diese Einsichten, Situationsdarstellungen und auch Herausforderungen aus der Unternehmenslandschaft fließen ebenfalls in die Ergebnisse des Projekts ein.

Weiterhin wurde auch die neu erstellte Projektwebsite www.ecvetgoesbusiness.eu vorgestellt, die unter Leitung von Auxilium, dem Konsortialführer dieses Projekts, steht. Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Schwerin wird vertreten durch Herrn Prof. Dr. Johannes Treu und Pia Winkler M.A. Sie stellten innerhalb der Konferenz bereits einen ersten Entwurf für das Curriculum des Trainings vor.