Süße Versuchung: PSP-Kollegiaten im Schokoladenparadies

Es gibt wohl kaum ein süßeres und verführerisches Suchtmittel in solch mannigfaltigen Ausführungen wie: DIE SCHOKOLADE. Genau deswegen ist das SchokoLand Rausch in Peine ein beliebtes Ausflugsziel im hannoverschen Umland. Hier gibt es nicht nur Wissenswertes rund um die braune Köstlichkeit, sondern es kann auch eigene Schokolade gegossen werden.

So startete der Tag im SchokoLand für ca. 27 asiatische Kollegiaten und der DaF-Lehrerin Tanja Homenko mit der eigenen Herstellung zweier Schokotafeln, die im Anschluss nach Belieben verziert werden konnten. Während die Schokolade im Kühlschrank abkühlte, gab es eine Führung durch das Museum. Hierbei lernten die Teilnehmer einiges über die Geschichte des Unternehmens und die einzelnen Schritte der Schokoladenherstellung: Wie wird aus einer kleinen, unscheinbaren Kakaobohne eine edle Schokoladentafel? Auch beeindruckend sind die Skulpturen aus Schokolade, die das Museum schmücken.

Wer zum Schluss noch nicht genug von Schokolade hatte, konnte sich im Café noch eine heiße Schokolade gönnen oder im Fabrikverkauf feine Schokoladentafeln oder Pralinen erwerben. Selbstverständlich durften die Kollegiaten die eigens gegossene Schokolade schön verpackt mit nach Hause nehmen.